Toys - PewPewPew

Holy. Shit. Die Typen von Beyond The Brick fanden auf der LEGO-Ausstellung Bricks Cascade in Portland dieses “LEGO EA-40 Rising Star” Modell, welches aber nur ein minimal angepasster Nachbau des VentureStar NASA-Prototyps ist, der auch in Avatar zum Beispiel zu sehen waren. Leichte Abwandlungen natürlich, im Prinzip aber einfach einfach alles wide Space Shuttles. Große Liebe für den Detailgrad, die komplette Ausgestaltung des Innenraums, den Minifigur-Maßstab sowie die runden Kurven und wenigen Lücken. Hätte ich hier gerne stehen!

Ich wusste gar nicht, dass es Turtles LEGO-Figuren gibt. Es gab mal einen Schlüsselanhänger, aber zu dem Release der neuen Nicklelodeon-Serie gab es wohl eine ganze Reihe an Sets. Extrem cool und toll gemacht hier, möchte mir gar nicht vorstellen, wie lange die Sets und Effekte dauerten. Ironisch ist aber, dass gerade “Party Dude” Mikey hier im Film als Weed-Guy gezeigt wird, hat er doch schließlich in dem Anti-Drogen-Crossover-Cartoon in den Achtzigern mitgewirkt.

Niemand liebt Blaster aus Science Fiction Filmen mehr als Adam Savage. Der Mythbuster und Propbuilder zeigte in der Vergangenheit auch sein eigenes Talent beim Bau der Waffen, wie bei Han Solos Dl-44 oder Rick Deckards Steyr Pflager Katsumata Series-D Blaster aka The PKD. Für seine beeindruckende Sammlung an fiktiven Kanonen baute er sich jetzt einen Custom Louis Vuitton Waffenschrank und stellt jedes einzelne Unikat aus Hellboy, Pulp Fiction, Men in Black, Battlestar Galactica, Logan’s Run, Rogue One, The Mandalorian, usw. vor. Habe mich heute auf die Couch geknallt und das am Stück genossen. Einfach geil.

Adam finally reveals what’s inside that mysterious storage chest that’s appeared in recent Tested videos! It’s a fully custom-built steamer trunk vault for housing and displaying Adam’s collection of replica science-fiction blaster props, including his most prized prop builds. We’re taken on the journey of this passion project during its finishing touches and Adam gives a guided tour of each prop proudly on display.

Es wird unverhältnismäßig viel über LEGO geschimpft heutzutage. Ja, der dänische Klemmbausteinehersteller ist teurer als die Konkurrenz und seine Produkte sehen im direkten Vergleich mit denen der Konkurrenz abseits der Ideas-Reihe oder großen Specials oft alt aus. Doch LEGO spart nicht an der Qualität beim Design seiner Sets oder dem eigentlichen Kern seiner Produkte, nämlich dem Baustein.

Enter: Die USS Enterprise NCC-1701-A von BlueBrixx. Nunja, von BlueBrixx ist relativ. Das Unternehmen bringt die Sets auf den Markt und zeichnet sich verantwortlich für das Design des Raumschiffs. Die Steine stammen jedoch von einem chinesischen Hersteller, bei denen BlueBrixx und andere alternative MOC-Designer einkaufen. Die sich oft als freundliches Familienunternehmen präsentierende Konkurrenz bietet eine breitere Produktpalette als LEGO an und haut gefühlt jede Woche ein neues Set raus, das Langzeit-Fans wieder an die Zeiten erinnert, in denen das Original noch ohne Lizenzkooperationen Umsätze fahren konnte. Somit ist es oft eine Art Kompromiss: LEGO hat zum Beispiel die Ritter fast vergessen, BlueBrixx baut dagegen ein eigenes Sortiment inklusive Traumburg auf, spart aber an der Klemmkraft und Qualität der Steine und sonstigen Garantien, die man vom Goldstandard seit Jahrzehnten gewohnt ist.

Nun aber beschreitet BlueBrixx eigene Wege und stößt offenkundig an seine Grenzen. Der Konzern veröffentlicht in offizieller Kooperation mit CBS/Paramount seine große Produktlinie an Star Trek Modellen. Ohne Spielfiguren versteht sich, aus rechtlichen Gründen, aber mit allen erwartbaren Raumschiffen und einigen Überraschungen. BlueBrixx nutzt die Bandbreite der Lizenz also voll aus, verliert aber den Wald vor lauter Bäumen. Es ist nicht so als das vorliegende Modell ein Reinfall und zutiefst enttäuscht bin ich auch nicht. Die Printqualität – überhaupt: Prints! – ist großartig und die Anleitung ist leicht verständlich. Aber das Ding fällt bei der leichtesten Berührung auseinander. Die Gondeln sollte man eher festkleben und ans Spielen mit dem Ding sollte man gar nicht erst denken.Es handelt sich um wirklich gröbste Designschnitzer von Amateuren, die den Masterbuildern bei LEGO niemals unterlaufen würden.

Selbst als Display enttäuscht die Enterprise. Der Stand ist mit der Snot-Technik gebaut, woran man bei LEGO gar nicht erst denken würde. Stichwort “Illegal Builds”. Natürlich sieht das so besser aus als Starfleet-Abzeichen, aber stabil ist es nicht. Auch die Enterprise steht nicht stabil auf dem 2×2 Brick-Stand, welcher übrigens eher milchig als durchsichtig ist. Am ärgerlichsten vielleicht ist, dass die Front so sehr hängt, ein absoluter Designfehler bei der Verbindung von Untertasse und dem Hals des Schiffs.

Ultimativ natürlich cool für alle Star Trek Fans und bei dem wirklich fairen Preis kann man kaum meckern. Man kriegt eben, was man bezahlt. Etwas ärgerlich ist es dennoch, wenn immer auf LEGO gehauen wird und so dann aber die Highlights der Konkurrenz aussehen.

The Lighthouse Action Figures

26 Oct, 2021 · Sascha · Film,Toys · 0 comments

Ob es Robert Eggers eigentlich stört, dass seine bisherigen Spielfilme hauptsächlich auf einer memetischen Ebene rezipiert und diskutiert werden? Wahrscheinlich nicht, schlussendlich ist jede Aufmerksamkeit und Langlebigkeit beim Indiefilm Garant für weitere Arbeit. Es dürfen daher jetzt schon Wetten angeschlossen werden, welchen Aspekt von The Northman A24 ironisieren wird, um Eggers beklemmenden Visionen zu beschneiden.

Kabellose LEDs für Modellbau

26 Oct, 2021 · Sascha · Tech,Toys · 0 comments

Norm von Tested zeigt uns hier ein Set an kabellosen LEDs, die mit einer leicht zu versteckenden Induktionsspule von Adafruit für ganz neue Möglichkeiten beim Figuren- oder Dioramenbau sorgen. Die Teile sind leider aktuell überall ausverkauft und die Spulen besitzen weder den größten Durchmesser und noch eine riesige Reichweite, doch auch so revolutioniert diese Technologie schon die Präsentationsmöglichkeiten von Nerdkram. Plötzlich kabellos irgendwas an der Wand befestigen? Kein Problem mehr. Habe ich mega Bock drauf.

Cliffhanger Actionfigur

10 Oct, 2021 · Sascha · Toys · 0 comments

Neuer Spaß von Death by Toys, dieses Mal eine der für mich schlimmsten Todesszenen aus meinen kindlichen Sehgewohnheiten. Eigentlich ein Wunder, dass ich keine traumainduzierte Höhenangst habe.

Master Builder hachiroku24 zeichnet sich normalerweise verantwortlich für komplizierte Bautechniken und schicke Lego-Eigenbauten, die viele Fans gerne als offizielles Set erwerben würden. MOCs oder My Own Creations verzaubern seit Jahren das Internet und oft hat man das Gefühl, dass es nur in eine Richtung geht: Größer, mehr Steine und am besten gleich noch ein riesiges Diorama drumherum. Erinnert ihr euch noch an den funktionsfähigen Mecha aus 125,000 Steinen? hachiroku beweist in seinem neuen Video auf ganz amüsante Art, dass es auch anders geht und wieso Lego immer noch das beste Spielzeug der Welt ist.