Mein Lieblingsgrafikdesigner Olly Moss hat seine Lieblingsspiele des Jahres in hübschen 5×5″ Prints vorgestellt. Die Teile gibt es für $30 in seinem Shop und ich habe direkt zugegriffen; nicht nur, weil ich Moss sammel, sondern weil das auch wohl auch meine eigene Top 3 des Jahres wird. Dazu dann wie gewohnt mehr am Ende des Jahres.

Vor genau 30 Jahren gelang bis heute Unbekannten mit einer Max Headroom Maske und creepigem Geplapper der berühmteste Medienhack in der Geschichte des Fernsehens. Chapeau!

“He’s a freaky nerd!”/”He’s a freaking nerd!”
“This guy’s better than Chuck Swirsky.”/”Yeah, I think I’m better then Chuck Swirsky.: (a WGN-TV sportscaster at the time)
“Oh Jesus!”
“Catch the wave.” (a reference to the New Coke marketing slogan while holding a can of Pepsi)
“Your love is fading.”
(hums the theme song to the 1959 TV series “Clutch Cargo”)
“I still see the X!”/”I stole CBS!”/”I stole some DX!”
(unintelligible)
“Oh, I just made a giant masterpiece printed all over the greatest world newspaper nerds.”/”Oh, I just made a giant masterpiece for all the greatest world newspaper nerds.”
“My brother is wearing the other one.”
“It’s dirty.”
“They’re coming to get me!”

Velociraptoren sind eben auch nur etwas größere Katzen. Owen Pratts Streicheleinheiten bringen seinen Lieblingsdinosaurier förmlich zum Schnurren im ersten Video-Schnipsel aus dem Jurassic World Sequel Fallen Kingdom.

Zu dem Plot ist inzwischen relativ viel bekannt, nur ist bisher das Marketing bis auf ein Poster noch nicht angelaufen. Das ändert sich jetzt. Dieser erste Eindruck kündigt den Trailer an, der Anfang Dezember seinen Weg in die Kinos und das Internet finden wird. Dass Blue in den ersten Aufnahmen zu sehen ist, bestätigt auch die bisherigen Leaks und seine wichtige Rolle im Film. Ich muss gestehen, dass mir diese wenigen Sekunden bereits schon sehr nahe gehen. Jurassic World war ein perfektes Legacy-Sequel – im Unterschied zu zum Beispiel The Force Awakens – und ich war hellauf begeistert. Daher kann ich das Sequel kaum abwarten und ich bin gespannt, wie es nach Isla Nublar im dritten Teil weitergehen wird.

Update: Die cleveren Leute des tollen Jurassic Podcasts haben herausgefunden, dass der Baum im Hintergrund nicht echt, sondern Teil des Wandgemäldes aus dem Visitor Centers des ersten Parks ist. Das bedeutet, dass es sich nicht wie zuvor angenommen um einen Flashback handelt, sondern Blue womöglich ein Baby (Baby Blue!) gezeugt hat und Owen es bei seiner Wiederkehr genau dort findet. Cooler Fund! Im Visitor Center würde ich es mir ebenfalls gemütlich machen. Clever girl.

Rogue One war ist der einzige Lichtblick im bisherigen Star Wars Relaunch durch Disney. Ich liebe diesen Film. Rogue One ist nicht nur ein großartiger Film, er verbessert auch die gesamte Star Wars Trilogie.

Leider fehlt Rogue One jedoch bisher noch das, was ein Qualitätsmerkmal eines jeden guten Star Wars Films ist: Das Poster. Sämtliches Marketingmaterial von Disney kann man schlicht vergessen. Kilian Engs Print von der Schlacht um Scarif ist kein Meisterwerk, aber ein gutes alternatives Poster.

Ich mag die reguläre Variante mehr als die alternative, da das helle Blau näher an dem klaren Himmel über Scarif ist. Die Komposition haut mich nicht um, aber Engs verspielte Detailwelt muss man erst in der Realität auf Papier gesehen haben, um sie genau zu beurteilen. Hier schon mal ein paar Aufnahmen:

Ich möchte laut “Geht doch!” oder auch gerne “ENDLICH!” jubeln. Lucasfilm hat einem Star Wars Film endlich ein gutes Poster beschert. Paul Shipper, der offensichtlich schwer von Drew Struzan inspirierte Künstler, malt bereits seit Jahren Filmposter im Stil des Großmeisters und nun durfte er für The Last Jedi dieses hübsche Poster gestalten.

Struzan hätte es wohl selbst nur schwer besser hinbekommen, aber das werden wir dank Disneys Geiz leider nie herausfinden.

Für meinen Geschmack ist das Poster etwas zu rötlich, aber die Farbe des Blutes durchzieht das gesamte Marketing für den Film, weshalb das in Ordnung geht so. Vielleicht passt das ja sogar thematisch zum Film, wer weiß?

It’s Rubio!

18 Nov, 2017 · Sascha · Internetgold · 0 comments

Schon ein bisschen länger her, trotzdem muss das in den Blog: Es gibt einen ersten Gameplay-Trailer zu Jurassic Park Evolution, meinem wohl meist erwartetsten Videospiel überhaupt. Der Trailer zeigt uns die realistische und beeindruckende Grafik eines Dinoparks sowie seinen kaltblütigen Attraktionen. Fanherzen dürften hier höher schlagen, denn die Entwickler scheinen keinen Favorit vergessen zu haben.

Dazu gab es einen ersten Infodrop zum Gameplay, das sich auf drei interagierende Bereiche konzentrieren wird. So kann man wohl Geld scheffeln, in dem man die Gäste bei Laune hält. Weiterhin ist es möglich über die Finanzierung von Ausgrabungsstätten neue Dinosaurier dem Park hinzuzufügen. Aber seien wir ehrlich, der interessantes Aspekt ist der der Sicherheit. Wie bei Sim City geht es eben nach dem Aufbauen nämlich am Ende eh darum, wie alles niederbrennt. In der bequemen Gott-Perspektive wird man wohl Chaos in den Park bringen und dann wieder eindämmen dürfen. Ich bin gespannt, wie das alles funktionieren wird.

Frontier Developments wanted to capture the themes of Jurassic Park, and as such, have three different ongoing mission contracts: Entertainment, Security, and Science. Each of these contracts come from characters who want different things from the park, and while you can work for all three and achieve balance, you can also choose to allocate your resources to one singular playstyle.

Die Produktionsfirma btf hinter Jan Böhmermanns erfolgreichen Fernsehsendungen hat schon seit einigen Jahren diverse andere Projekte ins Leben gerufen, die unsere Beachtung verdienen. Bereits zwei Mal gab es zum Beispiel Böhmermann in Adventure Games zu steuern. Ich habe die Spiele selbst nicht gezockt, aber die detailverliebte Hingabe an den Projekten schnell erkannt.

Mit Trüberbrook setzt man diese Idee nun fort. Statt Böhmermann gibt es einen jungen Wissenschaftler, der in einem alternativen Deutschland der Sechzigerjahre in Anlehnung an Twin Peaks, The X-Files, Stranger Things & Star Trek eine übernatürliche Geschichte erlebt. Das Spiel wird mehr als 10 Stunden an Singleplayer-Story bieten und von “love, friendship, loyalty, self-discovery and dinosaurs” handeln. Das klingt doch vielversprechend.

Der besondere Kniff des Spiels mit dem eher sperrigen Namen ist die Vermischung digitaler Figuren und echter Szenerien. Die Hintergründe sind nämlich alle tatsächlich gebaute, für das Spiel abfotographierte Modelllandschaften. Und das sieht man. Das Gehirn kann das einfach erkennen und das gibt dem Spiel echt einen einmaligen Flair.

Ich habe sowieso seit einigen Monaten einen echten Rückfall in meine Modellbauleidenschaft und feiere das gerade brutal ab. Spiel ist schon gekauft. Schaut euch das sympathische Werbevideo, in dem sogar Ron Gilbert nach einem Besuch der Entwickler das Spiel befürwortet. Ritterschlag vom Übergott!

Imagine yourself on a vacation to Europe in the late sixties. Now, picture yourself as a young American scientist; Hans Tannhauser. Yes, that’s your name in this scenario. While you’re at it, think of Trüberbrook, a remote village in rural, mountain-sloped and densely forested cold-war Germany. Because, that’s where you somehow end up after hitting the continent. But who cares, you won the trip in a lottery! Or at least, that’s how it seems. But don’t fear, instead of getting some rest, you could find yourself having to save the world …


btf