Alles sonst so - PewPewPew


Bottleneck Gallery

Die Bottleneck Gallery hat in Sachen Qualität und Motive für mich schon lange den Marktführer Mondo überholt, wohl auch dank des Wechsel von Justin Ishmael, dem jahrelangen Art Director der Popkulturschmiede aus Austin. Dieser neue Print für The Mandalorian von Pablo Olivera unterstreicht das für mich nur. Die Variant-Editionen, u.a. eine leider schon ausverkaufte Foil-Variante, sehen auch ultra geil aus. Ich habe mir jetzt doch noch die reguläre Edition geschnappt, weil die Stimmung durch die sengende Sonne und die Pose schon geil eingefangen werden. Vielleicht die wesentlichste Darstellung der Westernfigur, die es bisher als Print gab.

Nachdem Disney wohl durch den enormen Erfolg von The Mandalorian etwas überrumpelt wurde, gab es dann ja doch eine große Welle an Merchandise in den letzten Monaten. Darunter auch dieser ultrasüße Print namens “The Bounty” von Rory Kurtz, der natürlich auch in meine Sammlung wanderte. Ich sehe jetzt viele Kunstwerke, die die beiden Figuren miteinander in vertrauten Posen miteinander verbinden, aber vielleicht sind so zwei passend gerahmte Prints nebeneinander pro Figur die bessere Lösung.


Mondo

This video’s got a strong Signs energy. First you got the home video vibe to it just like the Mexico scene in the movie, that low resolution giving it some lovely digital type of grain, the focus on the children and then their genuine terror, that small trembling that only comes from real fear, and then of course you got the threat not just menacingly observing but also marching right at you. And even as an adult you can feel a sense of dread emerging from the screen, despite those reactions being pretty funny. I love it!

UFOs auf dem Mond gefilmt

06 Apr, 2020 · Sascha · Alles sonst so · 0 comments

Jemand will ein paar UFOs in der Mondumlaufbahn gefilmt haben. Die Teile fliegen da gerade über den Endymion-Mondkrater und der hat einen Radius von 122km, womit die Teile dutzende Kilometer lang wären und ~50km pro Sekunde fliegen. Irre Technik, die die Aliens da haben. Wir übrigens auch. Aber bevor ich jetzt Fake schreie, warte ich trotz einiger Grafikfehler und dem schlecht ausgesuchten Sound mal ab. Eine Alieninvasion wäre immerhin ein passendes Staffelfinale für 2020. Wo ein Wille ist, ist ein Weg!

“I spent a little time self-isolating… on a spaceship.” King-Flex.

Als George Mallory gefragt wurde, wieso er den Mount Everest besteigen wollte, fasste er Begebenheiten wie Ideale der menschlichen Existenz in einem kurzen Satz perfekt zusammen: “Because it is there.” Und weil der Mount Everest eben nicht den einzigen großen Berg markiert, “der da ist”, werden Alpinisten sich noch auf Jahrzehnte immer höhere und krassere Ziele stecken.

Und irgendwann, das haben Autoren wie zum Beispiel Kim Stanley Robinson in seiner Kurzgeschichtensammlung The Martians bereits durcherzählt, werden Menschen sich das höchste bekannte Ziel aussuchen: nämlich den Mons Olympus auf dem Mars, der mit einer Höhe von rund 21km der höchste Berg des Sonnensystem ist.

Aus alpinistischer Sicht wird die Besteigung keine große Herausforderung darstellen, zumindest hinsichtlich den einfachsten Touren. Da der Olympus Mons ein riesiger Schildvulkan ist und einen Durchmesser ungefähr der Größe Frankreichs besitzt, wird man auf der gesamten Strecke mit wenigen Ausnahmen wohl nur eine Steigung von 5% überwinden müssen. Bei geringerer Schwerkraft geradezu ein Klacks. Die Navigation auf dem flachen Gelände wird aufgrund der fehlenden Landmarks wie einer Hillary Step schwierig und muss durch GPS-Unterstützung erfolgen, von der Lebensversorgung ganz zu schweigen.

Aber irgendwann wird es jemand machen und natürlich auch dokumentieren. Das war wohl, da ranken sich Legenden, Mallorys Fehler. Wir werden das vielleicht nicht mehr erleben, außer Elon Musk gehört zu den ersten 100 seiner SpaceX-Kolonialpläne. Wahrscheinlich würde der noch mit seinem Mars-Tesla-Rover die Piste selbst hochfahren. Wie auch immer, aktuell wirkt das alles sehr weit weg und ich gehe davon aus, dass wir das nicht mehr sehen oder miterleben werden. Die ersten Ziele einer Marserkundung sollten ohnehin andere sein. Daher bin ich dankbar, dass der großartige Astro-YouTuber Dreksler Astral mit der Space Engine versucht zu zeigen, wie so eine Besteigung aussehen würde.

Noch lange nachdem The Walking Dead unter der Führung von Scott M. Gimple zu Grabe getragen wurde, hatte die Serie neben Andrew Lincoln immer noch einen verbleibenden Lichtblick anzubieten: Die Poster. Und keines ist so ikonisch und berühmt wie das der ersten Staffel, wo dem Rick Grimes auf seinem edlen Ross ins postapokalyptische Atlanta reitet. Das Poster ist eine treue Nachbildung einer Zeichnung von Tony Moore aus der ersten Ausgabe des Comics. Dank des Coronavirus’ und social distancing kann man derzeit The Walking Dead im wahren Leben sehen, nur eben ohne Zombies (noch).

In den Replies hat dann noch jemand das Foto weiter serientreu bearbeitet. Pretty cool.

Redditor Spettacomedy hat Nintendo-Charaktere auf Filmposter gephotoshoppt und vielleicht ist das ein bisschen altbacken und irgendwie sehr 2011, aber die sind einfach so gut gemacht und stimmig, dass ich das extrem abfeier. Hier gibt es alle 50 Poster, hier der direkte Vergleich zu den Originalpostern.

(weiterlesen…)

Bob Ross Inspired Diorama

01 Mar, 2020 · Sascha · Kunst · 0 comments

Modelleisenbahnbauer Luke Towan lässt die Züge ein Video lang ruhen und widmet sich stattdessen einem von Bob Ross inspiriertem Diorama, welches durch eine Wandmontierung wie ein 3D-Gemälde oder ein Portal aus Super Mario 64 aussieht. Extrem cool.