Fernsehen - PewPewPew

BOOM! 2019 wird eines der größten und besten Jahre aller Zeiten für HBO. Allein in diesem Jahr starten heiß erwarteten Knallerserien wie Damon Lindelofs Watchmen, eine His Dark Materials-Adaption, deren Trailer Mut macht, Euphoria, Righteous Gemstones (auf das ich mich als Fan von Danny McBride, Jody Hill und David Gordon Green am meisten freue), die verheißungsvolle Chernobyl Miniserie über die Craig Mazin seit Jahren im Scriptnotes-Podcast erzählt oder der Deadwood-Film. Hinzu stoßen bereits beliebte Hits wie Veep, Big Little Lies, Barry, usw. HBO hat dazu eine Mini-Dokureihe über Adnan Seyid gedreht, dessen Fall vor einigen Jahren durch den Podcast Serial auf weltweites Interesse stieß. The Case Against Adnan Syed startet bereits in zwei Wochen.

Achja, da wäre dann noch die finale Staffel dieser kleinen Serie mit Drachen, die niemand guckt. Man könnte wahrscheinlich dieses Jahr nur HBO einschalten, ohne etwas zu verpassen.


Skybound

Was lange währt, wird endlich gut. Ein Podcast, der länger in Planung war als die Pause angedauert hat. Der PewCast kehrt zurück mit einem Gespräch über die beste Zombie-Serie aller Zeiten, The Walking Dead. In der 26. Folge battle ich niemand Geringeren als den Schrecken der Moviepilot-Kommentatoren, den größten #ibes-Fan der Erde und den größten Walking Dead Fan, den ich kenne: Rajko Burchardt!

Shownotes:
Moviepilot: Wie The Walking Dead den Zombie-Mythos fortschreibt
Moviepilot: The Walking Dead und das Jammern der Fans
From Beyond
Rajko bei Kinozeit

Play

Hier die Links zu MP3, Soundcloud und Podcast-Feeds:
MP3: pewcast026.mp3 (55 MB)
Soundcloud: PewCast 026: The Walking Dead mit Rajko Burchardt
iTunes: PewCast
Podcast-Feed: http://feeds.feedburner.com/pewcast

Lucasfilms aktuelle Animationsserie Star Wars Resistance hat inzwischen genug Episoden ausgestrahlt, um einen Eindruck zu hinterlassen – oder eben nicht. Zusammen mit Tobi aka @BlueMilkBlues habe ich mir die erste Staffelhälfte angesehen, in seinem Podcast besprechen und dabei das Dilemma der Serie, sowohl eigenständige Geschichten und gleichzeitig Plotlöcher der Filme zu stopfen, herausgestellt. Große Fans der Serie sind wir bisher nicht, aber wie geht man mit seiner Kritik richtig um und wo beginnt die Schwelle zum toxischen Fandom? All das und mehr in meiner diesjährigen Star Wars Therapiesitzung mit Tobi!

Link zum Podcast

Shownotes:

“Wir haben uns die ersten 13 Folgen von Star Wars Resistance reingezogen und reden darüber. Am Anfang jedenfalls. Mit dabei ist Sascha von PEW PEW PEW, der schon in Folge 26 dabei war. Wie schneidet Resistance bei uns ab? Haben wir Lust auf mehr? Und was hat das alles mit Friends, dem 11. September, Nazis auf dem Mond und der Flucht ins echte Leben zu tun?

Im letzten Drittel beschäftigen uns wir dann noch mit einer Hörerfrage zum Thema Toxic Fandom. Wo liegt die Grenze zwischen berechtigter Kritik und Toxic Fandom – und was ist einfach schlechte Diskussionskultur? Viel Spaß damit!”

Der Podcast wurde übrigens erneut auf Star Wars Union gefeaturet und ich finde es immer noch sehr bizarr, dort meinen Namen zu lesen.

Links zu BMB und Podcast-Feeds:

Blue Milk Blues: #37: Männer, die auf Cartoons starren
iTunes: Blue Milk Blues
Podcast-Feed: http://www.bluemilkblues.de/feed/podcast/

Nun ist es offiziell, Game of Thrones kehrt in drei Monaten auf die Bildschirme zurück. Die ersten Teaser der vergangenen Staffeln konzentrierten sich immer auf die einzelnen Häuser Westeros und für die letzte Staffel wurde dafür sogar eigenes Material gedreht: Die Stark Kids im Angesicht des Todes.

Ab dem 14. April laufen auf HBO dann sechs Filme und ich fände es stark, wenn man gar kein Footage aus den Episoden zeigen würde und sich stattdessen beim Marketing auf diese stimmungsvollen Teaser konzentrieren würde.

Viel Zynismus und Kritik mischten sich in den letzten Jahren häufig in die Diskussionen um HBOs Wunderkind, aber ich erinnere mich noch sehr genau an den Hype um die erste Staffel in meinen Kreisen, lange vor dem Normie-Ansturm. Dass sich dieses Phänomen nun dem Ende zuneigt, betrübt mich ein wenig. Gleichzeitig ist die Erwartungshaltung natürlich immens hoch. Ich kann nicht umhin: Das Finale ist definitiv ein einmaliges TV-Ereignis und steht mit den Finalfolgen von The Sopranos, LOST und Breaking Bad auf einer Stufe.

Seit der vierten Staffel gibt es Episodenbesprechung in Podcastform und auch für die letzten sechs Folgen sich das nicht ändern. Ihr könnt ja schon mal den Feed abonnieren.


Disney

Die Nachricht ist inzwischen ein paar Wochen alt, in der Internetzeitrechnung sind das ungefähr drölfeinhalb Jahre, und trotzdem muss sie in dem Star Wars umkämpften Blog PeffPeffPeff natürlich einen Platz finden: Neben einer ganz großartigen Schauspielerriege wird Werner Herzog Teil des Star Wars Franchises.

Pedro Pascal (Narcos) has been cast in the title role as a lone Mandalorian gunfighter in the outer reaches of the galaxy. He is joined by Gina Carano (Deadpool), Giancarlo Esposito (Breaking Bad), Emily Swallow (Supernatural), Carl Weathers (Predator), Omid Abtahi (American Gods), Werner Herzog (Grizzly Man) and Nick Nolte (Affliction).

Das begeistert mich vor allem, weil Werner Herzog das a) sicherlich als Abenteuer begreift, b) er seine Rollen immer sehr bewusst auswählt und c) er seine Rollen mit absoluter Hingabe performt. Aktuell befinden wir uns noch in der wunderbaren Schwebe, in der Herzog alles sein kann. Wir wissen nicht, in wievielen Episoden er mitspielen wird, ob seine Figur CGI ist oder er einen untergetauchten Ex-Grandmoff spielt. Die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt und das ist genau das, was Star Wars jetzt braucht. Pure Begeisterung!

Ansonsten hatte ich bisher nicht über The Mandalorian gebloggt, weil Beziehungsstatus: kompliziert, ABER: Ich freue mich. Ich vertraue Jon Favreau fast noch mehr als Gareth Edwards den wahren Star Wars Mythos fortsetzen zu können und eine aufrichtige Fanbeziehung zum Stoff zu haben. Dazu ist er ein guter Regisseur und Dave Filoni wirkt bei den acht Folgen der ersten Staffel als Produzent mit, was ebenfalls nur als gutes Zeichen gewertet werden kann.

Außerdem: Underworld! New Republic (Mon Mothma Cameo?)! Hutts! FO-Anfänge? Dengar (Nick Nolte?)! IG-88! Thrawn? Qi’ra?! Ja, doch, das wird. Ich halte es dazu für möglich, dass die Staffel uns Pedro Pascals wunderschönes Gesicht komplett vorenthält und sich erst am Ende herausstellt, dass es doch Boba ist. Irgend so ein Reveal mit dem Helm. Fänd ich cool.

Den Synthie-Melodien von Futurecop! bin ich schon lange verfallen, dieser neue Track begeistert mich aber vor allem durch sein geniales Musikvideo mit Szenen aus Odysseus 31, japanisch-französischen Zeichentrickserie aus dem Jahr 1981. Odysseus 31 wurde bei Tele 5 im Rahmen der Sendung Bim Bam Bino, welchen ich religiös verfolgte, ausgestrahlt, und war mir aber zuvor nicht bekannt. Sieht super schick aus und hat nur 26 Folgen, die Odysseus Geschichte spacig nacherzählen. Anscheinend gibt es keine DVD-Veröffentlichung, aber ich bin mir sicher, dass das Internet da weiterhelfen kann.

Das Intro sieht schon mal mega aus. (weiterlesen…)

Bandersnatch war eine große Enttäuschung, aber womöglich der Start des ersten großen Memes von 2019. Das Konzept hat definitiv Potenzial.

YouTube war schon seit jeher der reinste Himmel für Domian-Fans, jetzt aber ist der Endgegner erschienen. In dieser Playlist findet ihr alle offene Sendungen in voller Länge im Radio & TV Format sowie viele Highlight-Clips. Regelmäßige Aktuallisierungen inklusive. Wow.