Alles sonst so - PewPewPew

Kameradschaftliche Stille

30 Dec, 2018 · Sascha · Alles sonst so · 0 comments

Autor und Vlogbrother John Green über die kameradschaftliche Stille auf einer Wanderung und im Leben.

A Very Terry Christmas

30 Dec, 2018 · Sascha · Kunst · 0 comments

Man kann die neue Staffel Brooklyn 99 auch schlechter vermarkten als Terry Crews vor einen Kamin zu setzen und ihn einen auf Bob Ross machen lassen. Das Schöne an der Aktion ist, dass Terry Crews ein wirklich talentierter Künstler ist, der hier kein kindisches Theater veranstaltet.

Ich liebe Terry Crews. Es ist schön einen afroamerikanischen Celebrity zu haben, der als sensibler Muskelprotz mit vielen Stereotypen bricht, die schwarze Filmstars der letzten zwanzig Jahre noch groß machten, wie zum Beispiel Wesley Snipes Macho-Auftreten oder die Pseudo-Coolness eine Jamie Foxx. Stattdessen baute Terry mit seinem Sohn einen PC, tanzt fantastisch und hat eine nerdige Man Cave, die jeden sofort neidisch macht. Von seinem Auftreten in der #MeToo-Bewegung mal ganz zu schweigen.

Happy Life Day 2018

24 Dec, 2018 · Sascha · Alles sonst so · 0 comments

🎄 Möge die Macht mit euch sein! 🎄

ESA-Astronaut Alexander Gerst geht mit seiner Nachricht an zukünftige Generationen gerade viral und neben einer Einführung über Overview Effect und ein paar stolzen Lebensweisheiten erkennt mein zynischer Arsch nicht viel Neues. Die Stimmung im Video ist schon getrübt von dem Vorwissen, dass sich nichts ändern wird und deshalb passt das traurige Klavierspiel auch perfekt zu dieser sentimalen Grabrede aus 400km Höhe. Trotzdem eine schöne Idee und Geste von Gerst, helfen wird’s nicht.

Mit Return of the Jedi endet Jocks Posterserie für Mondo, die bekannte Star Wars Momente aus neuen Blickwinkeln einfangen wollte. So richtig happy war ich mit seinen Prints bisher nie und ein Fan seines sonstigen Werkes bin ich auch nicht, aber den hier habe ich mir schon geschnappt. Erstens weil Lukes Ender-Outfit das coolste der gesamten Trilogie ist, Return of the Jedi mein Lieblingsfilm der Reihe ist und dargestellte Szene einfach badass ist.

Ein bisschen Kritik muss aber sein. Luke sieht irgendwie goofy aus, sein Blick geht nicht zum Speeder und die anderen Concepts, insbesondere das Mission Briefing auf der Home One, wären erheblich geiler gewesen. Trotzdem: Luke als Jedi – “like my father before me” – ist schon einen Print wert und ich hoffe, dass man das Dithering auf dem fertigen Druck nicht so krass sieht, davon bin ich nämlich kein großer Fan.

Den Prints gibt es noch bis heute im Rahmen einer Timed Edition zu erwerben.

FREUDE SCHÖNER GÖTTERFUNKEN

16 Dec, 2018 · Sascha · Politik · 0 comments

Hier dann der Gegenentwurf. Ich mochte Schomoyoho von Anfang an, aber das ist jetzt auch nicht das Gelbe vom Ei. Man könnte sagen “Hit or Miss” lol

YouTube Rewind 2018

14 Dec, 2018 · Sascha · Alles sonst so · 0 comments

Im Internet ist man entweder der Schnellste oder der Beste. Der Eintrag hier entstand direkt nach dem Upload des Videos, ging aber nicht online und erfüllt nun keine der beiden Kategorien. Ich entschloss mich zunächst gegen eine Veröffentlichung, weil ich dann mir doch irgendwie dachte: Muss ich wirklich dazu etwas sagen? (Das ist übrigens der Grund, wieso ich inzwischen rund 150 Entwürfe im Blog habe.) Dann ging das Drama erst richtig los und die Sau wurde eine Woche lang durchs Dorf gejagt. Jetzt, wo alle Clickbait-Videos durchgespielt sind und die Views abgegriffen haben, kann ich den Post in Ruhe online stellen; sogar ohne schlechtes Gewissen. YouTube war mir schon immer wichtig und zu diesem Drama möchte ich dann doch meine 2 Cents abgeben.

Früher war nicht alles besser, aber die YouTube Rewinds definitiv. Ein Vergleich des gerade veröffentlichten Jahresrückblicks mit dem Rewind von 2013 zeigt ganz deutlich, wie stark sich die Kultur auf YouTube und auch das Selbstverständnis des Konzerns gewandelt haben.

Die Verwandlung des YouTube Rewind-Videos und der direkte Backlash der Community sind überraschend. Nicht weil #Rewind ein Marken- und Werbevideo für den Konzern geworden ist, sondern wie sehr die Führungsetage scheinbar von der Kritik überrascht wurde. Dieses Mal, so verspricht das Video, hatten es die YouTuber doch selbst in der Hand!

Die Videos sind aber nicht mehr Reflektion der realen YouTube-Kultur, sondern zeigen wie der Konzern sich selbst sieht und auch in Zukunft wahrgenommen werden möchte. Der Rewind öffnet sich für Celebrities wie Will Smith, der übrigens einen Autorenteam für seine Instagram-Posts hat. Er zeigt Twitch-Streamer wie Ninja, die eigentlich mit YouTube nicht viel am Hut haben und dort nur Highlights hochladen oder familienfreundliche Wokeness-Lieblinge wie Liza Koshy, die seit 9 Monaten kein Video hochgeladen hat. Dazu gibt es noch die Vollbremsung in der Mitte des Videos, in der in einer Fremdscham auslösenden Sequenz die Fortschritte in Sachen sozialer Gerechtigkeit wie von einer Strichliste abgehakt werden. An und für sich ist nichts falsch daran, YouTube ist unglaublich divers und viele der Videoproduzenten arbeiteten durchaus an wohltätigen Zwecken mit im vergangenen Jahr, aber wer gratuliert sich schon selbst? (weiterlesen…)