Personal - PewPewPew

Ich wollte so ein Mashup-Video seit Jahren machen. Jedes Jahr sah ich und postete ich gegen Ende diese tollen Videos und ärgerte mich, weil ich wusste, dass ich das auch könnte und es nicht tat. Das lag meistens daran, dass ich mir nie richtige Software besorgte und ich eben keine halben Sachen mache – normalerweise. Doch dieses Jahr hatte mich ein wenig die Wut gepackt und ich habe das obige Video in 6 Stunden mit der Probeversion von Adobe Premiere geschnitten. Nächstes Jahr wird es dann besser, länger und epischer. Versprochen. Alleine schon, weil ich nicht eine lange Zeit in den USA ohne vernünftigen PC und Internet verbringen werde. Ausschlaggebend für die Auswahl war der US-Release. Meine richtige Top 20 Filmliste sieht ein wenig anders aus.

PewPewPew in der Zeitung

19 Nov, 2012 · Sascha · Personal · 4 comments

doriangrey.net ist jetzt auch Wochenzeitung und man fragte mich, ob man da ein paar Sachen spiegeln könnte. Ich sagte ja und finde das ausgesprochen interessant mal seine Sachen “in der Hand” halten zu können. Jetzt kann ich es auch der Oma zeigen und sie versteht, was der Bub da so macht. Coole Sache.

Media Monday #70

29 Oct, 2012 · Sascha · Film,Personal · 0 comments

1. Brad Pitt gefiel mir am besten in 12 Monkeys.

2. Alfred Hitchcock hat mit Die Vögel seine beste Regiearbeit abgelegt, weil erst nach seinem Werk man ein ungutes Gefühl erfährt, wenn so ein Vogel einen schief anschaut. (Follow-Up: Marnie, weil ich mal will, dass den mehr sehen.)

3. Kate Beckinsale gefiel mir am besten in Aviator, weil das die einzige Rolle ist, die ihr etwas Würde verleiht und die ich gewillt bin mir anzusehen. Den Underworld-Quatsch gibt’s im Hause PewPewPew nicht!

4. Es gibt ja an allerlei Orten zu allerlei Zeiten immer mal wieder Zombie-Walks, die sich auch großer Beliebtheit erfreuen. Aber warum eigentlich immer nur Zombies? Welche Themen-Walks würdet ihr euch mal wünschen?

Nyancatwalk. CSD + internet = love.

5. Welches Buch hat euch am meisten enttäuscht, nachdem ihr es auf Empfehlung gelesen habt?

Die Welt, wie wir sie kannten. Unglaublich interessante Prämisse (Asteroid stürzt Mond aus seinem üblichen Orbit und löst Probleme auf Erde aus), aber erzählt durch die Augen eines privilegierten Mädchens in Form eines Tagebuches. Apokalypse light!

6. Ausprägungen der Science-Fiction gibt es viele, aber welche Zukunftsvisionen sind euch die Liebsten? Hochtechnisiert oder doch lieber rückständig und dreckig, mit Aliens oder lieber ohne, Endzeitstimmung oder epische Utopien/Dystopien?

Wenn man realistisch ist, geht die Welt dem Abgrund entgegen. Langsam und schön, aber stetig. Deshalb entweder Dystopie oder Entzeitstimmung, am besten gemischt wie in Children of Men. Aliens dürfen gerne dabei sein, aber da noch kaum ein Film (außer vielleicht Contact oder Close Encounters) die Frage nach Außerirdischen bzw. der Kontakt mit eben diesen würdevoll behandelt hat.

Grundlegend ist es so: Die Menschen von heute haben genau die gleichen Sehnsüchte und Nöte wie vor 1000 Jahren und das wird im Jahr 3012 auch noch so sein. Die Umwelt wird sich ändern, radikal höchstwahrscheinlich. Die Technologie ebenso, aber Menschen bleiben gleich. Man versucht den Leuten über Marketing immer einzutrichtern, dass man für das Spektakel ins Kino gehen muss/soll, aber im Grunde wollen wir eine menschliche Geschichte erfahren mit der wir uns identifizieren können. Die Science-Fiction ist daher nur Rahmenbedingung oder MacGuffin und als solche sollte sie subtil sein, egal um was es genau letztendlich geht.

7. Mein zuletzt gesehener Film ist That’s My Boy und der war überraschend harmlos, weil er bei mir keine Nervenzusammenbrüche wie Sandlers letzten Werke auslöste und irgendwo dahinter jemand stand, der das Ding machen wollte. Nicht nur wegen der Kohle. Lustig war es trotzdem nicht und Sandler ist schrecklich und nervig, die Witze hoffen immer noch darauf, dass das Publikum dicke, alte und hässliche Menschen zum Lachen findet. Die Jungs von Red Letter Media haben Sandlers Masche mal auseinander genommen. Könnte mir ja alles egal sein, aber ich weiß, dass Sandler besser kann. Und mich macht es traurig, dass er nicht mehr will. Aber man kann es ihm auch nicht böse holen; jedes Mal, wenn er sich außerhalb seines gewohnten Gebiets versuchte, floppte er links und rechts.

24 25

24 Oct, 2012 · Sascha · Personal · 5 comments

Vor einem Jahr versprach ich der beste 24-Jährige aller Zeiten zu werden, was ich bekanntlich eingehalten habe. Für dieses Lebensjahr nehme ich mir simplere Aufgaben vor, nämlich die Uni fertig zu machen und mein Drehbuch fertig zu schreiben. Kinderspiel.

Am vorletzten Tag meiner inzwischen abgeschlossenen Reise fuhren wir zum Grand Canyon. Eigentlich wollten wir diesen Skywalk machen, verfuhren uns aber um – und ich wünschte das wäre eine Lüge – 270 Meilen (lange Geschichte). Trotzdem endeten wir am Grand Canyon, genauer gesagt am Mather Point. Wunderschöne Aussicht und im Nachhinein eigentlich einer der besten Plätze, an dem wir hätten landen können.

A Dam Good Time

10 Oct, 2012 · Sascha · Personal · 1 comment

Ich war heute beim/auf dem/im Hoover Dam und fand das verdammt interessant und beeindruckend und wollte das auf meinem Blog mitteilen.

Verpasste Chancen

07 Oct, 2012 · Sascha · Film,Personal · 0 comments

Ich war heute in Hollywood. Das war ziemlich cool und wichtig für mich. Ich könnte jetzt ein Bild von mir vor dem Hollywood-Schriftzug oder dem Grauman’s Chinese Theater (meinem definitiven Highlight) posten, weil das ja der ultimative Beleg für meine Expertise wäre (die spätestens jetzt gefragt ist), aber wir sind hier nicht bei ProSieben und ich bin nicht Steven Gätjen.

Btw: Stan Winston is the man!

United States of Free WiFi

06 Oct, 2012 · Sascha · Personal · 2 comments

Ich bin wieder im Land des schnellen Internets, aber Zeit wirklich etwas zu posten habe ich nicht. Entweder bin ich vom Tag zu erschöpft und schlafe sofort wieder ein oder ich benutze meine Zeit im Netz um mit Familie und Freunden zu schreiben. Twitter und Facebook wurden also gepflegt, der Blog muss nachgeholt werden. Ich lege die Posts von Montana, von denen es ungefähr noch 5 einzelne geben sollte, auf Seite und springe nach vorne zum aktuellen Tag. Heute kamen wir in LA an, haben den Tag am Venice Beach verbracht. Zuvor kamen wir aus San Francisco und Endor (Muir Woods, Redwood-Bäume, großer Kindheitstraum und so). Ich poste einfach mal ein paar Bilder als Eindrücke und schreibe dann detaillierteres Zeug später irgendwann. Die Bilder sind unbearbeitet und meine Kamera ist der letzte Rotz, deshalb bitte ich um Erbarmen. Ich bin überhaupt dankbar, dass sie noch funktioniert, nachdem ich letzte Woche in einen Wasserfall gefallen bin. Aber das ist eine Geschichte für einen anderen Post…