Musik - PewPewPew

extremely 3:00 am content

Matt Berninger von The National kommentierte unter diesem von einem Fan gemachte Musikvideo: “This just made me cry. Thanks a lot. MB” Ein mega cooler Ritterschlag, zumal diese Videos immer ganz persönliche Projekte für eine Handvoll Ultras sind, die vielleicht 287 Views bekommen. Das Video an sich ist übrigens äußerst passend geschnitten und “Nobody Else Will Be There” ist ohnehin ein Hammertrack, besonders für diese Jahreszeit.

Oscar-Preisträger und The Mandalorian Komponist Ludwig Göransson spielt in seinem ersten eigenen Musikvideo jedes einzelne Instrument des Hauptthemas der Serie. Als wäre das schon nicht cool genug, hat man ihn auf die Stagecraft-Bühne gesetzt und ein paar der Motive und Welten aus der Serie eingeblendet, teilweise sind aber schon Bereiche seines “Studios” wohl aus dem Computer. Das Video allein ist natürlich mega, aber es beweist dazu die vielfältige Einsatzfähigkeit dieser neuen Technologie und welche Revolution uns bevorsteht. Es wird wohl noch so vielleicht zehn Jahre dauern, aber sobald diese Methode auf einem Konsumentenlevel alltagstauglich wird, sind vielen Indieproduktionen wirklich keine Grenzen mehr gesetzt.

1-900-BORED

08 Jul, 2020 · Sascha · Musik · 0 comments

Stephen James Wilkinson, besser bekannt als Bibio, verwöhnt uns mit dem ersten Musikvideo “Sleep On The Wing” zum gleichnamigen Album mit Wind in the Willows Vibes. Träumerisch einfach, perfekt für Sparziergänge aktuell bei dem schönen Wetter.

Internetsensation Poppy hält 2002 mit diesem schicken Cover am Leben.

Musikvideo: Capitol – Weathered

02 Jun, 2020 · Sascha · Musik · 0 comments

Perfekte Symbiose aus Video und Musik: Die neue Single “Weathered” von Capitol (für gerade mal 7€ als Vinyl zu erstatten) ist die musikalische Untermalung für eure Ausflüge auf sommerlichen Landstraßen.

Matt Berninger ist rastlos. Zwei Alben in zwei Jahren mit seiner Band The National und nun folgt das langerwartete Soloprojekt. Ohne seine Bandkollegen hört sich Berningers erste Singleauskopplung “Serpentine Prison” wie ein verlorenes Werk aus der Sad Songs For Dirty Lovers Ära an. Blank, aufs Wesentliche reduziert, aber nie schmucklos und natürlich markentreu launisch. Nachdem ich mit früherer Kollaboration EL VY nichts anfangen konnte, bin ich hier deutlich positiver gestimmt.

The song Serpentine Prison was written in December 2018 about a week after recording The National’s I Am Easy to Find. For a long time I had been writing songs for movies and musicals and other projects where I needed to get inside someone else’s head and convey another person’s feelings. I liked doing that but I was ready to dig back into my own garbage and this was the first thing that came out.

The title is from a twisting sewer pipe that drains into the ocean near LAX. There’s a cage on the pipe to keep people from climbing out to sea. I worked on the song with Sean O’Brien and Harrison Whitford and recorded it about six months later with Booker T. Jones producing. It feels like an epilogue so I named the record after it and put it last.