Literatur - PewPewPew

Ich habe die Debatte nie verstanden. Ob man jetzt auf einem Tablet ein Buch liest oder einen gedruckten Roman aus Papier in der Hand hält, spielt doch schlussendlich keine Rolle. Die Geschichte bleibt die gleiche und die Hauptsache ist doch, dass man liest. Als ob es da immer um etwas ginge, das man aufhalten könnte oder müsste mit einem großen Appell… Alles Quatsch. Jeder Mensch hat seine eigenen Präferenzen und dass man die Wahl hat und sich an seine Umstände anpassen kann, zum Beispiel auf Reisen, ist doch das Schöne dieser digitalen Revolution.

Einen kleinen Unterschied würde ich jedoch bei Comics sehen. Persönlich bevorzuge ich als Sammler zwar die gedruckte Variante aus Papier, alleine schon, weil das hübsch im Regal aussieht, aber die neueren Apps bieten einige unschlagbare Vorteile. Zum einen ärgert es mich immer wieder, wenn man beim Umblättern schon erkennt, was auf der anderen Seite passiert und dadurch sich die Geschichte minimal spoilert.

Bin ich da zu empfindlich? Selbstverständlich, aber gerade bei einer Reihe wie The Walking Dead, die sehr mit überraschenden Wendungen arbeitet und von ihren Schockmomenten lebt, finde ich die Panel-after-Panel-View der neuen Comic Apps verdammt genial. Man ist da irgendwie mehr drin, auch wenn die Übersicht manchmal verloren geht und eine Splashpage nicht mehr die große Wirkung hat wie auf dem Papier. Weiterhin bieten diese Apps, wie jetzt eine neue deutsche Graphic Novel App namens Netwars: The Butterfly Attack, interaktive Möglichkeiten und wenn es thematisch zu einer Hackerstory passt, erscheint mir diese Option umso besser. Hier das Video und die Pressemitteilung.

LOVE THE CHAOS? CONTROL IT. In der interaktiven Graphic Novel App „Netwars: The Butterfly Attack“ taucht man in die Geschichte von Max Parsons ein. Und die Geschichte ist alles anderes als Science Fiction. Sie ist erschreckend realistisch. Max Parsons ist ein Hacker der als Jugendlicher für seine Aktivitäten bestraft worden ist und seitdem für die Guten arbeitet. Als Kopf eines Entwicklerteams haben er und seine Leute für die EDA, die European Defence Agency – ein Sicherheitsprogramm entwickelt, das Angriffe aus dem Netz nicht nur abwehrt, sondern zurückschlägt. In einer Simulation soll das Team Red von Berlin aus das Wasser-, Energie- und Verkehrssystem von Norwegen lahmlegen. Das Team Blue soll dies verhindern. Doch aus dem virtuellen Spiel wird bald Realität.

Es gibt bis heute noch ein Preisspecial.

Netwars: The Butterfly Attack – die interaktive Graphic Novel App

Im Rahmen der History Series der NASA erschien ein neues und kostenloses eBook, das sich mit der Frage beschäftigt, wie man überhaupt mit Außerirdischen kommunizieren könnte, wenn man in Kontakt kommen würde. Im Sammelband Archaeology, anthropology, and interstellar communication von Herausgeber Douglas A. Vakoch gibt es jedoch nicht nur praktische Tipps, sondern auch einen Überblick über die bisherigen Kommunikationsversuche und die Arbeit von SETI sowie geschichtliche Hintergründe.

Addressing a field that has been dominated by astronomers, physicists, engineers, and computer scientists, the contributors to this collection raise questions that may have been overlooked by physical scientists about the ease of establishing meaningful communication with an extraterrestrial intelligence. These scholars are grappling with some of the enormous challenges that will face humanity if an information-rich signal emanating from another world is detected. By drawing on issues at the core of contemporary archaeology and anthropology, we can be much better prepared for contact with an extraterrestrial civilization, should that day ever come.

Darüber hinaus beschäftigt sich Albert A. Harrison in einem Unterkapitel mit dem höchst interessanten Thema “Speaking for Earth. Projecting Cultural Values Across Deep Space and Time”, das mit Sicherheit einmal nützlich sein könnte, wenn man mal Präsident der Vereinigten Staaten sein sollte und einen außerirdischen Invasoren im Bunker der Area 51 davon überzeugen muss, uns vielleicht doch nicht einzustampfen. (via)

Ayn Rand’s Harry Potter

29 May, 2014 · Sascha · Literatur · 0 comments

“Malfoy bought the whole team brand-new Nimbus Cleansweeps!” Ron said, like a poor person. “That’s not fair!”

“Everything that is possible is fair,” Harry reminded him gently. “If he is able to purchase better equipment, that is his right as an individual. How is Draco’s superior purchasing ability qualitatively different from my superior Snitch-catching ability?”

“I guess it isn’t,” Ron said crossly.

Harry laughed, cool and remote, like if a mountain were to laugh. “Someday you’ll understand, Ron.”

The Toast: Ayn Rand’s Harry Potter and The Sorcerer’s Stone (via)

on-set-prometheus-ridley-scott-image-2

Oh happy day! Wie THR berichtet, soll Ridley Scott in Verhandlungen mit 20th Century Fox stehen, die Regie nach dem Abgang von Drew Goddard bei The Martian zu übernehmen. Weiterhin soll Matt Damon die Hauptrolle übernehmen,was eine interessante Wahl sein dürfte. Scott, Simon Kinberg und Aditya Sood produzieren den Film, basierend auf der Romanvorlage von Andy Weir (Meine schwärmende Review).

Ridley Scott ist momentan sehr beschäftigt. Neben der Postproduktion an Exodus produziert er einen neuen Halo Film und will außerdem noch Prometheus 2 in die Kinos bringen. Sollte er nun auch The Martian inszenieren wollen, hätte sich der Meister der Science Fiction viel Arbeit für die nächsten Jahre gesichert. Wenn es nach mir geht, kann er direkt mit The Martian beginnen.

Gratis Comic Tag 2014 Ausbeute

15 May, 2014 · Sascha · Comics · 0 comments

free comic book day

Am vergangenen Samstag war der Gratis Comic Tag 2014 und ich bin jetzt endlich dazu gekommen meine diesjährige Ausbeute durchzugehen. Da es bei uns im Laden aus Kapazitätsgründen immer nur zwei Ausgaben pro Person gibt, kann man theoretisch nicht alles abdecken, aber über den zusätzlichen Kauf eines Zusatzproduktes “Punkte” sammeln und mehr Comics kriegen. Das tue ich gerne, immerhin hätte ich mir so oder so den neuen Star Wars Sonderband zugelegt. So habe ich dann am Ende stolze fünf Comics absahnen können, drei weitere (Chi, Pokémon und Tokyo Ghul) gingen an Ms PewPewpew, die ihre begrenzte Auswahl aus Mangel an passenden Alternativen traf und Attack on Titan ohnehin schon kennt (ich bin ja kein Monster, ich hätte mehr geteilt. Sascha I, der Gütige).

Neben den üblichen Comics gab es auch eine lokale Spezialität, einen Tomb Raiber Comic namens Witchblade, der bereits seit etlichen Jahren in den Regalen steht und noch aus DM-Zeiten stammt. Der gefiel mir sehr, aber für 20 Mark hätte ich den damals wohl auch nicht gekauft, trotz seines coolen holographischen Covers. Geschenkt holt man sowas natürlicht trotzdem mit. Weiterhin habe ich mir den Simpsons Comic Für Umme mitgeholt, aber ich musste wieder feststellen, dass ich mit den gelben Figuren außerhalb des TV-Mediums wirklich wenig anfangen kann. Bereits in der fünften Klasse sammelte ich mal ein paar mit einem Freund, der heute immer noch darauf schwört, ein paar Exemplare, kam aber nie so rein. Ich brauche da einfach die Stimmen der Hauptfiguren.

Der einzige Titel, bei dem ich mir basierend auf dem Cover schon vorher sicher war, dass ich ihn holen muss, war Pauls Fantastische Abenteuer von Émile Bravo. Hier gibt es einen Auszug aus dem ersten Band Sprung in die Zukunft, in dem Paul mit einem Captain Future Verschnitt nach Alpha Centauri reist und über die Relativitätstheorie Einsteins aufgeklärt wird. Leider ist das vom Stil her überhaupt nicht mein Ding, aber inhaltlich interessiert mich der Titel schon sehr, weshalb ich mir den ersten Band vielleicht holen werde.

(weiterlesen…)

free comic book day

Da ich selbst gerne sowas vergesse: Morgen ist Gratis Comic Tag! Ich gehe dafür in mein örtliches X-Comics, weil die zusätzlich auch noch schöne Rabatte anbieten und ohnehin super sind. Wer sich die Titel genauer betrachten will, sollte mal beim Comicblogger #1 Marco vorbeischauen.

Das Expanded Universe ist tot. Lang lebe das Expanded Universe! Lucasfilm macht reinen Tisch in seinem Expanded Universe um Abrams und Co. eine freie Spielwiese für Episode VII zu bieten, während die alten Romane, Comics, Games, etc. von nun an unter dem “Legends Banner” veröffentlicht werden. Gleichzeitig gibt es aber von der neu etablierten Lucasfilm Story Group auch neu abgesegnete Romane, die ab sofort als Canon gelten. Dies hier sind die ersten vier des neuen Expanded Universe:

STAR WARS: A NEW DAWN by John Jackson Miller, out 09/02/14. (Amazon-Partnerlink)

Lange Zeit gab es das Gerücht, dass Episode VII den Untertitel A New Dawn erhalten würde; befeuert wurde dies durch angebliche Insider, die den Namen in den Kreisen von Lucasfilm gehört haben wollen. Nun wissen wir, dass das stimmte – nur eben nicht im Bezug auf Episode VII. Wieso jetzt genau die Rebels Serie einen Roman braucht, mag ich nicht verstehen, immerhin hat man erst mal eine ganze Staffel Zeit um die Hintergründe der Figuren zu erkunden, aber ein Tie-In-Roman ist jetzt keine Seltenheit. Immerhin will man das volle Potential dieser IP ausnutzen, weshalb man wohl auch mit Comics rechnen darf. Apropos Comics: Autor John Jackson Miller gehört zum Stammautorenteam von Lucasfilm und hat bereits neben diversen Romanen wie Kenobi oder The Lost Tribe Of The Sith die Comic-Reihe Knight Errant verfasst und kennt sich in der Galaxie also sehr gut aus.

The first Star Wars novel created in collaboration with the Lucasfilm Story Group, Star Wars: A New Dawn is set during the legendary “Dark Times” between Episodes III and IV and tells the story of how two of the lead characters from the animated series Star Wars Rebels first came to cross paths. Featuring a foreword by Dave Filoni.

STAR WARS: TARKIN by James Luceno, out 11/4/14. (Amazon-Partnerlink)

James Lucenco gehört ebenfalls seit Jahren zum Stammautorenteam und seine Rückkehr ist wenig überraschend. Er schrieb bereits vor rund 15 Jahren an der New Jedi Order mit und seine Teile mit Han Solos Trauma nach dem Tod von Chewbacca zählen zu meinen Lieblingsteilen der Reihe. Er schrieb außerdem jüngst die Hintergrundgeschichte zu Hans Vehikel, dem Millenium Falcon, und vertiefte die Geschichte der Sith in Darth Plagueis.

Inwieweit Tarkin jetzt ebenfalls eine Hintergrundgeschichte brauch, weiß ich nicht. Ich habe ihn in The Clone Wars gesehen und fand das ganz in Ordnung. Auch im Roman Death Star von Michael Reaves & Steve Perry wurde für mich bereits alles erzählt, was ich von der Figur wissen muss, aber vielleicht kann uns Lucenco ja überraschen.

Bestselling Star Wars veteran James Luceno gives Tarkin the Star Wars: Darth Plagueis treatment, bringing a legendary character from A New Hope to full, fascinating life.

STAR WARS: HEIR TO THE JEDI by Kevin Hearne, out January 2015. (Amazon-Partnerlink)

Vom Titel und Cover her ist Heir To The Jedi von Kevin Hearne mit Abstand der interessanteste aus der ersten Reihe dieser neuen Romane, bis man sich die Zusammenfassung durchliest und merkt, dass der Roman zwischen der Schlacht um Yavin und den Ereignissen in The Empire Strikes Back spielt. Meine Hoffnung war, dass man vielleicht einen Roman in der nun großen weißen Fläche zwischen Episode VI und VII ansetzt und Lukes Bestreben erzählt, einen neuen Jedi-Orden zu gründen. Dies hätte wunderbar als Grundlage für das agieren können, was Abrams und Kasdan in Episode VII planen – sofern sie überhaupt an einem neuen Jedi-Orden interessiert sind, aber ich gehe mal stark davon aus. Stattdessen wird uns Kevin Hearne aber wohl von einem von Lukes Abenteuer à la Splinter of the Mind’s Eye bringen. Geht auch klar.

A thrilling new adventure set between A New Hope and The Empire Strikes Back, and—for the first time ever—written entirely from Luke Skywalker’s first-person point of view.

STAR WARS: LORDS OF THE SITH by Paul Kemp, out March 2015.

Zu Kemps Roman ist bisher noch nichts bekannt, eine Inhaltsangabe existiert ebenfalls nicht. Ausgehend von dem Cover darf man aber spekulieren, dass der Roman zwischen Episode III und IV spielt und die Beziehung von Darth Sidious zu seinem Schüler näher beleuchten wird. Das haben bereits mehrere Comics, die mir spontan einfallen, bereits getan, aber mit dem Zwiespalt aus Reue und Pflichtbewusstsein kann man immer nette Vader-Geschichten spinnen und auch dieser Roman dürfte, sofern er ein wenig tiefer in die Sith-Mythologie eindringt, definitiv spannend werden.

Kemp hat bereits drei Romane für das Star Wars Expanded Universe verfasst, darunter auch zwei Romane über den Jedi Jaden Korr, der gegen die neuen Sith unter Darth Krayt kämpfte. Er dürfte sich also mit den Beherrschern der dunklen Seite der Macht auskennen.

Aus den YouTube-Comments: “I love Vlogbros. I love John Green. I loved reading the Fault In Our Stars. This movie looks like shit. Trite and vapid and cringeworthy. Please tell me I am not alone.” Yup, er ist definitiv nicht alleine. Ich habe bei The Fault in Our Stars, wie so viele andere, Tränen vergossen, aber was auf dem Papier funktioniert, muss nicht notwendigerweise in einem anderen Medium die gleichen Gefühle hervorrufen.

Ich bleibe mal noch locker und glaube weiterhin an das fähige Autoren-Duo ((500) Days of Summer, The Spectacular Now) und die Wucht dieser Geschichte, aber weder Ansel Elgort noch Shailene Woodley überzeugen mich in diesem unglaublich ausdruckslos aussehenden Film. Regisseur Josh Boone konnte bereits seinem Regiedebüt Stuck in Love keine bleibende Note hinterlassen und hier scheint er auch zu versagen.

Ab dem fünften Juni startet The Fault in Our Stars in den deutschen Kinos und dann wissen wir mehr. Hoffentlich sind die Trailer alle nur so schlecht geschnitten wie dieser Clip, sodass uns der fertige Film überrascht und überzeugt.