Alles sonst so - PewPewPew

Moving Gates Jurassic Park Pin

06 Jul, 2019 · Sascha · Design · 0 comments

Ich bin froh, dass ich diesen Kram nicht auch noch sammle, sonst hätte ich mir das Ding direkt kaufen müssen: Patti Lapel ($14) hat einen Jurassic Park Pin mit beweglichem Tor und Fence-Attack-Bildchen. Hammer!


Mondo

Ingmar Bergman macht auch nun endlich posthum Karriere im Posterbusiness dank dem Durchstarter des letzten Jahres, Greg Ruth. Sein Print zu Through A Glass Darkly ist nicht nur eine schöne Darstellung der inneren Zerrissenheit bzw. der Gebrochenheit von Karins Geisteszustand, sondern auch so visuell prägnant und einfach ein sehr schönes Motiv, das sich auch ohne Filmbezug als Kunstprint eignen würde.

Ruth hat hier außerordentlich gute Arbeit abgeliefert und ich kann mich gar nicht entscheiden, ob ich die US bzw. UK Variante lieber mag. In der bläulichen Färbung wirkt Karin wie eine zerbrochene Porzellanpuppe, in der gelblichen Variante wirkt der Print wie ein altes Foto mit Rissen und Knicken. Beides hat seinen Charme, aber ich tendiere zu Mondos Version. Blau (auch im Englischen halt “feeling blue”) passt einfach besser zum Thema der Depression bzw. Schizophrenie. Beide Editionen sind übrigens noch erhältlich.

Mondo (US) und Black Dragon Press (UK) teilen sich den Release des Prints. Nebenbei lernte ich, dass Mondo teilweise nicht mehr alles außerhalb der USA liefert. Ein weiteres Merkmal für den tiefen Fall des ehemaligen Marktführers.


Black Dragon Press

ISS-Hotel

Die NASA baut aus Geldnot und fehlender Zukunftsperspektive ein Gästebett in die ISS. Weltraumtourismus ist kein neues Thema, aber in der Form dann doch relativ revolutionierend und zukunftsweisend. Für uns Normalsterblichen bleibt der Wunsch einer dauerhaften Reise in den Weltraum zwar weiterhin unbezahlbar, aber immerhin könnte das vielleicht in 50 Jahren Normalität (und bezahlbarer) sein, wenn die Idee greift.

Nasa is to allow tourists to visit the International Space Station from 2020, priced at $35,000 (£27,500) per night. (FUCK)

The US space agency said it would open the orbiting station to tourism and other business ventures. There will be up to two short private astronaut missions per year, said Robyn Gatens, the deputy director of the ISS.

Nasa said that private astronauts would be permitted to travel to the ISS for up to 30 days, travelling on US spacecraft. “Nasa is opening the International Space Station to commercial opportunities and marketing these opportunities as we’ve never done before,” chief financial officer Jeff DeWit said in New York.

Nasa said that private commercial entities would be responsible for determining crew composition and ensuring that the private astronauts meet the medical and training requirements for spaceflight.

The two companies hired by Nasa are Elon Musk’s SpaceX, which will use its Dragon capsule, and Boeing, which is building a spacecraft called the Starliner. These companies are likely to charge any private astronaut a similar “taxi fare” to what they intend to charge Nasa for its astronauts – close to $60m per flight.

Mars-Methan-Mikroben

Aufregende Nachrichten von unserem roten Nachbarsplaneten: Der NASA-Rover Curiosity hat hohe Methankonzentrationen gemessen, die auf mögliches Leben hindeuten könnten. Methan kann auch aus dem Inneren des Planeten stammen und durch geologische Vorgänge an die Oberfläche treten. Ich lehne mich aber mal aus dem Fenster und glaube basierend auf den Erkenntnissen der letzten Jahre, dass wir in den nächsten 15 Jahren außerirdisches Leben in Form von Mikroben auf dem Mars entdecken werden.

Dragonfly auf Titan

Apropos außerirdisches Leben: Kein anderer Himmelskörper ist unserer Erde so ähnlich wie der Saturn-Mond Titan. Nach der Cassini-Huygens-Mission will man nun eine Drohne zum Titan fliegen, die über die Mondoberfläche fliegen wird. Leider wird das Ding wohl erst, sofern alles klappt, in fünfzehn Jahren landen. Puh.

The mission—led by Elizabeth “Zibi” Turtle, a planetary scientist at the Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory (APL) in Laurel, Maryland, and also managed by APL—will launch in 2026. It represents a calculated risk for the agency, embracing a new paradigm of robotic exploration to be used on a distant moon. “Titan is unlike any other place in the solar system, and Dragonfly is like no other mission,” said Thomas Zurbuchen, NASA’s associate administrator for science in Washington, D.C., while announcing the mission’s selection. “The science is compelling. It’s the right time to do it.”

Sorry For Fingerskating

01 Jul, 2019 · Sascha · Sport · 1 comment

In Anlehnung an die legendären Sorry (for Skating)-Trilogie von Flip Skateboards lud Eric Kostons Firma The Berrics professionelle Fingerskater ein, um meinen Lieblingssport für 3 Monate in der 6. Klasse zu zelebrieren. Wir bauten uns damals auch einen Skatepark, aber der war aus Pappe und nur deshalb sah das bei uns nicht so cool aus wie hier.

The Poster House ist ein neues Museum und das scheinbar erste, das sich ausschließlich auf Posterdesign konzentriert und Poster aus allen Epochen und Ecken abdecken möchte.

Through exhibitions, events, and publications, Poster House presents a global view of posters from their earliest appearance in the late 1800s, to their present-day use. Poster House takes its mission from the medium, aiming to engage and educate all audiences as we investigate this large format graphic design and its public impact.

“We don’t want to be an art museum,” Knight explains. “Even though there is clear artistry and beauty here, we still consider this design.”

Weird ex(planation), but ok.

Dazu passend: Die Royal Ocean Film Society setzte sich mit Saul Bass auseinander und zeigt auf, wieso seine Poster so revolutionierend waren und bis heute Künstler wie Olly Moss stark beeinflussen.

Ich bin ein enormer Fan des einzigartigen Youtubers EC Henry, der sein Star Wars-Fandom mit exzellenten 3D-Raumschiffmodellen zu verrückt informativen Videos verknotet. In bisher zwei Videos hat er sich der Rebellenflotte aus Return of the Jedi angenommen und Schiffe im Hintergrund analysiert – soweit das überhaupt geht, da einige Modelle bis heute unbekannt sind und nie kanonisiert wurden. Dabei handelt es sich um äußerst schwammige Aufnahme von kitgebashten Modellen, die Henry jedoch (mit etwas kreativer Freiheit) in höchst detaillierte 3D-Modelle verwandeln kann und dabei noch die jeweiligen Funktionen (weil design follows function, ne?) reflektiert. Großartige Arbeiten!

Mondo

Pssst! Everyone, be quiet for a second. There’s a new print for A Quiet Place by Mike Saputo for Mondo on sale right now and if you’re sneaky enough, you might be able to still get one!

24″x36″ Screenprinted Poster
Edition of 275
Printed by DL Screenprinting

I wasn’t the biggest fan of Mondo’s last effort, which was way too muted in my opinion, but I think this one really seals the deal. While the sonar wave thingy is elementary at best at this point and even typical for decline of Mondo, the vertical view is a nice way to open up the world and show that something is lurking beyond surface level of the film, which makes it quite ominous.

Adam Savage takes a look at the fabrication process for detailed life-size replicas of Neil Armstrong’s Apollo 11 spacesuit created for the Smithsonian’s National Air and Space Museum Apollo at the Park program. Here’s how 3D scans of the historic suit were turned into a 1:1 3D print, molded, cast, and then painted to be displayed in ballparks across the country!