Design - PewPewPew

Videokünstler Mike Diva drehte diesen schicken Trip für die Band seines Bruders, MILKBLOOD. Das Alien stammt aus der Hand von Trevor Henderson, dem Horrorkünstler hinter SCP-adjacent Figuren wie Siren Head oder dem Long Horse, der täglich neue Kreationen auf Twitter vorstellt und einer meiner Lieblingsaccount ist. Groovy Signs-Vibes, genau mein Jam.

In einem nicht allzu weit entfernten Paralleluniversum bin ich Architekt geworden. Das war zumindest als Kind mein Traumberuf und lange Zeit mein Plan. Ein doofes Praktikum verdarb mir dann den Spaß am Beruf und am Zeichnen, leider war ich in der Zeit nicht gut betreut oder beraten, sodass der Traum ein bisschen zerbrach. Meine “oberflächliche” Leidenschaft, sage ich mal, für die Architektur bleibt mir aber bis heute erhalten. Seit Jahren bin ich ein großer Fan von James Cutlers Entwürfen und Häusern; besonders seine Newberg Residence habe ich ins Herz geschlossen, seit Jahren auf dem PC abgespeichert und als Traumhaus im Hinterkopf.

“Everything in this world has a nature – institutions, people, places… There are things that land will accept and other things it will not accept and stay whole. The bottom line of that is I felt that our job once we decided to work with the nature of things was those things take on a will. And our job is to reveal that will, that spirit, and amplify it if we can.”

Faircompanies besuchte den Mann hinter Cutler Architects auf seiner Insel nahe Seattle und widmete seiner 8×10′ Hütte ein fantastisches Portrait. Cutler arbeitet dort laut eigener Aussage bis zu zwölf Stunden am Tag und so ein Ding wäre auch mein absoluter Traum. Hoffnung: Zum 20. von PewPewPew blogge ich aus so einer Hütte.

Luke von Geek Gaming Scenes konzentriert sich in seiner Arbeit als Modellbauer auf große Schlachtfelder. In seinem neuen Video lässt der professionelle Tabletop-Geek jedoch seinem nachvollziehbaren Hype auf Cyberpunk 2077 freien Lauf und bastelt eine kleine, aber feine Szene. Ich schätze an Luke besonders, dass er kein stiller sehr mitteilungsbedürftig ist und Vor- wie Nachteile von einzelnen Techniken während des Baus reflektiert. Dazu ist er unglaublich vielseitig und nicht zu versteift, um zum Beispiel nur spezielle Modellbaumaterialien zu nutzen. So ist der Mörtel der Steinwand halt einfach echter Fliesenmörtel.

“Building a Cyberpunk 2077 themed Diorama is something of a new challenge for me I normally do scenics – grassy tables for wargaming, not cyberpunk, run-down city streets. This was a very interesting first attempt at this style of terrain and I really enjoyed 3d printing the Cyberforge models.”

Ich freue mich natürlich auch aktuell ungemein auf das Spiel, sollte aber mit Blick auf die Specs eher in den PC-Bau statt Modellbau investieren.

Now here’s a cosplay that makes you say, “Hello there!”

Wicked Armor baut dieses verblüffend echte General Grievous Cosplay, das ihr für $2700 ergattern und damit eure familiäre Weihnachtsfeier sprengen könnt. Da hätte George das ganze CGI gar nicht gebraucht.

Your body is concealed in the cape. The cape length is the only thing that has to be made to your size for this. Most body types can wear this costume. You wear a headband that turns his head in the direction you are looking. I have improved the leg design so that they move better and have more accuracy. I might make another version in the future with arms that are controlled from inside so that all of his limbs look more authentic and possibly even make a four-armed version with lightsabers!

It is a very light-weight and comfortable costume made mostly from vacuum formed ABS plastic with resin details. You simply put the boots on, put the harness on your shoulders, position the headband you use to turn his head, and slide into the gloves. The best part: He’s easy to display when not wearing him since the arms and gloves are all attached now.

Ich wusste nicht, dass die Jurassic Park Actionfiguren von Kenner scheinbar recht teuer und selten geworden sind. Das muss wohl an dem anhaltenden Hype durch Jurassic World liegen. Für Sammler sind Preise per se relativ, aber ich finde es schon krass, dass die Verzweiflung manche dazu treibt, ihre alten Figuren selbst nochmal zu verpacken. Da bin ich mega froh, dass ich mir vor Jahren die ganze Bande einmal originalverpackt und wohl auch recht günstig zugelegt habe.

Für die Jungs von JurassicCollectibles stiegen die Preise aber zu stark. Doch Not macht erfinderisch. In ihrem neuen Video zeigen sie, was man unter “Recarding” versteht: Im Prinzip nichts anderes als der Prozess bei Custom Figures, außer das man die originalen Blister verwendet werden. Das Endresultat überzeugt mich dann leider visuell nicht. Lieber etwas tiefer in die Tasche greifen und die Originale besorgen, wobei ich schon etwas neidisch auf die psd-Dateien der Verpackung bin, deren Farbschema mich sofort in die Kindheit katapultiert.

Vielleicht liegt es nur an den tollen Bildern aus der Kamera von SHEP Films, dem Regie-Duo hinter dem guten Sci-Fi-Indie Prospect, aber ich will diesen super schicken Kerzenhalter namens Wick von Graypants. Futurisch und klassisch zugleich, so mag ich es. Das Ding gibt es total kostengünstig für knapp $149 zu erstehen, aber ich sehe mich schon spät abends nachdenklich durch den Garten wandern und mehr Gedichte mit Freunden in der Natur lesen. So funktioniert Werbung. Gute Werbung.

HCG

Die Hero Complex Gallery veröffentlicht dieses cleveres Poster von Kevin M. Wilson aka Ape Meets Girl. In Kubricks ikonischer Filmografie toben sich häufig die Posterkünstler aus, das ist kaum überraschend. Aber wie hübsch und auf den Punkt gebracht Wilson hier die Elemente und Ebenen aus The Shining vermengt, verdient großes Lob. Aktuell noch käuflich zu erstehen für 60 Dollar, in klassischer Postergröße (24×36 Zoll) und natürlich in einer Edition von 237 Stück.


Punished Props

Wir vergessen manchmal, wie weit wir gekommen sind. Vor etwa 15 Jahren sammelte ich all mein Geld zusammen, um mir für die Kinopremiere von Episode III ein Stormtrooperkostüm zu kaufen. Über eBay hatte ich Glück. Die Rüstung war komplett, der Helm viel zu groß und schief verbaut. Aber scheißegal, das Ding war mein. Heute gibt es perfekte Helme, screen-accurate und mit Soundeffekten direkt von Hasbro für verhältnismäßig wenig Geld für eigentlich jedes Kostüm deines Nerdtraums.

Wie schlimm muss das nochmal 15 Jahre davor gewesen sein. Mythbuster Adam Savage kann davon berichten. Er liebte Rick Deckards Waffe in Blade Runner extrem, konnte durch die VHS-Qualität aber nie genaue Details für eine Nachbildung erhaschen. Während man heute oft das Gefühl hat, die Formen wandern direkt vom Filmset zu den Merchandiseherstellern, weiß man bis heute nicht so recht, wer Deckards Blaster überhaupt gebaut hat. Savages Obsession mit der Waffe ist wohl dokumentiert und das Video, in dem er endlich das Filmoriginal in Händen hält, gehört ins Wörterbuch neben “Ekstase”.

Savages verzweifelte Suche nach der besten Replik ließ ihn sogar eine Wasserpistole anmalen. Was wie ein Witz klingt, ist in der Tat bis heute die beste Consumer-Variante des Blasters. Die Wasserpistole lässt sich anmalen und minimal umgestalten; mit, nebenbei, großartigem Ergebnis. So habe ich es nämlich auch getan. Wem das jetzt noch nicht gut genug ist und wer Qualität statt Etsy will, für den hat Savages Workshop-Kollege Bill Doran ein Angebot.

Bill Doran hinter Punished Props ist ein Modellbautgott und hat ein neues Heiligtum erschaffen. Reimagined Blade Runner Blaster nennt er sein Meisterwerk. Wie ein jährliches Update des iPhones ist seine Waffe gedacht. Was würden Blade Runner im Jahr 2020 tragen? Diese Version der Waffe. Minimal geändert, mit funktionierendmem Abzug wie Zylinder und für etwas mehr als $2000 als fertiges Schmuckstück zu kaufen. Puh, da bleibe ich lieber bei meiner Wasserpistole, aber wer kann, der soll!


Punished Props

(weiterlesen…)