PewPewPew - Das Filmblog über Katzen und Pizza

Synchronic ist der neue Film von den Regisseuren Justin Benson und Aaron Moorhead, dem Duo hinter Spring und The Endless. Und das ist auch schon alles, was ich vorher wissen möchte. Die bisherigen Spielfilme waren sicherlich weder neue Klassiker noch komplette Homeruns, gingen ihre Handlungen aber äußerst kreativ an und musterten sich zu Indiedarlings in der Sci-Fi-Community. Die Filme waren wie frischer Wind. Mit Mackie und Dornan geht es nun Richtung Mainstream mit Zeitreise-induzierenden-Designerdrogen. Wäre cool, wenn das klappt und mehr von den beiden kommt. Das Kino braucht sie.

When New Orleans paramedics and longtime best friends Steve (Anthony Mackie) and Dennis (Jamie Dornan) are called to a series of bizarre, gruesome accidents, they chalk it up to the mysterious new party drug found at the scene. But after Dennis’s oldest daughter suddenly disappears, Steve stumbles upon a terrifying truth about the supposed psychedelic that will challenge everything he knows about reality—and the flow of time itself.

Now this is Star Wars!

Die Hardcore-Flight-Multiplayer-Sim Star Wars: Squadrons mutiert zu meinem Spielehighlight des Jahres: Nicht nur wird die spannende Geschichte um die Zeit nach der Schlacht von Endor weitererzählt, auch die Schlacht um Jakku wird untermauert und via Crossmedia-Storytelling erweitert das Spiel auch Alexander Freeds Alphabet Squadron Roman-Trilogie. Dazu erweckt Squadrons das echte Star Wars Gefühl wieder. Was die gesamte Sequel-Trilogie an spannenden Weltraumschlachten vermissen lässt, macht dieser Kurzfilm in sieben Minuten wieder wett.

Ich mag es, dass auch mal die Imperialen als Protagonisten gezeigt werden und wie der X-Wing-Pilot durch sein Visier entmenschlicht wird, unterstrichen von seinen Handlungen, die ein nuanciertes Post-Endor-Storytelling im Singleplayer vermuten lassen. Auch schön, wie die bereits bekannten Gameplay-Mechaniken hier plottechnisch eingebunden sind.

Der imperiale Pilot heißt übrigens Varko Grey und über ihn ist schon recht viel bekannt, er ist Anführer des Titan Squads und wird die imperiale Kampagne bestimmen.

Ab dem 2. Oktober geht’s los. Habe das Gefühl, ich werde in dem Spiel versinken.


Showtime

Das ist natürlich rein subjektiv, aber ich muss schon lachen, wenn ich dieses Bild sehe. Reilly, Armisen und Heidecker als Astronauten – eine herrliche Idee, bei der ich schon jetzt kichern muss. Produziert wird das von den drei Schauspielern sowie Jonathan Krisel, der mit Armisen bereits bei Portlandia und mit Heidecker an der Tim and Eric Show mitarbeitete. Krisel schrieb zuvor auch für Baskets, Kroll Show sowie Man Seeking Woman und hat bei allen sechs Episoden Regie geführt. Produziert wird die Serie vom Indiegiganten A24.

Auf dem Papier ist Moonbase 8 also schon mal zum Lachanfallauslöser prädestiniert und der Teaser überzeugt mich mit dieser Mischung aus seriösem Ansatz und ausbrechendem Blödsinn. Für mich natürlich auch ein naheliegendes Sujet. Wäre schade, wenn das nichts wird.


Disney+

Ein stimmungsvoller Trailer zeigt uns erste Momente aus der zweiten Staffel von The Mandalorian. Erneut vereint die Serie Altes mit Neuem: Wir sehen Legacy-Aliens auf neuen Welten inklusive einigen einigen Hinweisen, dass das Schicksal des ungleichen Duos eng mit dem der Galaxis verbunden ist. Ein toller Trailer mit jetzt schon ikonischen Momenten. Dass ich mich hier kurz fasse, hat einen Grund: Mehr dazu bald im PewCast.

I hate how well it works.

Musikvideo: Grazer – Fever Dream

13 Sep, 2020 · Sascha · Musik · Comments

“Fever Dream” ist die Debütsingle der Band Grazer, von der ich mir noch viel mehr solcher Banger in Zukunft erhoffe.

Not macht erfinderisch. Phoebe Bridgers, die nach ihrem riesigen Durchbruch in diesem Jahr ihr zweites Album veröffentliche, musste das dieses Jahr lernen. Sie wurde mitten in der Vermarktung von Punisher vom Corona-Lockdown erwischt. Alternativlos tanzte und hampelte sie dann vor dem Greenscreen herum statt für das Musikvideo zu Kyoto wirklich nach Japan zu fliegen.

Den Greensceen-Look behielt sie aber bei diversen Heimkonzerten bei; die Ästhetik ist inzwischen unter Fans ikonisch vermemet. Ich finde es wirklich wunderschön, welche Bilder sich dort zufällig beim Abspielen von Stockfootage ergeben. Für NPR gab sie nun ein Tiny Desk Konzert von Zuhause und wenn man sich digital aussuchen kann, wie der Desk aussieht, wieso dann nicht den wichtigsten der Welt auswählen? “Hope everyone’s enjoying their apocalypse”, so hört sich das manchmal auch vom eigentlichen Mann hinter dem Tisch an. Wunderschön auch dann das Finale: “I Know The End” kuliminiert mit eingesendeten Fanclips. Phoebe 4 Prez!

Vielleicht werden Christian Lindner und Frank Thelen jetzt noch rechtzeitig Fans, um den Sh00ters bei ihrem Sprung in die Charts zu helfen und vielleicht auch ab dem 16.10. 2 Millionen Umsatz mit einer einfachen Idee zu machen.