Kurzfilm - PewPewPew

Holy editing, Batman! Danny Madden vereint zusammen mit Cutterin Mari Walker seine eigene Animationen mit kurzen Asschnitten aus ingesamt 160 Filmen zu einem eigenen, atemberaubend rasanten Kurzfilm über einen Jungen, der mit der Streaming-Macht seines Tablets überfordert ist und nicht mehr zwischen Realität und Film unterscheiden kann. Ganz großartig! (via)

cv-tie-fighter-animated-poster

Vor Kurzem habe ich noch darüber berichtet, dass der von Fans gemachte Star Wars Tie Fighter Anime in voller Länge auf der Noris Force Con gezeigt werden wird – in dem Glauben, dass er dort seine Premiere feiert. Pustekuchen! Das Ding ist jetzt in seinen vollen 7 Minuten Awesomeness online erschienen und zeigt uns, wie toll ein Star Wars Anime oder eine Zeichentrickserie (im Stil der Achtziger/Neunziger (Tartakovsky war aber auch prima)) sein könnte. Hoffentlich geht das Ding übelst viral und bringt somit was in Gang bei Disney. Wäre cool. (via)

What if there was an Empire-focussed short Star Wars animation, drawn with the crazy detail and shading of classic 80s anime that’s all but vanished from Japan nowadays?
Well, I tried my best. Apologies in advance for not living up to Venus Wars standards.
Drawn and animated by yours truly over 4 years’ worth of weekends, with music by the living guitar solo Zak Rahman and sound design by up and coming audio technician Joseph Leyva. Fans of Lucasarts’ seminal 1994 TIE Fighter game may notice a few familiar sights and sounds. That “incoming missile” noise gives me horrible flashbacks to this day…

Aus aktuellen Anlass.



Isolated
ist ein sehr schicker Animationskurzfilm von Tomas Vergara, der zwar nicht das Rad neu erfindet, aber eine ziemlich rasante Actionsequenz innerhalb der Zombieapokalypse erzählt, die man so in einem Spielfilm gerne sehen würde. Haben sich auch andere gedacht, deshalb arbeitet er jetzt daran. Vielleicht kommt ja dabei was heraus, hat für Wes Ball immerhin auch funktioniert.

The Daily Dot hat ein kleines Interview mit dem Regisseur.

Max Landis dürfte wahrscheinlich nur wenigen bekannt sein, wird aber bald ganz groß rauskommen. Der sehr aktive Drehbuchautor (Chronicle) und Regisseur ist nicht nur sehr kontrovers (“Screenwriter Bro Just Might Be Hollywood’s Biggest Fuckwit“) auf Twitter unterwegs, sondern er hat auch 2015 vier Projekte am Start, mit denen ihm der endgültige Durchbruch gelingen dürfte. Doch zuvor liefert der fleißige YouTuber noch einen sehr ausgefallenen Kurzfilm ab.

Landis bedient sich in JANE LA seinem vertrauten POV Stil und begleitet eine junge, extrovertierte und quirlige Kunststudentin namens Jane (Zena Grey), die gerade an ihrem neuen Projekt arbeitet. So wirklich hört er ihr nicht zu und er nimmt sie auch ernst, sonst würde er wohl direkt zur Polizei laufen. Aber natürlich tut er dies nicht, denn wem könnte dieses süße Mädel denn auch ein Haar krümmen?

Am Ende gelingt Landis eine schöne Dekonstruktion des Manic Pixie Dream Girls, einer frauenfeindlichen Männerfantasie, deren Kreation inzwischen auch Autor Nathan Rabin bereut.

Almost every line of dialogue you here is improvised; there was absolutely no script. I just knew the scenes we needed. I would, before hitting record, throw the actors (random friends of mine) the idea they needed to convey. Occasionally I got more specific, but mostly it was “Prompt, shoot, notes, prompt again, shoot again, notes again” until I got what I needed.

The end result got put in limbo as my life grew steadily more busy, but I’m happy to finally release this cut. It’s not the “SUPAR HIGH PRODUCTION VALUE SPECIAL EFFECTS WOW” type of short most directors release these days. It certainly isn’t “viral.”

But I’m very proud of it as an experiment in shooting from the hip to tell a story, which is exactly what it was meant to be.

Shortfil.ms

22 Dec, 2014 · Sascha · Kurzfilm · 0 comments

shortfilms

Gute Kurzfilme aufzuspüren und unter die Leute zu bringen, gehört zur selbst auferlegten Aufgabe vieler Blogs. Das schließt diesen hier auch ein. Diese Aufgabe ist jetzt jedoch obsolet, die Konkurrenz hat gewonnen. Mein Blogkollege Eay hat ein großartiges, neues Projekt namens Shortfil.ms ins Leben gerufen, das dem Zuschauer die Suche auf geniale Art und Weise vereinfacht.

Du bist auf dem Sprung und hast gerade nur fünf Minuten Zeit? Gut, dann wähle “unter fünf Minuten” und ein Genre aus, auf das du Lust hast. Und schon wird dir ein gut sortiertes Angebot an Filmchen präsentiert. Lust auf einen längeren Science Fiction Film? Auch das ist binnen sekunden möglich. Man sollte Shortfil.ms auch auf Facebook liken und Twitter folgen, um neue Einträge ins stetig wachsende Register nicht zu verpassen.

Wanderers ist ein großartiger Science Fiction Kurzfilm von Erik Wernquist, der ein paar Jahrhunderte in die Zukunft blickt. Das ist dann die Zeit, so zeigt uns Wernquist, in der wir das Sonnensystem bereisen und beherrschen und dazu Carl Sagans Pale Blue Dot aus dem Off hören. Wird genau so passieren, bin ich mir sicher.

Wanderers is a vision of humanity’s expansion into the Solar System, based on scientific ideas and concepts of what our future in space might look like, if it ever happens. The locations depicted in the film are digital recreations of actual places in the Solar System, built from real photos and map data where available.
Without any apparent story, other than what you may fill in by yourself, the idea of the film is primarily to show a glimpse of the fantastic and beautiful nature that surrounds us on our neighboring worlds – and above all, how it might appear to us if we were there.

Nachdem sein Filmchen so großen Anklang im Internet fand, hat Erik eine Imgur Gallerie mit Erklärungen und Screenshots fabriziert, die zeigt, dass hinter diesen magischen Bildern tatsächlich auch viele Gedanken stecken.

Als Geschichte über Einsamkeit, Abenteuer und Aufopferungsbereitschaft beschreibt Macher Zac Dixon seinen animierten Kurzfilm Solus und das trifft es sehr genau. Es ist beachtlich wie viel Mitgefühl er trotz des minimalistischen Stils (vielleicht liegt es aber auch genau an dem süßen Design) für die Reise dieser kleinen Rakete durch den Kosmos auf der Suche nach einem neuen bewohnbaren Planeten kreiert. (via)

Produziert wurde das Video unter dem Dach von Indentity Visuals, die auch ein Making-Of anbieten.