Alles sonst so - PewPewPew

The Poster House ist ein neues Museum und das scheinbar erste, das sich ausschließlich auf Posterdesign konzentriert und Poster aus allen Epochen und Ecken abdecken möchte.

Through exhibitions, events, and publications, Poster House presents a global view of posters from their earliest appearance in the late 1800s, to their present-day use. Poster House takes its mission from the medium, aiming to engage and educate all audiences as we investigate this large format graphic design and its public impact.

“We don’t want to be an art museum,” Knight explains. “Even though there is clear artistry and beauty here, we still consider this design.”

Weird ex(planation), but ok.

Dazu passend: Die Royal Ocean Film Society setzte sich mit Saul Bass auseinander und zeigt auf, wieso seine Poster so revolutionierend waren und bis heute Künstler wie Olly Moss stark beeinflussen.

Ich bin ein enormer Fan des einzigartigen Youtubers EC Henry, der sein Star Wars-Fandom mit exzellenten 3D-Raumschiffmodellen zu verrückt informativen Videos verknotet. In bisher zwei Videos hat er sich der Rebellenflotte aus Return of the Jedi angenommen und Schiffe im Hintergrund analysiert – soweit das überhaupt geht, da einige Modelle bis heute unbekannt sind und nie kanonisiert wurden. Dabei handelt es sich um äußerst schwammige Aufnahme von kitgebashten Modellen, die Henry jedoch (mit etwas kreativer Freiheit) in höchst detaillierte 3D-Modelle verwandeln kann und dabei noch die jeweiligen Funktionen (weil design follows function, ne?) reflektiert. Großartige Arbeiten!

Mondo

Pssst! Everyone, be quiet for a second. There’s a new print for A Quiet Place by Mike Saputo for Mondo on sale right now and if you’re sneaky enough, you might be able to still get one!

24″x36″ Screenprinted Poster
Edition of 275
Printed by DL Screenprinting

I wasn’t the biggest fan of Mondo’s last effort, which was way too muted in my opinion, but I think this one really seals the deal. While the sonar wave thingy is elementary at best at this point and even typical for decline of Mondo, the vertical view is a nice way to open up the world and show that something is lurking beyond surface level of the film, which makes it quite ominous.

Adam Savage takes a look at the fabrication process for detailed life-size replicas of Neil Armstrong’s Apollo 11 spacesuit created for the Smithsonian’s National Air and Space Museum Apollo at the Park program. Here’s how 3D scans of the historic suit were turned into a 1:1 3D print, molded, cast, and then painted to be displayed in ballparks across the country!

Amerika – das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Zumindest wenn du Simone Giertz bist und es keinen TÜV gibt. Die YouTube-Tüftlerin hat sich einen Tesla bei Elon Musk bestellt und das Ding zu einem Pickup Truck umgebaut. Tesla soll dieses Jahr einen eigenen Pickup ins Sortiments hinzufügen, aber das ging Simone nicht schnell genug.

Ich muss gestehen, dass ich kein großer Fans von Pickups oder generell großen Autos bin, aber das Ding sieht schon echt unglaublich schick aus. Hier das Making Of:

Für Kenner ist es wohl keine Neuigkeit, dass der zukünftige Ressourcenabbau im Sonnensystem zu neuen Konflikten zwischen Politik, Gesellschaft und Wirtschaftsmächten führen wird, trotzdem stellt dieses Video-Essay eine schöne Zusammenfassung vom New Yorker zu den bestehenden und bald notwendigen Gesetzen des neuen Goldrauschs dar.

Peter Sciretta, Chefredakteur von Slashfilm, kreiert seit einiger Zeit Blogs rund um seinen interessanten Beruf und aus dem Privatleben. Den ersten Besuch in Galaxy’s Edge, dem neuen Star Wars Themenbereich in Disneyland, filmte er komplett – inklusive dem Simulator und Schmuckstück Smuggler’s Ride. Das Video ist relativ umfassend und zeigt gut, wie so ein Besuch im Star Wars Park ablaufen könnte. Es scheint sich dabei um das Soft Opening für Auserwählte zu handeln, da mehrere Berühmtheiten, Schauspieler und sogar Dave Filoni höchstpersönlich den Park privat erkunden.

Insgesamt sieht das alles ziemlich schick aus, wobei dann doch alles sehr statisch und ein bisschen langweilig wirkt. Ich weiß auch nicht, was genau ich mir jetzt vorgestellt habe, aber unter dem Strich bleibt bei mir erst einmal eine gewisse Gleichgültigkeit zurück. Die Immersion im wahren Leben ist natürlich eine ganze andere Erfahrung, aber ich denke schon, dass man basierend auf dem Video einen ersten Eindruck festhalten kann. But don’t take my word for it: Germain Lussier, ehemaliger Mitarbeiter von Sciretta, hat auf io9 einen großen Artikel über die guten, schlechten und unglaublich tollen Aspekte des Parks geschrieben und ist mit der aktuellen Version auch nicht komplett happy.

Ich bin sowieso nicht der größte Fan von Themenparks, obwohl ich schon in vielen war und unterschiedlichste Eindrücke sammeln konnte. Galaxy’s Edge hat die Immersion, den Falken und jede Menge cooler Props an den Wänden – aber das war’s auch irgendwie. Das schaut man sich halt an, geht dran vorbei, macht ein Foto, bestaunt die Feinarbeit der Imagineers – aber das war es dann. Da im Park auch alles Teil des vermeintlich luftdichten Disney-Kanons ist, kann es nicht einmal ein Bild mit Darth Vader geben. Ob das im Sinn aller gewöhnlichen Besucher ist? Ansonsten wirkt das Ding auf mich wie eine große Shoppingmeile für Star Wars Nerds. Natürlich soll es auch nichts anderes sein. Den Reiz dieser Idee kann ich durchaus immer noch nachvollziehen, aber der zuvor verspürte Wunsch einer Fahrt nach Anaheim hat sich erst mal für mich gelegt.

Watching #Chernobyl on #Netflix

01 Jun, 2019 · Sascha · Medien · 1 comment

Noticed “Chernobyl Netflix” was trending and it’s mostly people who are using “Netflix” to mean “streaming” mixed in with a few people who don’t understand how a popular show isn’t on Netflix .