Fernsehen - PewPewPew

Nathan Fielder mal hinter der Kamera: Bei How To With John Wilson lässt er als EP John Wilson mit einer Kamera auf New York City für HBO los. Wie bereits in Fielders Erfolgsserie Nathan For You verfolgt die neue Serie eine Scripted Docu-Reality Show, wobei durch diesen neuen Ansatz vielleicht weniger geschnitten wird, denn Wilson läuft mit seiner Kamera einfach durch die Gegend und interviewt spontan die Bewohner aus seiner POV. Alan Sepinwall vom Rolling Stone hat die Serie schon vorab sehen können und hebt die sich daraus entwickelnde aufrichtige Menschlichkeit und den Witz der Serie hervor.

Wilson awkwardly interacts with everyday New Yorkers who happen to catch the fancy of him and his ubiquitous video camera. Everything is seen as Wilson shot it, meaning we only see his face in occasional reflections or photos. (His feet are a bit more prominent.) Every episode title promises a bit of practical advice — “How to Make Small Talk,” or “How to Cover Your Furniture” — and Wilson seems focused on each task, but only for as long as it takes for his attention to wander to someone he meets along the way.

Mich erinnerte der Trailer sofort an die berühmt-berüchtigten Videos von Surveillance Camera Man, der für seinen YouTube-Kanal einfach Leute filmte und auf Reaktionen wartete. Wilson gelingt vielleicht eine positive oder zumindest gewaltfreiere Version davon.

How To with John Wilson startet am 23. Oktober auf HBO.

Absoluter King-Shit: “Herbert Feuerstein produzierte zusammen mit WDR 5-Redakteur Michael Lohse eine zweistündige autobiografische Sendung, die erst nach seinem Tod ausgestrahlt werden sollte.” Ich bin leider, wie aktuell mit allem, hier im Blog ein bisschen spät dran, aber ich möchte auch noch sagen, dass ich sehr traurig bin über Herbert Feuersteins Tod.

Ich bin dankbar für seine jahrelange, prägende Arbeit am deutschen MAD-Magazine und Schmidteinander, das meine Eltern sehr mochten und für dessen große Kunst ich noch ein wenig zu klein war. Die dummen Sachen funktionierten aber trotzdem. Das waren, wie er mir zustimmen würde, eh die besten. Besonders gut im Gedächtnis sind mir die Auftritte in Zimmer frei! in Erinnerung geblieben und dieser wunderbare Heimbesuch von vor ein paar Jahren. Herbert Feuerstein war ein kluger, cleverer und witziger Mann, ein echter mensch und wertvoller Teil der deutschsprachigen Kulturlandschaft. Danke.


Netflix

Wie ich bereits im PewCast zur ersten Staffel sagte: Jurassic-Fans sind leicht zu befriedigen, sie bilden die letzten Bastion an positivem Fandom. Daher ist es auch kein Wunder, dass Camp Cretaceous trotz seiner Mittelmäßigkeit großen Zuspruch fand. Überraschend ist das aber nicht. Die Serie ist schließlich nicht komplett billig, schmiegt sich eng an den Kanon und beweist ein Händchen für gewisse Traditionen des Franchises. Die Modelle stammen dazu von ILM und heben sich hübsch vom Rest der Serie ab. Insofern darf man hoffen, dass in der zweiten Staffel auch mehr Mut bewiesen wird. Die Rückkehr des Dilophosaurus oder des Pachycephalosaurus wäre zum Beispiel längst überfällig.

Denn für Fans sind die Dinosaurier, die nun im Park frei umherlaufen können, der wichtigste Aspekt der Serie. Ceratosaurus, Baryonx, Rexy, uvm. lassen die Fanherzen höher schlagen. Das Franchise bleibt neben totalem Asylum-Schrott eben die einzig respektable Repräsentation von Dinosauriern in der Popkultur. Somit hat selbst eine Serie wie Camp Cretaceous nicht nur eine Existenzberechtigung, sie findet sogar großen Zuspruch.

Netflix/Dreamworks produziert diese Serien am Stück, weshalb Staffel 2 schon fertig ist und das Spielzeug dazu auch bereits einige Hinweise auf die kommenden Attraktionen liefern kann. Ich bin gespannt, wie die Autoren die Lücke bis Fallen Kingdom füllen und ob die tolle Anfangssequenz des Films zitiert wird. Spannend wäre es sicherlich, denn eigentlich stehen der Serie jetzt Tür und Tor des Parks offen, um sich auf Isla Nublar auszutoben. Vielleicht gelingt es der Serie, mehr von Jurassic World und der Rides und Infrastruktur des Freizeitsparks zu zeigen. Auch das alte Visitor Center oder das Raptor Paddock wären Orte, die nostalgische Fans gerne noch einmal sehen würden.

Nächstes Jahr geht es erst weiter, daher ist es verwunderlich, dass schon jetzt Material veröffentlicht wurde. Netflix lässt sich ja selten in die Karten blicken, aber ich glaube, das spricht für den Erfolg der Serie. Sachen gibt’s …

Vor drei Jahren fiel mir schon Jim Carreys abgefahrener Red Carpet Auftritt ins Auge, der auch gut und gerne eine Deleted Scene aus einer vierten Staffel von Damon Lindelofs Serienmeisterwerk The Leftovers hätte sein können. Bei der ersten Präsidentschaftsdebatte zwischen Joe Biden und Donald Trump überkam mich ein ähnliches Gefühl, als Joe Biden seine Söhne, inklusive den 2015 verstorbenen Beau, verteidigen musste. Mir geht seitdem dieser wiederholte Ausruf “My Son. My son. My son.” nicht mehr aus dem Kopf. Was ein Moment.

Deshalb habe ich das schnell mit Max Richter verpackt und im Kontext der globalen Pandemie passt das einfach für mich wie Arsch auf Eimer.


AMC

Fear The Walking Dead ist auf Amazon zurück. Die Freude ist angesichts der katastrophalen fünften Staffel begrenzt. Dennoch deutet sich hier ein toller Neuanfang an.

Es gibt einen Vertrag zwischen Zuschauer und Serie – und Fear the Walking Dead hat diesen schon mehrmals gebrochen. Wenn eine Serie im Fernsehen oder auf einem Streaming-Anbieter startet, mit der wir möglicherweise eine langjährige Bindung eingehen, dann basiert das Vertrauensverhältnis vor allem auf einem Versprechen: Diese Geschichte ist keine Zeitverschwendung sein.

Das bedeutet nicht zwangsläufig, dass der Zuschauer fortan immer weiß, was passiert. Oft macht sogar das Gegenteil den großen Reiz aus und lässt uns von Woche zu Woche wieder einschalten. Fear the Walking Dead hat uns in den letzten zwei Staffeln jedoch immer öfter im Stich gelassen, sodass es eigentlich keinen Grund mehr gibt, noch einen Blick in die Serie zu wagen. Der Auftakt der 6. Staffel belehrt uns dennoch eines Besseren.

Fear The Walking Dead: Implosion einer Fernsehserie

Würde Fear the Walking Dead nicht von seinem Franchise geschützt werden – die Serie wäre vermutlich schon längst abgesetzt worden. Gerade die 5. Staffel war eine kreative Bankrotterklärung. Das Finale der Beweis, dass die Showrunner die Notwendigkeiten und Logiken des Genres grundsätzlich nicht verstanden haben. (weiterlesen…)

An Adventure 25 Years In The Making: Mit Jurassic World: Camp Cretaceous wird der lang gehegte Traum einer Kinderserie im Jurassic Park Franchise endlich Realität. Zusammen mit Conrad W. Mildner diskutiere ich, ob diese Idee überhaupt so gut war und ob die Serie nicht vielleicht zu spät kommt, was man als erwachsener Fan aus ihr ziehen kann und wie genau sie sich an den restlichen Kanon anschmiegt.

Shownotes:
Bildquellen: Netflix/Universal
Mondo: Season One Vinyl Box Set
YouTube: The Battle at Big Rock
RIP: Brian Franczak (1955-2020)
PewPewPew: Jurassic Park Spielzeugkarten
PewPewPew: Zelda Ghibli
PewPewPew: Jurassic Park Fan-Intro
Klayton Fioriti: Die niedrigen Preise der Dinos
THR: William Stouts Jurassic Park Concept Art

Play

Hier die Links zu MP3, Soundcloud und Podcast-Feeds:
MP3: pewcast057.mp3 (48 MB)
Soundcloud: Pewcast 057: Jurassic World: Camp Cretaceous
iTunes: PewCast
Spotify: PewCast
Podcast-Feed: RSS-PewCast

Auch in seiner Solokarriere bleibt sich The National-Frontmann Matt Berninger treu: Das Flehen am Ende einer Beziehung trifft auf schlechte Suff-Dancemoves. Ich mag das. Berningers Debütalbum Serpentine Prison erscheint am 16. Oktober.

Was bleibt von der ersten Star Wars Live-Action Serie nach einem Jahr übrig und was kommt noch auf uns zu? Das und mehr fragen sich Matthias Hopf und ich in der Rückkehr unseres Mandocasts. Wir diskutieren den Trailer zur zweiten Staffel von Lucasfilms The Mandalorian und fragen uns, ob die neue Staffel eventuell unter dem Gewicht der Gerüchteküche zu ersticken droht.

Die zweite Staffel von The Mandalorian startet am dem 30. Oktober weltweit auf Disney+. Wir werden erneut die Serie episodisch besprechen. Die bisherigen Folgen und mehr zur Serie findet ihr hier.

Shownotes:
Bildquellen: Disney/Lucasfilm
Mondo: Season One Vinyl Box Set
EW: Season Two First Look
Moviepilot: The Mandalorian mutiert zu Game of Thrones
Den of Nerds: Mandalorian Drama

Play

Hier die Links zu MP3, Soundcloud und Podcast-Feeds:
MP3: pewcast056.mp3 (35 MB)
Soundcloud: PewCast 056: The Mandalorian – Staffel 2
iTunes: PewCast
Spotify: PewCast
Podcast-Feed: RSS-PewCast