Film - PewPewPew

The Fall ist ein neuer Film, der die Frage stellt: Wie schlecht bzw. unfertig darf CGI sein, um ein spannendes Konzept nicht völlig zu vergeuden? Der Teaser bleibt eine konkrete Antwort noch schuldig, tendiert aber schon deutlich in eine Richtung haha. Ich liebe Filme, in denen Leute irgendwo gefangen sind und zusammenarbeiten müssen, um einen Weg raus aus der misslichen Lage zu finden. Wahrscheinlich frühe Prägung durch Cube oder ähnliche Filme.

The Fall sieht mir jetzt nicht krass genial aus, aber ich schaue relativ regelmäßig mal einen neuen Videoupload von James Kingston an, der weltweit Hochhäuser und riesige Kräne ohne Sicherung und dazu illegal besteigt. Sollte es dem Film gelingen auch nur die Hälfte an schwindelerregenden Szenen wie in dessen Videos zu erzeugen, könnte das etwas werden.

Für die dritte Staffel konnte Netflix’ Love, Death & Robots wieder Alberto Mielgo verpflichten, dessen Kurzfilm nicht nur visuell das klare Highlight der Anthologieserie ist, sondern auch einfach allgemein das rundeste Ergebnis abliefert. Ich war von der dritten Staffel mehr angetan als von der sehr enttäuschenden zweiten, aber selbst die guten Geschichten endeten viel zu früh und oftmals antiklimaktisch in nichtssagenden Momenten. Alles in allem sehr schade, bis eben auf Jibaro, Alberto Mielgos neueste Werk. Der ist aktuell heiß gefragt und nach seinem Emmy für The Witness auch ein Name. Deshalb bekam sein neues Werk über todgeweihte Liebe und toxische Beziehungen ein Making Of von Netflix spendiert, in dem er mal ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern darf. Einfach Wahnsinn, dass das kein Motion Tracking ist, sondern von Hand animiert ist …

NEXT EXIT Teaser

13 Jun, 2022 · Sascha · Film · 0 comments

Der charmante Rahul Kohli spielt in einem neuen Film mit, Next Exit, in dem Geister real sind und die Menschen sich dann aus Angst vor ihnen oder anderen Gründen umbringen. Das klingt zuerst einmal nach The Discovery, einem ähnlichen Film mit Jason Segel. Falls der schon wieder in Vergessenheit geraten ist, nicht schlecht fühlen. Nach einem vielversprechenden, fulminanten Start beim Sundance Filmfestival wurde das Ding dann nach einem Bidding War auf Netflix innerhalb eines Wochenendes verramscht. Next Exit dagegen scheint eine dunkle Komödie zu sein und das passt auch zum Thema irgendwie mehr als so ein hardcore ernster Ansatz. Und seit Midnight Mess möchte ich alles mit Kohli sehen. Hoffentlich darf er Ezra Bridger in Star Wars spielen.

Müsste ich ein Buch über eine/n Filmemacher/in schreiben, M. Night Shyamalan würde bei mir wie aus der Pistole geschossen kommen; schon immer Teil meiner ewigen Top 3 an Regisseuren gewesen, über deren Werk ich stundenlang ununterbrochen labern könnte. Dieses Video fasst viel von Shyamalans Signaturen zusammen und ich liebe, dass seine Wandlungsfähigkeit, furcherregenden Bilder und Momente drin sind und er am Ende selbst noch mit dem besten Fourth Wall Break seit Langem reinkommt, im Sinne von “You’re seeing what I’m doing, right?”. Große Liebe!

Und natürlich James Newton Howard, ewige Legende. Seit Shyamalans Filme ohne ihn auskommen müssen, haben sie auch einen Teil ihrer Magie verloren. “The Gravel Road” ist so eine perfekte Songauswahl für das Video, da es auch Shyamalans Filme so gut zusammenfasst. Die getriebenen Figuren, die Eleganz der Natur, das gespenstige Gefühl, dass etwas nicht stimmt. Howard sprach letztes Jahr mit Collider über seine Zusammenarbeit mit Shyamalan.

Hier meine Top 5 Shyamalan-Filme:
1. Signs
2. The Village
3. Unbreakable
4. The Happening
5. Lady in the Water

Supercut: Tribute to Video Stores

09 Jun, 2022 · Sascha · Film · 1 comment

Ich frage mich, ob Videotheken in einer Form wiederkehren werden. Manche überleben natürlich auch weiterhin, so wie es beständige Plattenläden noch gibt. Es hängt natürlich viel von der Rückkehr und Nicht-Fetischisierung von physischen Medien ab, wobei ich in meiner Generation der Millenials aktuell dafür keine breite Basis sehe. Nachkommende Generationen kennen das gar nicht mehr und werden oft fragend zurückgelassen, wenn man kurz das Konzept “Videothek” erwähnt. Etwas, das für viele uns Filmfans so elementar und bedeutungsvoll war, klingt schon nach wenigen Jahren Abstand außerirdisch für Jüngere.

Ist das nur der Gang der Zeit? Wahrscheinlich, aber ich hoffe nicht! Denn einen Film auszuleihen war eben etwas anderes als irgendwann auf ein Poster zu klicken, nachdem man sich 20 Minuten über die Auswahl bei Netflix gestritten hat. Das war Commitment, denn man wird dafür bezahlen und dann wird der Film auch verdammt nochmal geguckt. Überhaupt war der Auswahlprozess ein ganz anderer, viel interaktiver und sozialer. Gleiches gilt dann für den Prozess der Auseinandersetzung mit dem Film. Dazu waren oft die Special Features mehr Auswahlgrund als alles andere. Ich hoffe sehr, dass das irgendwie wiederkommt, wobei ich nicht positiv gestimmt bin. Bis dahin darf man in Erinnerungen und diesen schönen Filmszenen schwelgen.

Hier die Liste aller Clips. (weiterlesen…)

2 Grass 2 Tall

19 Apr, 2022 · Sascha · Film · 0 comments

Hier der Trailer zu Escape The Field, ein neuer Horror-Thriller im Stil von Stephen Kings Into The Tall Grass. Mystery, Horror, Lost und Signs Vibes, genau mein Ding. Ich habe natürlich schon die Frames des Trailers abgegrast nach den Monstern und entweder haben sie das sehr schlecht extra für den Trailer maskiert oder die Monster sind einfach große CGI-Büsche. Beide Eventualitäten gleichermaßen spannend, freu mich drauf lol.

Blue Sky Studios, die Macher hinter der Ice Age Filmreihe, sind eines der Opfer des achso coolen Kaufs von 20th Century Fox durch Disney. Aber hey, egal, hauptsache Wolverine kann demnächst mit Spider-Man witzeln. Bevor die Mitarbeiter ihre Posten räumten, haben sie ihrem langjährigen Maskottchen Scrat ein Erfolgserlebnis gegönnt, er darf endlich seine Nuss fressen. Überraschend emotional und berührend. Gönn dir, kleiner Freund.

In the final days of Blue Sky Studios, a small team of artists came together to do one final shot. This shot is a farewell, a send-off on our own terms.

Ganz das Ende ist das jedoch nicht für Scrat. Gerade lief auf Disney+ die Kurzfilmserie Scrat Tales an, was durchaus eine Überraschung war. Denn nachdem im Januar ein über 20 Jahre brodelnder Rechtsstreit mit der vermeintlichen Schöpferin der Figur scheinbar mit einem Sieg zugunsten der Künstlerin endete, kehrt die Figur nun doch zurück, obwohl Scrat in Ice Age 6 bereits fehlte.

Der Alterungsprozess geht an niemandem spurlos vorbei. Und so sind auch die Kerle von Jackass, gefangen in ihren routinierten Abläufen des Schmerzes, in die Jahre gekommen. Zehn Jahre nach dem letzten Teil trägt Johnny Knoxville nun graues Haar, während manches Stunts abgebrochen werden müssen, weil sich jemand in die Hosen macht. Dieses Mal aber ungewollt.

Mit Filmkritiker Lucas Barwenczik, Freund und Co-Podcaster, begab ich mich auch vor knapp zwei Jahren auf eine Reise, um in einer PewCast-Reihe diesem wichtigen US-Export Ehre zu erweisen, aber auch um zu fragen, welchen kulturellen Fußabdruck zwanzig Jahre an Skateboard-Stunts und Hodentorturen hinterlassen haben. In unserem dritten und letzten Teil widmen wir uns nun dem neuen Kinofilm Jackass Forever, der schon im Titel Grund für eine Feier und Anlass zur Sorge gibt.

Für Feedback oder Fragen verfasst ihr einen Kommentar unter diesem Post, eine Mail an mail@pewpewpew.de oder ihr schreibt @PewPewPewBlog bzw. @reeft auf Twitter an. Wenn ihr den Podcast unterstützen wollt, dann hinterlasst ihr eine Bewertung auf iTunes.

Shownotes:
Bildquellen: Paramount Pictures
PewCast: Jackass
PewCast: Jackass Forever Trailer Reaction
Robert Ebert.com: Jackass Review
Critic.de: Jackass Review

Play

Hier die Links zu MP3, Soundcloud und Podcast-Feeds:
MP3: pewcast098.mp3 (94 MB)
Soundcloud: PewCast 098: Jackass Forever
iTunes: PewCast
Spotify: PewCast
Podcast-Feed: http://feeds.feedburner.com/pewcast