Kurzfilm - PewPewPew

Genialer Short: Ein einziger Basketball fliegt durch 87 Filme. (via)

exit log short

Nach einer längeren Pause geht die SciFi Short Collection mit fünf Krachertiteln in eine neue Runde. Neben einem Alienmonster geht es dieses Mal um abgestürzte Astronauten, tödliche Spiele, Raumfahrer und Zeitschleifen sowie eine Idee, die unsere Welt nachhaltig verändern würde. (weiterlesen…)

Kurzfilm: Comtesse

16 Sep, 2014 · Sascha · Kurzfilm · 0 comments

Nach The Rising und Spreeshark hier der neue Film von Regisseur Sebastian Mattukat nach einem Drehbuch von Florian Asche. Ich werde nicht so ganz schlau aus der Geschichte, was wohl gewollt ist, aber dafür gibt es schöne Bilder zu bestaunen und der Hauptdarsteller (Charles Rettinghaus) gefällt mir mit seinen mysteriösen Ausführungen sehr gut.

Das junge Escort-Mädchen Lara lernt in einer Nacht eine unwirkliche Zwischenwelt kennen. Hier ist alles eine Story. Die Wahrheit gibt es erst am nächsten Morgen.

The Horror ist ein sehr schönes, wenn auch kurzes Machinima aus dem Videospiel DayZ, einem “sehr” realistischen Zombie-Survival-Shooter. Ihr kennt es vielleicht, bei mir landete es immerhin den letzten zwei Jahren immer in meinen Top Ten. DayZ befindet sich immer noch in der Early Access Alpha, weshalb nicht alles funktioniert. Die alte Engine, die hier genutzt wird, kann zum Beispiel kein “global lighting”, weshalb der Lichtkegel der Taschenlampe so unrealistisch wirkt.

Dafür bietet das Video jedoch eine Atmosphäre, die man so noch nicht im Spiel vorfindet und das liegt hauptsächlich an dem exzellenten Custom Sound Design (Herzschlag, Fußschritte, “Nachtatmosphäre”) und besonders an den neuen Zombiegeräuschen. Wieso hören sich Zombies eigentlich immer so anders und unmenschlich in Spielen und Filmen an? Verändert sich da auch etwas an den Stimmbändern? Jedenfalls habe ich über 180 Stunden in der Spielwelt bisher verbracht und so beängstigend wie hier war es selten. Wenn die Entwickler einen Status anstreben, dann doch bitte einen, der diesem Film hier ähnelt. (via)

Wieder ein geniales Video in gewohntem Schwarz-Weiß von Yoann Lemoine aka Woodkid zu seinem Song The Golden Age aus dem gleichnamigen Hammeralbum. Mit dabei ist ein Stück vom deutschen Komponisten Max Richter.

Schöner Studienfilm von John Kim, der das Hündchen Stanley auf die Suche nach seinem Herrchen schickt. Der Twist: Die Zombies sind unterwegs. Netter Kurzfilm, auch wenn ich natürlich nicht verstehen kann, wieso die Mutter den Hund überhaupt zurücklässt. Heartless bitch! Musik kommt übrigens von den wunderbaren Leuten von DeVotchKa. (via)

Here it is, I wanted to make something with a dog in it. This year I wanted to explore more of the sincere. It was difficult to relate myself to the work during pre-production since I never owned a dog my whole life. With this year’s film I think I learned the most so far at Calarts. Lot’s of thanks goes to David Wolter’s film workshop.

corgi_in_apocalypse John_kim

sortieenmer

Der Erfolg von Gravity und All Is Lost schlägt hohe Wellen und breitet sich auch in andere Gefilde unserer Medienwelt aus. So kann man jetzt im interaktiven Kurzfilm Sortie En Mer, ähnlich wie in Open Water, auf hoher See nach einem Unglück alleine im Wasser um sein Überleben kämpfen. Ohne Rettungsweste und Hoffnung auf Rettung bleibt einem nichts anderes übrig als gegen die Wellen anzukämpfen – durch aggressives Scrollen. Spoiler: Am Ende stirbt man immer, weil das Leben unfair ist und du mal besser geiles Ausrüstungszeug von Guy Cotten gekauft hättest, denn du befindest dich in einer Werbung. Dennoch ist diese schick gemacht und beweist eindrucksvoll, wie verdammt gefährlich das Leben in Wahrheit sein kann. Außerdem ist die offene See an sich meine Phobie #1 und ich leide jetzt an PTSD. Neat.

Natürlich werden die Möglichkeiten der persönlichen Weltallerkundung in der fernen Zukunft ein neues Goldrauschphänomen hervorrufen. So schildert es auch der großartige Kurzfilm Prospect von Zeek Earl & Chris Caldwell, in dem ein Vater und seine Tochter auf einem fremdartigen Planeten das wertvolle Orlag suchen, ein Nebenprodukt einer einheimischen Insektenart. Und natürlich ist dieser neue galaktische Grenzraum auch ein Ort für Schurken und Banditen, die sich die aufrichtige Arbeit von unschuldigen Entdeckungsreisenden zunutze machen wollen.

Die Geschichte ist für das Science Fiction Genre in der Kurzform nicht nur äußerst ansprechend und vollendet, sondern vor allem wunderschön eingefangen. Die Bilder von Earl sind atemberaubend schön und strotzen vor Qualität und Geschick. Es gibt hier zwei große Plansequenzen, die einfach der blanke Wahnsinn für zwei so junge Regisseure sind, die ich auf Kickstarter bei diesem Projekt unterstützte und denen ich den größtmöglichen Erfolg in der Zukunft wünsche. Prospect ist definitiv eine starke Bewerbung an Hollywood und ich würde gerne mehr von dieser verbrauchten und rauen Welt sehen. Im Anschluss noch ein paar Photos der Dreharbeiten, ein Poster und Links ihrer Produktionsfirma Shep Films. (weiterlesen…)