Games - PewPewPew

Vor nun fast vier Jahren wurde Overkill’s The Walking Dead angekündigt. Das ebenso geschmacklose wie gegenstandslose Ankündigungsvideo versprach nur eine weitere Fortsetzung aus redundanten Moralentscheidungen und billigen Schockmomenten. Inzwischen aber hat Overkill vier Trailer zu allen spielbaren Figuren veröffentlicht, die genau wie die origianle Ankündigung nur enttäuschen können.

In den vier Trailern sehen wir die bekannten Szenarien und Stereotypen, die immer nach dem gleichen Strickmuster ablaufen. Hier findet sich in vier Charakteren kein einziger origineller Gedanke, geschweigedenn ein kreativer Ansatz. Es wird noch besser, denn manche Kills oder Situationen sind eins zu eins aus anderen Spielen geklaut (z.B. der Scheibenkill aus The Last of Us). Selbst die kurzen Rückblenden in das Leben vor dem Untergang oder in die ersten Begegnungen mit den Walkern stecken voller Klischees.

Ich habe jedoch ein bisschen Hoffnung über für das Spiel. Overkill sind verantwortlich für PayDay 2 und die ersten Reaktionen von Spielern, die das 4-Player-Koop-Gameplay antesten durften, sind durchaus positiv. Teamplay sei quasi ein Muss, sonst sieht man den Deathscreen sehr schnell. Dazu werden direkte Parallelen zu Left 4 Dead gezogen, das zu meinen absoluten Top 5 Lieblingsgames aller Zeiten gehört. Ich liebe L4D2. Und wenn Valve sich eben nicht die Blöße geben will, reicht mir auch eine gute Kopie mit modernen Ansätzen in der Spielmechanik.

Trotzdem habe ich da diese Stimme im Hinterkopf, die mir sagt, dass das Ganze nicht so wirklich zusammenpasst. Zombies sollen im Spiel bedrohlich sein, sagen die Tester, aber The Walking Deads Alleinstellungsmerkmal im Genre ist, dass die Walker eben nur Hintergrundrauschen sind – eine Naturgewalt, die nur in der absoluten Masse gefährlich wird. Ein Spiel mit Waves kann so funktionieren, aber eins mit einer Narrative? The Walking Dead wird eigentlich erst durch seine post-post-apokalyptischen Storylines und die dazugehörigen Themen so wirklich interessant, wo die Zombies eine völlig untergeordnete Rolle spielen. Aber wen scherts? Wenn das Gameplay sitzt und die Marke viele Spieler ins Boot holt, wird es mich nicht stören. Aus kreativer Sicht sind die bisherigen Teaser jedoch eine weitere Offenbarung absoluter Ideenlosigkeit.

IGN hat Game of Thrones Komponist Ramin Djawadi vor eine Nintendo Labo gesetzt und ihn die Titelmusik der Serie spielen lassen. Einfach großartig. Ich halte die Idee der Nintendo Labo für genial, auch wenn die aktuelle Ausgestaltung durch die vorhandenen Produkte einige Möglichkeiten offen lässt. Die Kritik an Nintendo, dass das Produkt zu kindisch sei oder die Pappe schnell kaputt geht (lol), ist auch nicht nachvollziehbar. Ich habe ein Date mit der Labo im Sommerurlaub und werde hoffensichtlich auch ein bisschen Musik spielen, vielleicht sogar das Pewcast-Theme.

Etwas mehr als fünf Monate bis zum Verkaufsstart und immer noch kein Gameplay-Footage? Das kann sich nur Rockstar Games leisten. Mit ihrem neuen Titel Red Dead Redemption 2, dem lange erwarteten Sequel, wollen die Entwickler wohl zunächst eher durch die Spielewelt als durch Spielmechaniken überzeugen. Das gelingt durchaus, auch weil man sich sehr freizügig bei Roger Deakins Kameraarbeit in The Assassination of Jesse James bedient.

LEGO Red Dead Redemption

22 Mar, 2018 · Sascha · Games · 2 comments

Vor etwa fünf Jahren hat Brain Anderson bereits einmal ein Videospiel in eine LEGO-Parodie verwandelt. Damals war es The Last of Us, heute begrüßt mich dieses grandiose und spoilergefüllte Video zu Red Dead Redemption im Feedkasten. Andersons Parodie ist sehr detailverliebt und sieht noch einmal ein Stück besser aus als seine vorherigen Videos. Qualitativ lässt sich eigentlich kein Unterschied mehr zu einem echten LEGO-Spiel erkennen, außer dass die dänische Steinchenfirma ein solches “Gewaltspiel” niemals adaptieren würde. Wer das Ende von Red Dead Redemption noch nicht gesehen hat, sollte sich fragen, was er/sie mit seinem Leben anstellt und das Video nicht schauen, sondern zum nächsten Spieleverkäufer gehen. Alle anderen dürfen unbedingt nach dem Höhepunkt nicht abschalten, es folgt nämlich ein ziemlich cleverer Gag, der mich laut auflachen ließ.

Angeblich handelt es sich hier um Gameplay-Footage, aber als ich meinen Computer nach seiner Meinung fragte, fing er an zu lachen und ging in Flammen auf. So who’s to say? Die Idee des Entwicklerteams, die Schöpfer der Unity Demos Adam und The Blacksmith, finde ich zumindest einmal schick: Eine junge Frau wird interviewt, weil sie scheinbarErinnerungen im Wert von 90 Jahren im Gehirn hat und einige Zeit in einem komischen Wald verbracht hat, der nur die “Lobby” zu etwas Größeres ist. Irgendwas kann also nicht stimmen! In dem Trailer wird bereits mit ein bisschen Wind und Licht viel Atmosphäre erzeugt, bevor einem ein Baummensch mit halbem Gesicht begegnet. Ich setze das Spiel mal auf meine Watchlist, nach The Vanishing of Ethan Carter habe ich Lust auf mehr Spiele aus diesem Dunstkreis.

RIP The Last of Us 2 Doggo

17 Feb, 2018 · Sascha · Games · 0 comments

Neil Druckmann dreht gerade Cutscenes für The Last of Us 2. Der erste Teil ist mein Lieblingsvideospiel aller Zeiten, weshalb ich jedes kleinste Detail der Produktion verfolge und nun hat der Regisseur einen Hund fürs Sequel angekündigt. ICH WEIß GENAU WIE DAS AUSGEHT! FUCK YOU, DRUCKMANN! 😭😭😭

Calculated

11 Feb, 2018 · Sascha · Games · 0 comments

Ich spiele und schaue in den letzten Monaten hauptsächlich Battlegrounds und das ist der beste Save, den ich je gesehen habe.