Musik - PewPewPew

Musikvideo: Beeef – Little Guys

12 Jan, 2020 · Sascha · Musik · 0 comments

Was macht man als Indieband, wenn man nach zwei Alben nur ~5000 monatliche Hörer auf Spotify und kein Geld für ein extravagantes Musikvideo hat, das die Massen begeistert? Man lässt es die Fans selbst machen. Frontmann und Sänger der Band Beeef, Perry Eaton, ist nämlich noch hauptberuflich Lehrer und im Rahmen eines Schulprojekts drehte sein Schüler Evan Teperman zusammen mit drei Freundinnen ein Musikvideo für den Track “Little Guys”. Total sympathisch, authentisch und auch einfach passend zum Liedtext, dazu für meinen Favorit des Albums Bull in the Shade.

Ich wusste nicht, dass Max Richters “On The Nature of Daylight” ein offizielles Musikvideo hat; beziehungsweise bin ich bisher davon ausgegangen, dass es sich inoffiziell zumindest um Arrival handelt (höhö). Elisabeth Moss spielt aber mit und ihr Gesicht wurde ja zum Leidesausdruck quasi geboren. Passt also zum Track, aber auch irgendwie nur zur Hälfte. Natürlich gibt es kaum einen besseren Heulsoundtrack für persönliche Niederlagen oder Zusammenbrüche, aber – und vielleicht ist das auch Denis Villeneuve zu verdanken – verbinde ich mit Richters Werk auch Hoffnung und … Tageslicht in dunklen Zeiten. Ich bleibe bei Arrival.

Musikvideo: DIIV – The Spark

11 Jan, 2020 · Sascha · Musik · 0 comments

Nach all den Jahren der Wartezeit hatte Deceiver, das dritte Studioalbum von DIIV für mich leider eine kleine Enttäuschung und ich kann nicht einmal genau den Finger auf die Wunde legen. Die erste Singleauskopplung “Blankenship” missfiel mir schon und das hatte Signalwirkung. Vielleicht ist das Album auch ein wenig zu moody geworden, die Shoegaze-Einflüsse zu doll, die rohe Energie des ersten Albums zu sehr in gewisse Stimmungsbahnen produziert. Vielleicht muss ich es mir aber auch nur noch einmal anhören; Fans sprechen immerhin in den YouTube-Kommentaren von “criminally underrated” und “undeniably their best”.

Lange Rede, kurzer Sinn: “The Spark” war mein Lieblingstrack des Albums und dafür gibt es nun ein hübsches Video.

höhö

Mac hatte zuletzt übrigens einen Auftritt im TV bei PBS und meinte so: Idgaf. King! (weiterlesen…)

Die sympathische Indie-Rock Band Bombay Bicycle Club filmte für ihre neue EP Eat, Sleep, Wake (Nothing But You) ein Musikvideo, aber diese abgefilmte cleane Live-Performance gefällt mir viel besser.

Wunderschönes Video zur dritten Singleauskopplung “Private Show” von Black Marbles drittem (und besten) Album Bigger Than Life, das eine big Grimes – Oblivion energy hat, aber dann doch eine ganze Spur trauriger ist und eine schöne nostalgische Dorffeststimmung hat. Und halt auch ein super Song, fantastischer Bass und wie die Gitarre mit reinkommt im Intro *chef’s kiss

girl in red – winter depression

14 Dec, 2019 · Sascha · Musik · 0 comments

girl in red hat ein companion piece zu einem ihrer Durchbruchshit summer depression geschrieben. Jetzt fehlen nur noch Herbst und Frühling.

MGMT melden sich mit einer neuen Single zurück, die eine stimmungsvolle Mischung aus 80s-Vibes mit Echo & The Bunnymen, The Cure, Depeche Mode Einflüssen daherkommt. Die Jungs setzen ihren Weg nach Little Dark Age (in der Kulturindustrie hatten wir das Album damals sehr positiv besprochen) also weiter fort. Angeblich wurde die Single schon vor 10 Jahren geschrieben, passt aber jetzt besser denn je ins Repertoire der Band.

Die hat übrigens jetzt auch ihr eigenes Label: MGMT Records. Nice. Auch das Musikvideo ist DIY. Nach den wohl dokumentierten Problemen mit Columbia herrscht also nun absolute Freiheit und wenn alles so gut wird wie “In the Afternoon”, steht uns eine glanzvolle Zeit mit mehr dark, moody, spooky energy vor. Liebe auch die unglaublich geniale jangly guitar im crescendo. bless!

But you, my friend
Know problems can’t be solved
They don’t understand
That somehow it’s all the same
Relief is like candy
The sweetest kind of love
Who’d guess I’d feel this way?
Like a kid in a candy store.