PewPewPew - Das Filmblog über Katzen und Pizza

Peter Sciretta, Chefredakteur von Slashfilm, kreiert seit einiger Zeit Blogs rund um seinen interessanten Beruf und aus dem Privatleben. Den ersten Besuch in Galaxy’s Edge, dem neuen Star Wars Themenbereich in Disneyland, filmte er komplett – inklusive dem Simulator und Schmuckstück Smuggler’s Ride. Das Video ist relativ umfassend und zeigt gut, wie so ein Besuch im Star Wars Park ablaufen könnte. Es scheint sich dabei um das Soft Opening für Auserwählte zu handeln, da mehrere Berühmtheiten, Schauspieler und sogar Dave Filoni höchstpersönlich den Park privat erkunden.

Insgesamt sieht das alles ziemlich schick aus, wobei dann doch alles sehr statisch und ein bisschen langweilig wirkt. Ich weiß auch nicht, was genau ich mir jetzt vorgestellt habe, aber unter dem Strich bleibt bei mir erst einmal eine gewisse Gleichgültigkeit zurück. Die Immersion im wahren Leben ist natürlich eine ganze andere Erfahrung, aber ich denke schon, dass man basierend auf dem Video einen ersten Eindruck festhalten kann. But don’t take my word for it: Germain Lussier, ehemaliger Mitarbeiter von Sciretta, hat auf io9 einen großen Artikel über die guten, schlechten und unglaublich tollen Aspekte des Parks geschrieben und ist mit der aktuellen Version auch nicht komplett happy.

Ich bin sowieso nicht der größte Fan von Themenparks, obwohl ich schon in vielen war und unterschiedlichste Eindrücke sammeln konnte. Galaxy’s Edge hat die Immersion, den Falken und jede Menge cooler Props an den Wänden – aber das war’s auch irgendwie. Das schaut man sich halt an, geht dran vorbei, macht ein Foto, bestaunt die Feinarbeit der Imagineers – aber das war es dann. Da im Park auch alles Teil des vermeintlich luftdichten Disney-Kanons ist, kann es nicht einmal ein Bild mit Darth Vader geben. Ob das im Sinn aller gewöhnlichen Besucher ist? Ansonsten wirkt das Ding auf mich wie eine große Shoppingmeile für Star Wars Nerds. Natürlich soll es auch nichts anderes sein. Den Reiz dieser Idee kann ich durchaus immer noch nachvollziehen, aber der zuvor verspürte Wunsch einer Fahrt nach Anaheim hat sich erst mal für mich gelegt.

Einfach der Größte. Boss forever!

Watching #Chernobyl on #Netflix

01 Jun, 2019 · Sascha · Medien · Comments

Noticed “Chernobyl Netflix” was trending and it’s mostly people who are using “Netflix” to mean “streaming” mixed in with a few people who don’t understand how a popular show isn’t on Netflix .

Godzilla x First Reformed

01 Jun, 2019 · Sascha · Film · Comments

Ich liebe Kunst!

And now our watch is ended. Gemeinsam mit Jenny Jecke, Matthias Hopf und Rajko Burchardt bespreche ich, was ein gutes Serienende ausmacht und ob Game of Thrones für uns die Erwartungen erfüllt hat.

Vielen Dank an die vielen Zuhörer in den letzten Wochen und für die reichlichen Kommentaren und andersweitigen Rückmeldungen. Das hat besonders mir diese letzte Staffel noch einmal etwas versüßt.

Für Feedback oder Fragen schreibt einen Kommentar unter den Post, eine Mail an mail@pewpewpew.de oder ihr schreibt @PewPewPewBlog auf Twitter. Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann hinterlasst ihr dem Podcast eine positive Bewertung auf iTunes.

Shownotes:
Alle Bildquellen © HBO
Jennys Review auf Moviepilot
GoT 806: The Cast Signs Off
Rajkos Erwiderung auf Moviepilot: Die Kritik an Staffel 8 ist absoluter Unsinn

Play

Hier die Links zu MP3, Soundcloud und Podcast-Feeds:
MP3: pewcast036.mp3 (133 MB)
Soundcloud: PewCast 036: Game of Thrones 8×06 – The Iron Throne
iTunes: PewCast
Spotify: PewCast
Podcast-Feed: http://feeds.feedburner.com/pewcast

“The Source Code that Shapes Reality” by Amien Juugo
24″x36″ – 11 Colours – Screen Print – Metallic Gold Ink – French Paper Construction Whitewash
Doctor Strange war einer der besseren Marvel-Filme, aber davon muss ich normalerweise nichts an der Wand hängen haben. Diese private Auftragsarbeit einiger Posterfans lässt mir jedoch das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Garfield Remixes sind inzwischen ein alter Hut, doch ein neuer Trend haucht dem gängigen Phänomen neues Leben ein. Creepy Garfield existiert als Meme schon länger, aber Horrorkünstler William Burke hat das Genre mit seinem inzwischen legendären Instagram-Post redefiniert.

Auf Reddit (Instagram) regiert für mich der User Rojom, dessen wunderbar schrecklichen Kreationen Garfield in Dark Souls Bosse verwandeln. Wahrscheinlich war die Lasagne alle. And yes, there are posters (if you dare, you poor mortal souls).


(weiterlesen…)


Alex Honnold in Valley Uprising

“Darf man jemanden dabei filmen, wie er sich selbst in Gefahr bringt und eventuell dabei stirbt? Alex Honnolds Besteigung des El Capitan im Yosemite-Nationalpark war eines der aufregendsten Kletterereignisse aller Zeiten. Honnold gelang es im Juni 2017 die immense Felswand als erster Mensch ohne Sicherungsseile hochzuklettern. Jeder Schritt, jeder Griff kann über Leben und Tod entscheiden. Der Weg nach oben ist lang. Honnold muss eine Abfolge von tausenden Handgriffen und Körperbewegungen auswendig lernen, um den perfekten Pfad durch die 1000 Meter hohe Felswand zu finden. Wenn er sich verirrt, kann ihm niemand helfen.”

Im letzten November schrieb ich diese Einleitung zum Film Free Solo und seither quälen mich diese Gedanken. Den Film zu sehen war daher auch kein Akt der Entfesselung, sondern der Start einer noch innigeren Beschäftigung mit Alex Honnolds Lebenswerk. Natürlich musste ich über den Film reden und das mache ich mit niemandem lieber als Lucas Barwenczik.

Für Feedback oder Fragen schreibt ihr Lucas bitte eine Mail an feedback@longtake.de oder ihr folgt @longtakede direkt auf Twitter. Am besten hinterlasst ihr dem Podcast aber eine positive Bewertung auf iTunes.

Ohne Netz und doppelten Boden: In Episode #132 sprechen Sascha Brittner und Lucas über den oscarprämierten Dokumentarfilm “Free Solo” von Jimmy Chin und Elizabeth Chai Vasarhelyi. Dabei geht es um Technologie und Extremsport, das “intensive Leben” und die Ethik des Dokumentierens.

Links zu Longtake und Podcast-Feeds:

Longtake: #132: Free Solo
iTunes: Longtake