Alles sonst so - PewPewPew


Punished Props

Wir vergessen manchmal, wie weit wir gekommen sind. Vor etwa 15 Jahren sammelte ich all mein Geld zusammen, um mir für die Kinopremiere von Episode III ein Stormtrooperkostüm zu kaufen. Über eBay hatte ich Glück. Die Rüstung war komplett, der Helm viel zu groß und schief verbaut. Aber scheißegal, das Ding war mein. Heute gibt es perfekte Helme, screen-accurate und mit Soundeffekten direkt von Hasbro für verhältnismäßig wenig Geld für eigentlich jedes Kostüm deines Nerdtraums.

Wie schlimm muss das nochmal 15 Jahre davor gewesen sein. Mythbuster Adam Savage kann davon berichten. Er liebte Rick Deckards Waffe in Blade Runner extrem, konnte durch die VHS-Qualität aber nie genaue Details für eine Nachbildung erhaschen. Während man heute oft das Gefühl hat, die Formen wandern direkt vom Filmset zu den Merchandiseherstellern, weiß man bis heute nicht so recht, wer Deckards Blaster überhaupt gebaut hat. Savages Obsession mit der Waffe ist wohl dokumentiert und das Video, in dem er endlich das Filmoriginal in Händen hält, gehört ins Wörterbuch neben “Ekstase”.

Savages verzweifelte Suche nach der besten Replik ließ ihn sogar eine Wasserpistole anmalen. Was wie ein Witz klingt, ist in der Tat bis heute die beste Consumer-Variante des Blasters. Die Wasserpistole lässt sich anmalen und minimal umgestalten; mit, nebenbei, großartigem Ergebnis. So habe ich es nämlich auch getan. Wem das jetzt noch nicht gut genug ist und wer Qualität statt Etsy will, für den hat Savages Workshop-Kollege Bill Doran ein Angebot.

Bill Doran hinter Punished Props ist ein Modellbautgott und hat ein neues Heiligtum erschaffen. Reimagined Blade Runner Blaster nennt er sein Meisterwerk. Wie ein jährliches Update des iPhones ist seine Waffe gedacht. Was würden Blade Runner im Jahr 2020 tragen? Diese Version der Waffe. Minimal geändert, mit funktionierendmem Abzug wie Zylinder und für etwas mehr als $2000 als fertiges Schmuckstück zu kaufen. Puh, da bleibe ich lieber bei meiner Wasserpistole, aber wer kann, der soll!


Punished Props

(weiterlesen…)

Ich habe mir vor Jahren mal das gleiche Raptormodell gekauft oder bekam es geschenkt, weiß ich nicht mehr, aber ich will auch so ein hammergeiles Diorama für mein clever girl. Fast 44 Minuten Video und über eine halbe Stunde geht alleine für die Flora drauf. Verrückt, absolut verrückt. Das meiste Detail sieht man ja eh nicht, sondern das allles hilft nur bei der Gesamterscheinung, aber einfach der blanke Wahnsinn, was das für eine Mühe ist. I’m in awe.

Meine Freundin Suzanne verkauft diese süßen holographischen Katzenskelettaufkleber auf Etsy für 2€, die je nach Lichteinstrahlung eine Katze in Bewegung oder ein Katzenskelett abbilden. Sehr nice!

Cats! Are they dead? Are they undead? Honestly, it doesn’t really matter, they’re whatever you want them to be and they’ll look damn pleased about it.

Über die fantastisch weirden Kreationen von Claymation Artist Lee Hardcastle schrieb ich schon häufiger im Blog. Hardcastle betreibt sein Hobby inzwischen hauptberuflich und arbeitete bereits vor vier Jahren zusammen mit Bethesda an einem Werbespot für das DOOM Reboot. Für Eternal durfte er nun nochmal ran und es ist einfach der pure Wahnsinn, welch qualitativen Sprung das Video machte.

Schon 2016 stand Hardcastles “Claymation that’s not for children” konkurrenzlos auf weiter Flur, aber die Kamerafahrten, die Belichtung sowie die nachgebauten Level im neuen Trailer rauben einem einfach den Atem. Ich will nicht wissen, wie viel Planung, Mühe und Zeit in diese Egoshootersequenz floss. Hammer!

Und wenn wir gerade dabei sind, hier ist Animal Doom: Eternal Crossing!

“The past eases any pain of the present.”

Die Truman Show lässt grüßen: In Kalofornien eröffnete ein “Reminiszenz-Zentrum”, welches Alzheimer-Patienten eine Stadt aus ihrer Jugend und dem jungen Erwachsenenalter mit vielen Beschäftigungstherapien simuliert. Dort sitzen sie in Dinern, können Marlon Brando im Kino sehen oder auf dem Town Square abhängen. In der Jugendzeit machen Menschen ihren stärksten Erinnerungen und formen ihre wichtigsten Gewohnheiten, weshalb der Erwartungsdruck der Gegenwart von den alten Menschen im Zentrum genommen wird und sie in den Fünfziger- bzw. Sechzigerjahren leben können. Eine großartige Idee, die wegen des sprunghaften Alzheimeranstiegs in den nächsten Jahren hoffentlich auch hierzulande Anwendung finden wird.

LEGO-Masterbuilder Hachiroku24 zeigt, wie er ein menschliches Skelett aus den Dino-Skeletten des Ideas-Sets (21320) baut.

FROGGE

01 May, 2020 · Sascha · Internetgold,Wissenschaft · 1 comment

Wikipedia bietet inzwischen für eine Reihe an Einträgen Beiträge in Middle English an und ein Synchronsprecher trug den für Frösche das lustig vor, auch wenn er einen kleinen Fehler bei þ macht. Verschmerzbar. Da ich Englisch studierte, habe ich es hier mal kurz übersetzt:

A frog is a small beast with four legs, which lives both in water and on land. It is brown, green, yellow, or, be it tropical, it may have diverse colours. It has both lungs and gills. It hatches from an egg, and it then is a tadpole. It grows to be a frog, if it is not eaten.

Über die Schreibweise kann man sich sowieso streiten, da die Einträge noch lange vor der Sprachstandardisierung in der Early Modern English Peroid stammen. In der Zeit wurden auch jede Menge Wörter aus anderen Sprachen importiert (wenn ich mich recht erinnere so um die 18000, Shakespeare alleine erfand ~1700 Wörter), weshalb der Frosch hier auch als beast statt animal bezeichnet wird, was aus dem Französischen stammt und erst später eingeführt wurde.

Dazu passend: Der großartige Eddie Izzard ging nach Ostfriesland, um dort in Old English eine Kuh zu kaufen.