Personal - PewPewPew

ranchoobiwan
Photo via Rancho Obi-Wan

Während ihr das hier lest, bin ich schon auf dem Weg nach Essen um die Star Wars Celebration zu besuchen. Damit geht ein Kindheitstraum von mir in Erfüllung, ich könnte nicht glücklicher sein. Es wird natürlich einen ausführlichen Bericht mit etlichen Photos geben, aber ich werde wohl auch schon den Tag über was online stellen via Twitter und Instagram. Falls euch das also interessiert, könnt ihr mir da folgen und vorbeigucken. Leider wird es mir nur möglich sein morgen vor Ort zu sein, aber immerhin gibt es neben Episode II in 3D (schwacher Trost) und Ian McDiarmid (Der fucking Imperator!) jede Menge cooler Panels und Zeug zu erleben. Ich bin gespannt!

Movie Gif Review

07 Jul, 2013 · Sascha · Film,Personal · 1 comment

Filmbewertung ist ein heikles Themen unter Cinephilen und Kritikern generell. Nur Text? Oder doch Sterne? Punkte? Prozente? Daumen? Alles Blödsinn. Gifs sind die einzig wahre Antwort.

4 Jahre PewPewPew

02 Jul, 2013 · Sascha · Personal · 8 comments

tumblr_mcm7mwgpan1rjs517o1_500_19719

Bloggeburtstage sind ja immer Anlass für große Gewinnspiele oder selbstverliebte Klopfer auf die eigene Schulter. Oder beides. Bei mir gibt es dieses Mal nichts davon. So ganz kommentarlos wollte ich das Datum aber auch nicht verstreichen lassen und wähle stattdessen Route 3 und plaudere ein bisschen offenherzig über alles hier. Das letzte Jahr war relativ turbulent, immerhin ging es für ein paar Monate in die US of A (Dispatches from Montana #1, #2, Canada, #4, #5, WestCoast, Grand Canyon, Hoover Dam) und damit auch quasi ins internetfreie Land.

Stefan hat dankbarerweise den Blog mit ein paar Posts am Leben gehalten und zwischenzeitlich ging ich mit einem von mir eher lasch kommentierten Beitrag komplett viral, der bis heute rund 60000 Mal angeklickt wurde und sogar auf Spiegel Online landete. Coole Sache, aber uncool, wenn man währenddessen ohne Internet in Montana sitzt und nicht reagieren kann. Dafür gab es aber Natur und viel Produktivität außerhalb der Geekkultur. Das tat mir auch mal gut.

Als ich heimkam stürzte ich in das tiefe Loch der Lethargie und anstatt mich um meine Wissenschaftliche Prüfungsarbeit zu kümmern und wieder meinen Platz daheim einzunehmen, war der Blog für mich ein bisschen zu wichtig. Davon bin ich glücklicherweise wieder runter gekommen, aber man kann schon sagen, dass die zweite Hälfte des Blogjahres im Zeichen der Vernetzung stand. Alex interviewte mich für seine Thesen zur Filmblogosphäre und gleichzeitig startete ich mit Stefan den PewCast, ein leidenschaftliches Langzeitprojekt meinerseits, und lernte viele andere Blogger etwas persönlicher kennen. Der Start des Podcasts war, wie das eben oft so ist, nicht immer geschmeidig, aber ich konnte mir ein bisschen Wissen bezüglich der Produktion angeignen und inzwischen “groovt es wirklich gut” (OT Markus Lanz). Ich hoffe, dass der Podcast noch weiter wächst, inzwischen haben wir schon eine kleine Gemeinde von ein paar hundert Leuten, die mithören. Das ist ziemlich cool, dank an dieser Seite nochmal. Das hätten wir in dieser Form nicht erwartet.

Der Dank gilt auch den zahlreichen Gästen, die mit ihren geistreichen Kommentaren den Podcast stets zu bessern wussten. Das ist nicht immer natürlich, dass sich ein paar Leute abends ein paar Stunden (Vorbereitung, etc.) Zeit nehmen, um mit einem ein bisschen zu quatschen. Ich hoffe, dass wir uns da noch breiter aufstellen können. Sowohl thematisch, als auch was die Gäste angeht. Immerhin war dies ja auch der Sinn der Sache, ein wenig mehr mit anderen Leuten über Filme, Serien, Games, Comics aber eben auch über ihre eigenen Projekte und Blogs zu plaudern.

Die letzten paar Monate verliefen dann relativ entspannt. Im ersten Quartal kam ich so gut wie nie in deutsche Lichtspielhäuser, Reviews gab es noch weniger, aber inzwischen bin ich bei 25 Kinobesuchen für dieses Jahr angelangt und das ist auch okay so. Immerhin muss ich das ja auch bezahlen, mach es nicht beruflich und Pressevorführungen sind geografisch auch ausgeschlossen. Mit meinem Review-Adventskalender hatte ich mich da ein bisschen ausgebrannt, aber ich will auch bald wieder mehr Reviews schreiben. Das ist mal Jahresvorsatz.

Ich hatte ja auch mal ein Redesign angesprochen. Eigentlich bin ich noch soweit mit allem auch 3 Jahre nach dem Launch zufrieden, aber es gibt viele kleine, störende Sachen und überhaupt responsiv könnte es ja auch mal sein und, und, und. Wie es damit aussieht, kann ich momentan leider gar nicht sagen. Dazu steht bald erneut Wichtigeres an. In zwei Monaten habe ich schriftliche Abschlussprüfungen an der Uni und ich weiß noch nicht, wie sich das hier auf den Blog oder die Postfrequenz auswirken wird. Ich befürchte gar nicht. Aber immerhin betreibe ich hier den Blog aus Leidenschaft. Eben hatte ich unter der Dusche gedacht, hey, 4 Jahre, go me. Aber dem ist eigentlich gar nicht so. Es stand immer außer Frage, dass ich hiermit mal aufhöre. Und überhaupt, 4 Jahre einen Blog zu führen ist nicht schwierig, höchstens zeitaufwendig. Und davon habe und werde ich wohl immer genug hierfür haben. Viele andere Leute machen das schon doppelt so lang oder länger. PewPewPew wird es also noch in 10 Jahren geben, wenn hier keiner mehr mitliest.

Ich mache das hier nämlich für mich. Und das ist finde ich sehr wichtig. Man merkt zwar, dass es auch mit der Zeit eine wachsende Leserzahl gibt, aber im Grunde genommen sollte man für sich bloggen. Nicht um groß rauszukommen oder damit reich zu werden. Ich mache es, weil es mir Spaß macht. Ich hoffe, dass es so bleibt. Und ich hoffe, dass man das merkt. Danke fürs Lesen.

Fuck it, we’ll do it live

06 Jun, 2013 · Sascha · Personal · 2 comments

So, wieder da. Kind of. Es gab eine Pause, weil ich den Provider wechselte (und es auch mal schön war den “Oh geil, das muss ich bloggen”-Impuls zu unterdrücken). Von Evanzo zu Estugo, die sich jetzt schon als großartiger Host erwiesen haben. Ich kriege auch kein Geld dafür, die hier zu verlinken, meine ich alles ernst hier. Bei denen laufen auch schon IHeartPluto und Filmaddicts seit Jahren und jetzt ist das Triple voll; wie auch bei den Bayern, die das in meiner Abwesenheit hier gewonnen haben. An dieser Stelle ein “Hurra!”. Ich bekämpfe zwar noch ein Problem mit der Kodierung, weshalb die Umlaute in den alten Posts gefickt sind, aber daran arbeiten wir (ich (der Esel) und fidepus, dem jeglicher Dank meiner Welt gebührt). Ich mache einfach jetzt mal wieder weiter. Wird ziemlich nette Sachen in der Zukunft geben, ganz abgesehen vom 4. Geburtstag des Blogs und einem Redesign gegen (hoffentlich) Endes des Sommers (dann auch mal vielleicht mit Logo, lol). Bis dahin geht’s dann einfach trotzdem jetzt weiter, weil ich das hier einfach zu sehr vermisse.

dealwithit

Media Monday #96

29 Apr, 2013 · Sascha · Film,Personal · 4 comments

media-monday-96

1. Dennis Quaid gefiel mir am besten in Dragonheart. Never forget.

2. Enzo Barboni hat mit Django seine beste Regiearbeit abgelegt, weil das ja wohl ganz klar eindeutig ist.

3. Keira Knightley gefiel mir am besten in Star Wars: Episode I (gnihihi). Nee, wahrscheinlich in Atonement, aber ich seh die generell gerne.

4. Mediensatiren retten mir den Alltag.

5. Wie viel Wert legt ihr auf eine hochwertige Heimkinoanlage? Darf es ein bisschen exquisiter sein mit Beamer, 5.1- oder 7.1-Anlage etc. pp. oder reicht auch der heimische Laptop für den Filmgenuss?

Laptops gehen gar nicht, der Fernseher reicht gerade so. Gerne mehr, but shit’s expensive, yo.

6. DIE Geheimtipps im ersten Drittel 2013 waren für mich ganz klar Bernie von Richard Linklater und Rust and Bone (Der Geschmack von Rost und Knochen), weil Bernie fantastsich gespielt und zum Totlachen komisch ist und Rust and Bone so komplett untypisch für französisches Kino ist (sprich: mir gefiel) und die Bilder wunderschön sind (Trailer).

7. Mein zuletzt gesehener Film war The Wackness und der war richtig gut, weil echt, cool, super gespielt, gut gemacht.

serieslyawesome

Wer mich kennt, weiß, dass ich Serien liebe. Ich schreibe hier ausführlich fast nur zu The Walking Dead etwas (aus Hassliebe), aber da wäre noch so viel, was ab und zu einfach leider untergeht. So ein Blog, das sich ausschließlich mit Serien befasst, kommt mir daher recht gelegen. Im letzten Jahr meines Studiums habe ich sowieso viel zu viel Zeit übrig und als mich Maik fragte, ob ich bei seinem Projekt seriesly Awesome mitmachen würde, habe ich direkt Ja gesagt.

Mit mir sind noch eine ganze Reihe anderer Blogger dabei. Schaut mal vorbei, ich habe auch schon ein paar Sachen gepostet und allgemein ist das ehrlich so ein Blog, das ich selbst lesen würde, wenn ich noch schon mitmachen würde.

Wenn euch gefällt, was ihr seht, dann folgt uns doch bitte auf Facebook und Twitter. Wenn ihr besonders cool seid und unseren Start unterstützt, dann könnt ihr sogar Serien-Shirts gewinnen. Das ist doch mal was.

Flohmarktausbeute #3

21 Apr, 2013 · Sascha · Personal · 2 comments

flohmarktausbeute3

Freitagsmusik mit mir

19 Apr, 2013 · Sascha · Musik,Personal · 0 comments

Die Leute von Made You Look hatten mich gefragt, ob ich bei ihrer Freitagsmusik mitmachen möchte, bei der sie Leute einladen und die ein paar Songs vorstellen können. Ich habe da gerne zugesagt und man kann den Post hier finden. Vergessen habe ich dazu noch das großartige Cover von Of Monsters and Men von Skeletons (Yeah Yeah Yeahs):