PewPewPew - Das Filmblog über Katzen und Pizza

Wonderful World

07 Sep, 2020 · Sascha · Cats · Comments

Ich will das.

Sechs Jahre sind ins Land gezogen seit der letzten neuen Musik von The Notwist. Die deutschen Indie-Rocker veröffentlichem im Herbst ein Studioalbum, zuvor erschien jetzt zum Wochenende die neue EP namens Ship. Als großer Fan und langjähriger Fan der Band war die erste Songkollaboration mit der Singerin Saya eine so große Enttäuschung für mich, dass ich genervt von der unerträglichen Dauerbelastung des zurzeit wiedereinsetzenden Alltags das Ding ausmachte.

Einen Tag später wagte ich mich zurück und entdeckte die sanfte Synthie-Hymne “Avalanche”, die mich mit ihrem beruhigenden und anmutenden Beat sehr aufmuntert sowie “Loose Ends”, ein Song durchtränkt vom klassischen Sound der Band. Irgendwie ist diese beschriebene Ungeduld und geringe Frustrationstoleranz für dieses Jahr ganz ausgeprägt und untypisch für mich. Ein zweiter Blick lohnt. Ruhe bewahren. Augen zu und The Notwist an.

Vielleicht der bisher beste Song von Thurston Waffles.

Danny Duncan ist von Beruf YouTuber. Als ich zum ersten Mal auf ihn in den Trends stieß und neugierig auf seinen neuen Viralen Hit klickte, war ich verwirrt. Was genau macht er? Wieso werden seine Kreationen millionenfach geklickt? Fünf Videos später war ich immer noch nicht schlauer. Danny Duncan ist kein Sketch-Comedian und er streamt keine Videospiele. Er ist weder ein Beauty-Guru, noch ein Typ, der es auf Drama anlegt.

Am ehesten sind seine Videos dem “Vlog”-Genre zuzurechnen, aber das hat heute auch irgendwie sämtlich Bedeutung verloren. Vlogs können alles sein von OG-YouTube über Reisereportagen bis hin zu den hochproduzierten Abenteuern von David Dobrik. Während viele YouTuber heutzutage tausende Dollar in ihre Videos stecken, die Produktion ankurbeln und dem Mainstream Konkurrenz machen, hängt Danny einfach ab. Er ist ein ehemaliger Athlet, kam zu ein bisschen Geld und filmt seitdem einfach das, was er so den ganzen Tag auf seinem Gelände in Englewood treibt. Seine Videos verfolgen keine Narrative, er lebt einfach in den Tag hinein. Er ist ein bisschen der Florida Man von YouTube.

Was ich spannend finde, und weshalb er wohl auch bei dem jungen YouTube-Publikum so einen großen Erfolg genießt, sind nicht nur die Stunt-Segmente. Es ist viel mehr die Welt, die er durch seine Videos kreiert und präsentiert. Diese ist eine spannende Mischung aus Lord of the Flies und Peter Pan mit einer Spur Jackass. Danny, der eigentlich mit 28 Jahren schon etwas zu alt für all das ist, hängt mit vielen jüngeren Freunden ab und lebt in einer spaßigen Welt ohne Grenzen und Regeln. Seine Videos involvieren Waffen, Autos, sowie mutwillige Zerstörung im gleichen Maße wie liebevolle Segmente mit seinem Opa Jim. Er macht Spaß mit seinen Freunden, macht sich aber nie über sie lustig. Er ist ein Arsch, aber kein Arschloch, wenn ihr wisst, was ich meine. (weiterlesen…)

Ich könnte das auch.

D-danke :’)

Obi-Wan leaving Mustafar

10 Aug, 2020 · Sascha · Internetgold · Comments

tfw you have the high ground