PewPewPew - Das Filmblog über Katzen und Pizza

Wieso hat Grimes das nicht verhindert? Jedenfalls ein weiteres Zeichen, dass es jetzt schon seit drei Jahren in Folge 2016 ist. Das wird sich auch frühestens am 20. Januar 2021 ändern können, wenn Trump abgewählt vielleicht nach nur einer Amtszeit abgewählt wird. Halte ich inzwischen für gar nicht mehr sicher. Stay strong, Pew-Friends.

Disney plant ein teilweises Remake der originalen Star Wars Trilogie, um Luke Skywalkers Charakterentwicklung an The Last Jedi anzupassen! Bisher handelt es sich nur um ein Gerücht, aber schon bald werden wir mehr wissen. Auf der diesjährigen Star Wars Celebration in Chicago soll es krachen: Trailer zu Episode IX, The Mandalorian und Cassian Andors Prequel-Serie sind zu erwarten, dazu etliche Ankündigungen bezüglich anderer Medien sowie nähere Informationen zu neuen Filmen über die Skywalker-Saga hinaus.

Doch das ist wohl der Knaller: In einem inzwischen gelöschten 4chan-Thread wurden geheime Informationen eines Lucasfilm-Mitarbeiters veröffentlicht. Er verrät, dass es bereits Testshoots mit Schauspieler Sebastian Stan gab, um ein teilweises Remake der originalen Star Wars Trilogie zu drehen. Die Ähnlichkeiten zwischen dem jungen Mark Hamill und Sebastian Stan wurden schon häufiger im Fandom erwähnt und nun soll dies endlich fruchten, wenn es nach Disney geht.


Disney/Lucasfilm

Disney ist sich der Kontroverse und dem Schaden, den The Last Jedi hinterlassen hat, deutlich bewusst. Der Plan ist nun, die Wogen zu glätten, indem man Luke bereits in der alten Trilogie mehr wie Mark Hamills “Jake” Skywalker werden lässt. Junge, zukünftigte Fans, die Disney früh an sich binden will, sollen ab sofort mit der neuen Version aufwachsen.

Angeblich sind Drehtage auf Dagobah geplant, Frank Oz soll ebenfalls involviert sein. Durch einen Mix aus Makeup, Marvels großartiger Deaging-Technologie und Schauspieler Sebastian Stan soll Luke nun länger auf Dagobah verweilen und grübeln, ob er Han und Leia wirklich retten soll. Zusätzlich seien Veränderungen an anderen Szenen geplant, so soll Luke kurz vor einem vernichtenden Schlag an Vader von den Sith-Blitzen des Imperators getroffen werden. Somit bleibt der Ausgang gleich, Lukes Jedi-Moment fällt aber unter den Tisch. Auch Vaders Verhör mit Luke soll komplett rausgeschnitten werden.

Damit wäre Star Wars endgültig tot für mich. Viele Verfechter der neuen Trilogie beschwören ja immer wieder, dass den Fans die alte Trilogie bleibt. Selbst das will Disney uns nun revisionistisch wegnehmen. George Lucas hatte in seiner Special Edition und den späteren Blu-ray Änderungen auch den Zorn der Fans auf sich gezogen, aber nie etwas an seiner Narrative oder Lukes Hero-Journey verändert. Lucas wollte schlicht seine Vision zu Ende bringen – Disney tut das nun auch, mit der endgültigen Zerstörung der Seele von Star Wars.

Meine gute Freundin Andrea macht seit einigen Jahren Slam Poetry und ist inzwischen so erfolgreich, dass sie durch alle deutsprachigen Länder tourt. Dadurch ist sie leider seltener daheim, begegnet mir aber inzwischen auf YouTube wieder. Weird jemanden da so zu sehen, den man gut kennt. #stolz

Musikvideo: Teen Daze – Longing

31 Mar, 2019 · Sascha · Musik · Comments

Einfach schön.

Finde ich auf mehreren Ebenen sehr lustig und sympathisch. Ich komme jetzt langsam in das Alter, wo Sätze fallen und denkt: Moment mal, davon habe ich noch nie gehört und anscheinend ist das aber für junge Menschen total normaler Sprachgebrauch. Und ich liebe es! Sprache bleibt kein unverständlicher Code, Sprache ist erlernbar. Eine kleine Google-Suche oder ein Blick auf Urban Dictionary helfen schnell beim Verständnis. Lediglich der Gebrauch bleibt aus. Eine Ablehnung des Zeitgeists ist irgendwo auch ein Bekenntnis zum Selbst. Ein Zeichen, dass ich nicht mehr trendy sein muss, sondern nur noch mein individuelles Ding fahren kann. Dadjoke-mäßige Späßchen mit denen man die Kids mit ihrem Blödsinn aufzieht stellen den Extrabonus dar. Meine Erfahrung? Wenn man sich nicht zu ernst nimmt und Spaß dabei hat, finden die es meistens auch eher lustig und weniger peinlich. Sagen wir so: Dabbing verbindet. Ohnehin ist Scham so eine dumme Hürde, hinter der sich Annäherung verbirgt.

Seit Jan Böhmermann mich wegen meiner Meinung zu seinem Auftritt bei Seth Meyers auf Twitter blockte und als Teil seiner Nazi-Block-Liste verteilte, habe ich ein eher gespaltenes Verhältnis zu ihm als Person. Als Entertainer finde ich ihn aber nach wie vor spannend, deshalb packe ich mir diesen Glam Metal Knaller natürlich in den Blog, aus Liebe für die Europäische Union und wegen der ziemlich genialen line “supernatural, supranational love”. Clever!

Die zwei Star Wars YouTuber EckartsLadder und EC Henry steckten die Köpfe zusammen und fabrizierten ultra geilen Fanfilm. Eckart ist für seine Deep Lore Vids bekannt, in denen er über die Strategien, Fähigkeiten und Raumschiffe der unterschiedlichen Fraktionen im Star Wars Universum erzählt, während EC Henry Experte für CGI-Modelle ist.

In Battle of the Dreadnoughts stoßen zwei Star Wars Legends Schiffe aus dem Expanded Universe zusammen. Einmal die Eclipse aus dem berühmt-berüchtigten Dark Horse Debütcomic Dark Empire (aka das Schiff mit dem Todessternlaser) und auf der Seite der Rebellen schießt es einen Viscount Class Star Defender aus den Mon Calamari Schiffswerften zurück, das 17km lange Herzstück der New Republic Flotte.

Battle of the Dreadnoughts, A Star Wars Short Film, sees the Eclipse Super Star Destroyer — one of the Empire’s most devastating weapons — face off against the New Republic’s Viscount Class Star Defender in a Star Wars Legends space battle for the ages.

Fans des Expanded Universes dürften Freudentänze aufführen. Besonders begeistern kann ich mich für die gute Umsetzung der immensen Größe der Schiffe. Für ein Leidenschaftsprojekt zweier Fans ist das schon ziemlich cool und laut Eckart dürfte es wohl auch bald mehr davon geben. Hoffentlich halten Disneys Anwälte die Füße still.

“Cafe D’Athens” gehört zu den wenigen Songs aus dem neuen Album Everything Not Saved Will Be Lost der FOALS, die mir wirklich zusagen. Sehr geiler Beat, wieder mehr Math Pop/Rock Vibes wie auf dem Debütalbum Antidotes und irgendwie sehr Radiohead-mäßig, aber insgesamt vermisse ich mal wieder große Epen wie “Spanish Sahara”, die mich zur Band geführt haben. Ich hoffe, dass das Album mit der Zeit noch wächst oder die Jungs alle guten Tracks auf der zweiten Hälfte der Platte versteckt haben, die im September erscheinen wird.