PewPewPew - Das Filmblog über Katzen und Pizza

Reggie hört nach 15 Jahren an der Spitze von Nintendo America auf und bei dem emotionalen Video kamen mir fast die Tränen. My body is not ready. Mach’s gut, Reggie! Nachfolger heißt übrigens Doug Bowser. Echt jetzt.

Lucasfilm hält sich bedeckt. Nach den turbulenten Jahren will das Filmstudio alles richtig machen und maximale Distanz zwischen den bisherigen Filmen und Episode IX schaffen, um die Lust auf das letzte Abenteuer der Skywalker-Saga zu maximieren. Das gelingt, denn aktuell gibt es reißerische Neuigkeiten über mögliche erste Termine des Teasers, JJ Abrams geht mit einem Foto vom letzten Drehtag viral und jeder Fan macht sich Gedanken um den perfekten Titel.

Im Moment befinden wir uns im Auge des Sturms, es herrscht die große Ruhe. Schrödinger’s Title, sozusagen. In wenigen Wochen, spätestens bei der Celebration in Chicago werden wir den Titel wissen und höchstwahrscheinlich auch einen Teaser sehen. Nutzen wir die Zeit doch bis dahin, um ein bisschen zu spekulieren. Ich habe einige befreundete Fans gefragt, welchen Titel sie sich für Episode IX wünschen. Das sind unsere Ideen.

Revenge of the Sith – Return of the Jedi – Balance of the Force. Es macht einfach Sinn für mich. Der Titel würde nicht nur alle drei Trilogien vernünftig thematisch miteinander verbinden, er würde auch das Erbe der Skywalker-Familie logisch zu Grabe tragen, haben ihre Probleme doch viele Konflikte in der Galaxie und der Macht bestimmt. Inhaltlich wäre dies auch schon eine klare Ansage und dazu passt der Titel zu den bisherigen Ereignissen der Trilogie, ist doch weder Kylo ein richtiger Sith noch Rey eine richtige Jedi. So käme man bei einer neuen Definition an, was die Macht und Machtnutzer angeht, bringt die Saga versöhnlich zu Ende und schafft eventuell eine Grundlage für das, was nach diesen Filmen kommt. (Sascha Brittner, PewPewPew)

“Aller guten Trilogien sind drei” war mal die Scherz-Tagline eines “Scary Movie”-Films, bei “Star Wars” wird es jetzt bizarrerweise Wahrheit. Episode IX ist tatsächlich der dritte Teil der dritten Trilogie und wenn Disney irgendwas aus George Lucas’ “It’s like poetry, they rhyme” gelernt hat, muss es jetzt irgendwie den Kreis wieder schließen. “The Last Jedi” hat in Titel und Inhalt einen Schwerpunkt auf das Ende des Alten gelegt, der Film endet aber mit einem Blick auf die Zukunft. Das muss Episode IX jetzt besiegeln, einen finalen Sendoff für die Skywalker-Saga und das Signal, das nun etwas Neues beginnt (nämlich weitere Trilogien von Rian Johnson und Benioff/Weiss). Was läge also näher, um schon im Titel auf den ersten Star-Wars-Film zurückzudeuten, der je gedreht wurde. Ich kann mich nicht final entscheiden, was das dritte Wort sein sollte, vielleicht auch “Beginning”, “Republic” oder “Era”, aber “A New” am Anfang fände ich auf jeden Fall sehr reimend. (Alex Matzkeit, Real Virtuality)

(weiterlesen…)


Lucasfilm/JJ Abrams

JJ Abrams teilte dieses schöne Foto vom letzten Drehtag von Episode IX diese Woche auf Twitter. Viele Teile des Internets und des Fandoms empfinden diesen First Look als hochemotionalen Teaser für das Ende der Skywalker-Saga, ich hingegen – ihr habt es euch gedacht – hatte eine unterschiedliche Reaktion und empfinde es als Sinnbild für meine wohl dokumentierten Probleme mit der Fortführung des Franchises.

Zunächst wäre da die Location. Eine Wüste. Erneut. Auch Return of the Jedi ging zum Abschluss auf eine gewisse Heimreise, aber auch wenn Jakku einige ikonischen Momente bereithielt, kann mich das nicht begeistern. Sollte es sich um einen anderen Planeten handeln, wäre das auch schwach. Nach Ilum/Starkiller Base (Eiswüste), Jakku (Sandwüste), Crait (Salzwüste) und Cantonica (Sandwüste) wäre das die inzwischen fünfte Wüstenwelt. Puh! Bei aller Liebe für die Frontier und die Weiten der Galaxie wäre das doch ein bisschen viel.

Zweitens kann ich die Emotionen nicht wirklich nachvollziehen. Klar, die der Schauspieler schon. Darum geht es auch natürlich bei diesem Foto (Der gute Oscar Isaac wird bestimmt an Carrie denken), aber trotzdem ist es ein Abschlussfoto der “Großen Drei” dieser Trilogie. Dem Ende der Skywalker-Saga. Aber ein Skywalker lässt sich in dem Bild nicht finden und die Beziehungen zwischen den Figuren sind so gut wie nicht ausgebildet. Poe und Rey lernten sich zum Beispiel erst am Ende von The Last Jedi kennen! Ich kann so lange ich will auf dieses Foto starren, es ergibt sich kein “One last time…”-Feeling. Allgemein fühle ich keinen richtigen Vibe hier, alle schauen irgendwie komisch und Daisy Ridleys Umarmung wirkt auch irgendwie halbherzig. Vielleicht nur eine doofe Momentaufnahme, aber von den alten Filmen existieren viele Bilder, die wesentlich erfolgreicher darin sind, genau das zu verkaufen, was JJ Abrams hier versucht.

Apropos Drehende: Die hochemotionale Produktion von The Lord of the Rings als Maßstab zu nehmen, ist vielleicht ein bisschen unfair, aber das sollte doch zumindest das Ziel sein, zu dem man hinstrebt, oder nicht?

Man kann jetzt auch zu viel darüber nachdenken, aber dieses simple und süße Konzept hat mich verzaubert. Manchmal braucht es nur einen guten Trailer.

Frühlingsanfang im Februar – FUCK. Aber die Gedanken an den zivilisationszerstörenden Klimawandel lassen sich mit den melodischen Dream Pop Vibes der Band Golden Daze ganz schnell unterdrücken. Das neue Album Simpatico (Spotify-Link) ist etwas mehr polished als ihr eponymes Erstlingswerk, thematisch stringenter und träumerischer. Dürfte Anklang bei Fans von psychedelischen Frühlingssparziergängen finden.

Der weiße Hai als Brettspiel

17 Feb, 2019 · Sascha · Games · Comments


Ravensburger

Ravensburger hat auf der diesjährigen Spielemesse in New York eine Brettspieladaption von Jaws vorgestellt, bei dem die Mitstreiter Hooper, Quint, Brody und natürlich den Hai höchstpersönlich spielen werden können. Sieht klasse aus und dürfte großen Spaß machen, vor allem weil diese Jäger-Gejagter-Mentalität in der Mitte des Spiels auf den Kopf gestellt wird.

In Act 1: Amity Island, the shark prowls secretly through the waters around the island attacking swimmers and avoiding capture. Meanwhile the other players try to pinpoint the shark’s location while also saving the tourists.

Then in Act 2: The Orca, experience the climactic battle aboard the slowly sinking Orca. Brody, Hooper and Quint are well-armed… but they don’t know where the great white will strike next!

Das Spiel wird im Juni 2019 in den USA für 2-4 Spieler erscheinen und ist mit einem Preis von $30 im Vergleich zu anderen Brettspieldadaptionen wie Mondos The Thing echt erschwinglich. Auf der deutschen Seite findet sich aktuell leider noch nichts.


Nintendo

Seit ich diesen Blog führe, gibt es immer wieder Gerüchte, Neuigkeiten oder Ankündigungen über ein narratives The Legend of Zelda Format. Aktuell heißt es, dass Netflix-Produzenten nach dem Castlevania-“Erfolg” (?) ein Auge auf Hyrule geworfen haben, aber es gibt weder Pressemitteilungen noch offizielle Kommentare zum Stand der Produktion. Sollte jemand jedoch das “Hey, excuse me, Princess!“-Erbe weiterführen wollen, dann orientieren sich die Macher doch bitte an diesem legendären Trailer für das Switch-Remake von Link’s Awakening.

Das eigentliche Spiel sieht auch ganz schick aus. Ich war noch nie ein großer Fan von Links Abenteuern auf dem Gameboy oder der (S)NES, sondern fand erst wie so viele andere mit Ocarina of Time zum Franchise. Mir gefällt die Top-Down-Perspektive nicht wirklich, bei Zelda hat mich vor allem immer das Versprechen unerkundeter Höhlen, Ländereien und dem Horizont ans Gamepad gelockt. Die Welt erscheint mir erst tatsächlich groß und wild, wenn ich den Sonnenuntergang erblicke und weiß, dass Epona und ich jetzt schnell Schutz suchen müssen, denn sonst schnappen uns die Monster. Trotzdem sind die Neuerung und der 2,5D-Look sehr charmant und da die Switch sowieso ein großer Spaß ist, werde ich Links neues-altes Abenteuer auschecken.

Hier noch die restlichen (spannenden) Nintendo Direct Trailer. (weiterlesen…)