PewPewPew - Das Filmblog über Katzen und Pizza

Wie Fight Club in China endet

28 Jul, 2022 · Sascha · Film · Comments

Ja, das ist echt.

Eine bewegende Performance eines bewegenden Songs von Casper zusammen mit dem Rundfunk-Tanzorchester Ehrenfeld, die mir gut in Erinnerung geblieben ist. Wirklich hübsch inszeniert und arrangiert.

Ich weiß nicht, ob Sie es schon mitbekommen haben, aber: Die Neunziger sind wieder da. Nachdem wir uns im letzten Jahrzehnt Kindheitserinnerungen heute führender Kreativer rumschlagen mussten, sind die Nineties-Kids jetzt an der Reihe. Und so kommen auch alte Kult-Favs wieder zurück, wie die Band Pavement. Zur zweiten Reunion der Indie-Rock und dem Re-Release ihrer Spit on Stranger EP ließen sie Alex Ross Perry Sophie Thatcher dabei filmen, wie die vor Projektionen des alten Musikvideos herumhüpft und werkelt. Das passt gut, Thatcher ist dank ihres Grunge-Looks aus Yellowjackets und ihrer Parallele zu Juliette Lewis ja sowas wie die Verkörperung dieser Verbindung in die Vergangenheit. Süß!

Battlefront war seiner Zeit voraus

28 Jul, 2022 · Sascha · Games · Comments

Es ist ziemlich verrückt, dass YouTuber JackFrags hier gerade ein Spiel zeigt, das im November sieben Jahre alt wird. Natürlich ist Jack professioneller YouTube-Gamer und hat die feinste Grafikkarte, die man sich aktuell gegen überteuerte Preise importieren kann, aber das sieht schon wirklich mega aus einfach. Das Battlefront-Remake erschien 2015 und scheint echt keinen Tag gealtert zu sein. Im Gegenteil, würde man das heute veröffentlichen in der Form, wäre es wohl immer noch ein Knaller.

Am Ende von Jacks Video sieht man, wie perfekt Star Wars heute aussehen kann in Videospielform, wenn es denn nur welche geben würde. Diese Speeder-Verfolgungsjagd erinnert mich an eine meine ersten Spieleerfahrungen auf einem Commodore, wo ich Return of the Jedi spietle und Holzstämmen ausweichen musste. Die Entwickler bei DICE taten alles, um den Star Wars Vibe perfekt einzufangen. Bis ins kleinste Detail wurden die Welten umgesetzt. Aber für was? Nur ein bisschen Geballer? Weil eine Geschichte hat man mit dieser wunderschönen Sandbox nicht erzählt.

Gerade jetzt sind solche Erinnerungen und Videos schmerzvoll, da Insider Jason Schreier mit einer erneuten Hiobsbotschaft Star Wars Fans verzweifeln lässt. Viele sind da schon am copen und reden von Verzögerungen, aber in seinem Artikel steht klar, dass das Spiel “on pause” ist und der Entwickler Aspyr bereits neue Projekte sucht. KoTOR ist also dead in the water. Das ist wirklich zum Haareraufen. Fehlen schließlich seit der Übernahme von Disney, seit der Zerlegung von LucasArts, gute Star Wars Videospiele.

Besonders die Singleplayer-Erfahrungen, mit denen im goldenen Zeitalter LucasArts buchstäblich Geld drucken konnte, kommen einfach nicht. Klar, es gab Jedi: Fallen Order und Squadrons, Battlefront II hatte eine Kampagne, aber ultmativ sind das drei Spiele innerhalb eines Jahrzehnts. Zu Prequel-Zeiten gab es sowas und noch mehr in einem Jahr. Das Remake dürfte nun vorerst 2025 oder eher 2026 kommen, wenn überhaupt. Dazu ist Star Wars Eclipse nach der Ankündigung bereits in hot water. Quantic Dream sucht verzweifelt nach Entwicklern, doch die haben scheinbar keinen Bock auf die vermeintlich toxischen Arbeitsbedingungen.

Stimmt mich alles grimmig.

Somehow Max Rebo returned

28 Jul, 2022 · Sascha · Toys · Comments

Das und mehr spaßige Sets Erics Designs, von denen mindestens eine Handvoll echte Sets sein sollten.

Sehr nices Retro-Skate-Video mit Tricks von Markus Schwaninger vom relativ Kollektiv. Gedreht und geschnitten von Can Dincer mit Super8-Footage von Alessandro Albrecht. (via)

Ich bin unheimlich angetan von Scavengers, dem fantastischen und super originellen Kurzfilm von Joseph Bennett und Charles Huettner, der von einer fehlgeschlagenen Weltallerkundungsmission erzählt. Die Figuren müssen nach dem Absturz auf dem unbekannten Planeten Gefahren ausweichen und Aufgaben erfüllen, um wieder nach Hause zu kehren. Grafisch mutet das wie eine Mischung auf Ghibli, ganz besonders Nausicaä, und Moebius an und könnte in seinem frankobelgischen Retrostil also nicht mehr für mich gemacht sein.

HBO Max hat sich der Sache angenommen und wird noch in diesem Jahr eine ganze Serie namens Scavengers Reign basierend auf dem Short rausbringen. Keine Ahnung, ob das in Serienlänge und dem Format funktioniert, aber das Setting und der Stil sind ziemlich ansprechend und die Abfolge an weirdem Shit ziemlich einzigartig und schlichtweg mega originell. Überhaupt, ey: Mehr Animation für Erwachsene!

“My entire basement is my gaming area.” Robert Wardhaugh ist ein Mann mit Gottkomplex, er spielt bzw. kontrolliert als Dungeonmaster eine seit 1982 kontinuierlich stattfindende Kampagne DnD, die er einfach “The Game” nennt. Das ist ziemlich cool und auch ein bisschen anmaßend, was Robert aber nicht stört. Im WIRED-Videoprofil stellt er nüchtern fest, dass dies die beste Kampagne ever ist. Dieser Stolz ist aber angesichts der Details durchaus berechtigt und jeder, der die moral panic wegen vermeintlicher satanischer Verbindungen überstanden hat, als Nerdsein noch nicht cool und Mainstream war, verdient unseren Respekt. Weird ist dann aber, wie er erklärt, dass der Freund seiner Tochter weiterhin mitspielen muss, selbst wenn die Beziehung scheitert. Elder nerds are scary!