PewPewPew - Das Filmblog über Katzen und Pizza

Auch in seiner Solokarriere bleibt sich The National-Frontmann Matt Berninger treu: Das Flehen am Ende einer Beziehung trifft auf schlechte Suff-Dancemoves. Ich mag das. Berningers Debütalbum Serpentine Prison erscheint am 16. Oktober.

Was bleibt von der ersten Star Wars Live-Action Serie nach einem Jahr übrig und was kommt noch auf uns zu? Das und mehr fragen sich Matthias Hopf und ich in der Rückkehr unseres Mandocasts. Wir diskutieren den Trailer zur zweiten Staffel von Lucasfilms The Mandalorian und fragen uns, ob die neue Staffel eventuell unter dem Gewicht der Gerüchteküche zu ersticken droht.

Die zweite Staffel von The Mandalorian startet am dem 30. Oktober weltweit auf Disney+. Wir werden erneut die Serie episodisch besprechen. Die bisherigen Folgen und mehr zur Serie findet ihr hier.

Shownotes:
Bildquellen: Disney/Lucasfilm
Mondo: Season One Vinyl Box Set
EW: Season Two First Look
Moviepilot: The Mandalorian mutiert zu Game of Thrones
Den of Nerds: Mandalorian Drama

Play

Hier die Links zu MP3, Soundcloud und Podcast-Feeds:
MP3: pewcast056.mp3 (35 MB)
Soundcloud: PewCast 056: The Mandalorian – Staffel 2
iTunes: PewCast
Spotify: PewCast
Podcast-Feed: RSS-PewCast

9/21/20

21 Sep, 2020 · Sascha · Alles sonst so · Comments

Wee Man war mit Eric Kostons erfolgreichem YouTube-Kanal The Berrics in Long Beach unterwegs und wollte Kickflips gegen Merch tauschen. Ich liebe ihn. Ich liebe diese Serie.


Disney+

Zynismus bleibt angesichts Disneys Marktdominanz und Superheldenfokus nicht die schlechteste Grundhaltung gegenüber den Serienerweiterungen auf Disney+, aber der Trailer zu WandaVision hinterlässt jetzt nicht den schlechtesten Ersteindruck. Schon die Ankündigung aus dem letzten Jahr, dass WandaVision eine Sitcom werden bzw. Sitcom-Elemente implementieren würde, verblüffte ein wenig. Doch der erste Trailer verschreibt sich der Idee und den stereotypischen Entwicklungen des Fernsehgenres recht treu und spielt schon jetzt mit den Ideen.

Gleichzeitig werden aber bereits Comic-Elemente wie ein Teaser für House of M oder Anspielungen auf das Vision-Kostüm aus den alten Marvel-Comics eingebunden, die das Ganze leider an in das größere MCU einbinden. Insgesamt sieht das aber nach einem spannenden Mix aus und sofern sich die Sitcom-Elemente nicht als einmaliges Gimmick entpuppen, besitzt die Serie durchaus größeres Potenzial. Das Spiel mit den Genrekonventionen dürfte für Spaß sorgen, während Visions Tod, der ihm und Wanda dieses amerikanische Familienideal verwehrt, eine bittersüße Note mitbringt.

Vielleicht stellen diese Disney+-Serien (haha, get it?) doch eine gute Chance da, aus diesen eher langweiligen Blockbusterfiguren ohne die großen Crossover-Events, in denen die Welt gerettet werden muss, Comichelden zu kreieren, die ihren Geschichten aus den normalen Ausgaben näherkommen. The Mandalorian macht Mut.


Studio Ghibli

Acht Filme, je 50 Bilder. Studio Ghibli stellt seinen Fans insgesamt 400 Screenshots frei zur Verfügung. Fanfavoriten wie My Neighbor Totoro oder Kiki’s Delivery Service fehlen, aber die Geste ist schon ziemlich fantastisch und zeigt, dass Studio Ghibli öffentlichkeitswirksam mit der Zeit geht. Außerdem wird die Liste bestimmt irgendwann auf den restlichen Filmkatalog erweitert. Die Veröffentlichung kommt mit dem Scan einer handgeschriebenen Notiz von Produzent Toshio Suzuki: “Please use them freely within the scope of common sense.” Toll.

Im Hafen von Yokohama haben Ingenieure nach zweijähriger Planung und sechsjährigem Bau einen voll beweglichen und 18 Meter hohen Gundam präsentiert. Das Ding ist Teil der Gundam Factory, einem Freizeitpark basierend auf der legendären Mecha-Serie. Auf Twitter hat das Video natürlich jemand mit dem Pacific Rim Theme unterlegt und es rockt.

Für alle außer Robin Pecknolds Instagram-Follower kommt diese Ankündigung völlig unerwartet: Die Fleet Foxes veröffentlichen ihr viertes Studioalbum Shore einfach so morgen und hauen dazu noch einen 55-minütigen Musikfilm mit raus, den Regisseurin Kersti Jan Werdal auf 16mm gedreht hat. Pecknold arbeitete relativ öffentlich an dem Album über das vergangene Jahr und ließ seine Follower in Songwriting-Probleme und Albumaufnahmen in Paris einsehen. Einige der Aufnahmen waren bereits in den vergangenen Wochen auf Instagram als Teaser erschienen und zeichnen ein ruhiges Bild von einer beständigen und unschuldigen Natur.

Nach dem turbulenten Jahr “auf See” haben wir alle genug von hohen Wellen und wollen ans Ufer. Schön, dass die Fleet Foxes dort schon warten.

Der Film premiert morgen weltweit gleichzeitig und startet um 15:51 deutscher Zeit in diesem Livestream.