PewPewPew - Das Filmblog über Katzen und Pizza

Becoming SOLO Featurette

29 Apr, 2018 · Sascha · Film · 0 comments

Während wir wohl keines der unter Disney üblichen BtS-Videos bekommen werden, schenkt uns Disney in diesem kleinen Featurette mehr Einblicke in die Welten von Solo. Darunter finden wir mehr von Mimban und vor allem Corellia, insbesondere von Hans super schickem Speeder und den Unterwelten gibt es viel zu sehen. Ich bin inzwischen richtig gehypet und freue mich sehr auf den Film. Der Plot mag vielleicht wenig spannend sein, aber dafür wird er sicherlich einige kleine Überraschungen mit sich bringen und auf einen Gangsterfilm im Star Wars Universum ohne jegliche Verbindungen zur Macht warte ich seit jeher.

Twitter-User landru79 hat Bilder der Rosetta Mission aus den Archiven der ESA zu diesem unglaublichen Gif kombiniert, das an eine Weihnachtsszene aus einem Stummfilm der Zwanzigerjahre erinnert. Die Schneeflocken sind aber in Wahrheit Sterne im Hintergrund bzw. Staub und Eis im Vordergrund.

Phil Plait hat die nerdigeren Bits dieses Gifs auf SyfyWire zusammengefasst.

Absolut großartiger Roast der Presse, Cable TV, Trump, Pence und vor allem Sarah Huckabee Sanders, die 3 Meter neben Michelle Wolf saß und der die Witze sichtlich weh nahe gingen. Wolfs “Trump is so broke”-Joke ist folgerichtig auch inzwischen viral gegangen.

Mando Diao x Homo Faber

29 Apr, 2018 · Sascha · Film · 0 comments

Gott, ich liebe Julie Delpy. Aus den Comments: “This edit feels like kissing for the last time someone you truly love while slowdancing.”

Keine Überraschung: Lucasfilm kündigt für den Herbst eine neue Animationsführung auf Disney XD namens Resistance an. Die Serie galt als gesichert, da sich Disney etliche Markenrechte für den Titel sicherte. Darunter waren nicht nur die üblichen IT-Sachen, die man für Apps und Handyspiele regelt, sondern Trademarks für T-Shirts, Kaffeetassen, Stifte, etc. Das ganze Programm. Es war schnell klar, dass Resistance ein größeres Ding wird.

Nach dem für mich befriedigenden Ende von Rebels geht es im Herbst schon weiter. Mastermind Dave Filoni lässt seine Fans gar nicht erst zum Atmen kommen. Eine Rückkehr von Ezra, Thrawn, Ahsoka, Sabine, Hera und ihrem Sohn Jacen (Nein, nicht der Jacen) düfte als sicher gelten, Filonis typische Kniffe wohl oder übel auch. Poe Dameron und Captain Phasma sind ebenso wie BB-8 mit an Bord, inklusive den Stimmen ihrer Schauspieler.

Der Animationsstil soll sich turnusgemäß wieder ändern und dieses Mal deutlich einem Anime gleichen. Das erste Teaser-Bild oben sagt mir auf jeden Fall schon mal zu. Große Hoffnungen für flüssigere Figurenanimationen mache ich mir dank des gesenkten Budgets unter Disney nicht. Aber vielleicht wird das kein größeres Problem, denn Luftkämpfe werden im Mittelpunkt stehen und die sahen schon in Rebels immer stylisch aus.

“The idea for Star Wars Resistance came out of my interest in World War II aircraft and fighter pilots” said Filoni. “My grandfather was a pilot and my uncle flew and restored planes, so that’s been a big influence on me. There’s a long history of high-speed racing in Star Wars, and I think we’ve captured that sense of excitement in an anime-inspired style, which is something the entire team has been wanting to do for a long time.”

Also die X-Wing Bücherreihe aus dem Legends-Kanon in Serienform? Live-Action wäre mir lieber, aber die Idee begeistert mich dennoch. Weiterhin klingt die Geschichte eigentlich recht spannend. Es wird sich alles um Kazuda Xiono drehen, ein junger Pilot, der von Leias Widerstand mit der Geheimmission beauftragt wird, erste Informationen über die mögliche Existenz der Ersten Ordnung zu finden. Resistance ist also ein The Force Awakens Prequel und obwohl bestimmt natürlich genügend gekämpft wird, bietet die Serie die große Möglichkeit, endlich mehr Informationen – vor allem mal visualisiert und nicht nur in Büchern – zum Stand der Galaxis ABY 34+ zu geben. Ich freue mich drauf.

Olly Moss does The Avengers

27 Apr, 2018 · Sascha · Kunst · 0 comments

Garfield-Überfan Olly Moss hat seine zuckersüße 5×5-Sammlung um die Avengers erweitert. Timed edition, 48 Stunden. Rocket und Groot gab es schon vor vier Jahren. Star-Lord fehlt noch, aber vielleicht gibt’s nächstes Jahr die zweite Runde.

Sein Cap bringt mich zum Weinen.

Wie alle Big Boy Shows macht Westworld in den Opening Credits der zweiten Staffel auch einiges anders. Die Musik und konzeptionelle Gestaltung bleiben erhalten, aber die Motive sind an die Themen der Staffel angepasst.

Viele kleine Details haben sich geändert. Das Hände des Pianisten bestehen zum Beispiel nicht mehr nur aus dem puren Skelett und auch das Spiel selbst ist flüssiger geworden, die Finger sind weniger statisch. Während im Opening zur ersten Staffel noch der Vergnügungsaspekt für Besucher und die Erbauung der Hosts im Vordergrund stand,dreht sich nun alles um den Verlust der Kontrolle. Wie die Tinte, die dort in die Petrischale gespritzt wird, breitet sich der Virus unaufhaltsam in den Gehirnen der Hosts aus. Gleichzeitig aber gelangen die Hosts in diesem Chaos zu einer höheren Ebene der Existenz. Maeves Abbildung als Mutter mit ihrem Kind symbolisiert daher nicht nur ihre persönliche Motivation, sondern auch die Eigenständigkeit – womöglich auch eine eigenständige Replikation – der Hosts.

Der in den Abgrund springende Bison ist ebenfalls bedeutungsschwanger. Er erinnert nicht nur an die Jagdtechnik der Ureinwohner Amerikas, sondern steht auch im direkten Zusammenhang mit den Ereignissen der ersten Episode. Dort erfahren wir nonchalant von der Existenz anderer Parks auf der scheinbar riesigen Insel, die Delos von den Chinesen erworben hat. Und auch im Intro kann man einen kurzen Blick auf den Fuji erhaschen.

Habt ihr noch mehr erkennen können? Ab damit in die Kommentare.

Hier noch der traditionelle Look Ahead, der meiner Ansicht nach spoilerfrei zu genießen ist. Irgendwelche Cracks werden sich aus den Bildern was zusammenspinnen, aber so als Gesamtimpression dient das Video sehr gut. Einmal schauen und weg damit.

Viel krasser ist dieses kleine Making Of der extrem gespenstigen Host-Drohnen, die rein durch Kostüme und Schauspieler kreiert wurden.