PewPewPew - Das Filmblog über Katzen und Pizza

Nintendo veröffentlichte gerade dieses Video zum baldigen Content-Patch für Super Mario Maker 2, der schier unglaubliche Möglichkeiten mit sich bringt. Neben vielen neuen Cosmetics und Mechaniken aus z.B. Super Mario Bros. 2 wird nämlich der World Maker vorgestellt, der Spielern die Möglichkeit bietet, kreatierte Levels zu einer kompletten Mario-Welt mit etlichen Styles und Designeinstellung zusammenzubauen. Damit kann jeder Spieler ultimativ sein eigenes Mario-Spiel basteln und online stellen.

Diese Update ist so riesig und integral, dass meine Verwunderung schon groß ist. Einerseits kommt das recht spät nach dem Verkaufstart des Spiels, andererseits muss Nintendo aber schon mindestens ein Jahr daran arbeiten. Es ist so massiv, dass ich mich wundere, wieso das nicht schon von Anfang an dabei war. Wahrscheinlich konnte man das Feature einfach nicht bis zum Release fertigstellen. Wie auch immer, das ist der Wahnsinn. Let’s-e go!

POKEMON JOHTO THEME SONG (COVER)

18 Apr, 2020 · Sascha · Musik · Comments

BuffBabyCorrell covert das beste (mit der Ausnahme vom 5. Kinofilm) Pokémon Intro und gibt alles.

Es ist der 20. Juli 1969, der Höhepunkt des Wettlaufs ins All. Neil Armstrong und Buzz Aldrin betreten als erste Männer den Mond und sichern den Amerikanern den Sieg. Aber dort standen nicht nur zwei Amerikaner auf dem Mond. Es ist unter immensen Anstrengungen von mehreren hunderttausenden Mitarbeitern und dem Mitfiebern einer ganzen Nation gelungen, drei Menschen erfolgreich zum Mond und wieder zurück zu schicken.

Weil es da ist

Die Geschichte der Menschheit ist mit diesen extremen Leistungen eng verbunden. Menschen mit dem Drang zur Erkundung der Grenzen und des Menschenmöglichen erkunden die Erde, berichten von dem, was sie sehen. Jahrtausende verbrachten wir in Höhlen, sahen Zeichnungen an Wänden von Biestern, die die Steppen bevölkerten, ehe wir uns rauswagten. Angetrieben von Neugier, von einem fast schon genetischen Sinn für Erkundungen – Eroberung. “Weil er da ist”, antwortete Bergsteiger George Mallory auf die Frage, wieso er und Sherpa Tenzing Norgay den Mount Everest als erste Menschen besteigen wollten.

Schon immer drangen besondere Menschen nach vorne, suchten den Fortschritt, um den Rest mit sich in eine bessere Zukunft zu reißen. Eine Reise zum Mond? Noch 70 Jahre zuvor eine Geschichte für die ersten Gehversuche des Kinos, pure Science Fiction – bevor Science Fiction überhaupt als Genre existierte. Es erschien fast unmöglich. Und doch ist die gemeinsame Anstrengung schlussendlich erfolgreich. Sie bleibt unerreicht. Kennedys Moon-Speech ist bis heute auch so ikonisch, weil er ein Bild zeichnet, von einer Nation, die zu träumen wagte.

Fortschritt braucht Visualisierung

Die Nation zu befeuern war ein Schlüsselpunkt. Das betrifft nicht nur die finanzielle Förderung, sondern auch die Psyche des Menschen. Die Forschung weiß schon lange, dass goal visualization extrem wichtig und förderlich für den Zielerfolg ist. Im Falle des Space Races sprechen wir von buchstäblicher Visualisierung einer noch nie erprobten und hoch riskanten Reise ins Unbekannte.

Wie sollte das gelingen? Was heute durch Filme wie Interstellar oder computergenerierte Bilder hochrealistisch abgebildet werden kann, wurde damals durch Maler versucht darzustellen. Es gibt den selektierten Titel des space artists, darunter auch wenige Astronauten wie Alan Bean oder erst kürzlich verstorbene Alexi Leonov. Der Kosmonaut absolvierte nicht nur den ersten Spacewalk, sondern erstellte auch das erste Kunstwerk im Weltall. Heute versuchen NASA und SpaceX für ihre neuen zukünftigen Missionen zu werben, wie zum Beispiel mit Illustrationen von Joby Harris.

Space Artists

Vor über 60 Jahren befanden sich das Genre und besonders die Technik aber noch in den Kinderschuhen. Künstler wie Robert McCall wurden legendär für ihre Darstellungen von Reisen ins Weltall und utopischen Gesellschaften. Gleichzeitig war das nur eine Seite der Medaille und auch die auf Wikipedia geführte Liste liest sich sehr amerikanisch. Das Space Race war natürlich aber auch ein Kampf der Kulturen.

Abseits von westlichen Popkultureinflüssen und des Mainstreams, hinter dem Eisernen Vorhang preschten die Russen zuerst ins Weltall, befördert von fantastischen und sehr eigenen Zeichnungen. Dank eines neuen Bildbands des Phaidon-Verlags geraten sie nicht in Vergessenheit. In Soviet Space Graphics werden auf 240 Seiten knapp 270 Illustrationen präsentiert, die künstlerische Visionen des sowjetischen Raumfahrtprogramms zeigen. (weiterlesen…)

Musikvideo: Gurr – Fake News

17 Apr, 2020 · Sascha · Musik · Comments

Hier das super, äh, sinnliche Musikvideo zu “Fake News” der deutschen Indieband Gurr, über deren fantastische EP She Says voller melodischer Gitarrenriffs, die sich sofort ins Ohr wurmen und mit ihren fuzzigen Klängen eine nostalgische, sorglose Sommerabendatmosphäre aufbauen, ich leider viel zu spät gestoßen bin. Speaking of, in ihrem Video zur Single “Zu Spät” gibt Bela B. den Domian.


Bottleneck Gallery

Die Bottleneck Gallery hat in Sachen Qualität und Motive für mich schon lange den Marktführer Mondo überholt, wohl auch dank des Wechsel von Justin Ishmael, dem jahrelangen Art Director der Popkulturschmiede aus Austin. Dieser neue Print für The Mandalorian von Pablo Olivera unterstreicht das für mich nur. Die Variant-Editionen, u.a. eine leider schon ausverkaufte Foil-Variante, sehen auch ultra geil aus. Ich habe mir jetzt doch noch die reguläre Edition geschnappt, weil die Stimmung durch die sengende Sonne und die Pose schon geil eingefangen werden. Vielleicht die wesentlichste Darstellung der Westernfigur, die es bisher als Print gab.

Nachdem Disney wohl durch den enormen Erfolg von The Mandalorian etwas überrumpelt wurde, gab es dann ja doch eine große Welle an Merchandise in den letzten Monaten. Darunter auch dieser ultrasüße Print namens “The Bounty” von Rory Kurtz, der natürlich auch in meine Sammlung wanderte. Ich sehe jetzt viele Kunstwerke, die die beiden Figuren miteinander in vertrauten Posen miteinander verbinden, aber vielleicht sind so zwei passend gerahmte Prints nebeneinander pro Figur die bessere Lösung.


Mondo

This video’s got a strong Signs energy. First you got the home video vibe to it just like the Mexico scene in the movie, that low resolution giving it some lovely digital type of grain, the focus on the children and then their genuine terror, that small trembling that only comes from real fear, and then of course you got the threat not just menacingly observing but also marching right at you. And even as an adult you can feel a sense of dread emerging from the screen, despite those reactions being pretty funny. I love it!


Universal

Mein Freund Marco sammelt auf seinem neuen Instagram-Account DiePostimFilm Briefträger und DHL-Pakete aus Filmen. Manchmal sind die Logos eher Teil des Worldbuildings wie in Ad Astra, manchmal bringen Paketzusteller die Story überhaupt erst ins Rollen wie bei Uncut Gems und manchmal sind sie einfach nur da und verbinden uns mit dem Rest der Welt, wie in My Neighbor Totoro – und natürlich im echten Leben. Vielen Dank an alle Mitarbeiter, die uns auch diesen Tagen nicht hängenlassen. Hoffentlich führt die Krise auch endlich zu einem Umdenken in eurer Branche und damit höheren Löhnen.

Eine coole Idee, die bestimmt noch für mehr Einträge sorgen kann. Kennt ihr einen Film, der fehlt? Hit him up!

IGN nutzt die Isolation und Langeweile vieler People im Biz aktuell um DVD-Abende mit den Kreativen hinter den Filmen zu gestalten. Dieses Mal luden sie Gary Whitta und Chris Weitz ein für ein bisschen Disney+ and Chill ein, um über ihre Drehbücher zu Rogue One zu reden, während der Film im Hintergrund läuft. Sehr spannend und viele neue Details; zu viele, um sie alle zu listen. Aber Terri Schwartz von IGN hat’s versucht. Trotzdem: Der zweitbeste Star Wars Film aller Zeiten schaut sich immer gut und das hat mir gerade super viel Spaß gemacht.