PewPewPew - Das Filmblog über Katzen und Pizza

Bouncy Puppy Dog

25 Feb, 2020 · Sascha · Internetgold · Comments

Live: girlinred @ KEXP

25 Feb, 2020 · Sascha · Musik · Comments

Total süßer Auftritt von Marie aka girlinred bei KEXP Island-Ableger Iceland Airwaves, der eine authentische und rohe Mac DeMarco Energy versprüht. Schöne Live-Interpretationen, vor allem von ihrem Durchbruchshit “Girls”.

Dieser lustige Clip aus Pavlov, der inoffiziellen VR-Version von Counter-Strike , zeigt die vielseitigen Möglichkeiten und Details des Spiels eindrucksvoll. Das kann man dem Gegner noch die Waffe nachladen, bevor man gewinnt. Ich kenne mich mit Pavlov kaum aus und besitze weder ein VR-Set noch habe ich jemals eins auf dem Kopf gehabt (Ich hadere stark wegen HL3). Ich schätze, dass es vielen so geht, deshalb hier mal ein eindrucksvolles Einführungsvideo mit den Unterschieden zu CS:GO.

Spielt sich natürlich anders und sollte nicht als Ersatz für das echte (eternal) CS verstanden werden (Dazu hatte JackFrags übrigens ein sehr schönes und nachdenkliches Video produziert: CS won’t go away – I agree!), aber man kann natürlich toll erkennen, welche spaßigen Interaktionen und coolen Moves in der Zukunft möglich sein werden, wenn die Technologie verfeinert und eine breite Masse Zugang zu diesen Games haben wird. Mal schauen, wie die neuen Konsolen zu VR stehen. Es wäre Zeit für den endgültigen Durchbruch. Vielleicht kann HL: Alyx ja das für VR sein, was es für Egoschooter war.

Ich kenne und verfolge Chris, bzw. im Internet besser bekannt als airsoftfatty, seit nun fast 3 Jahren. Nach seinem viralen Erfolg mit dem Lichtschwertduell wollte ich natürlich wissen, was für ein Typ das ist – und blieb hängen. Teil des Kanals sind natürlich die titelgebenden Airsoftvideos, aber daneben findet sich auch Kochkram und irgendwelche Challenges. Manchmal werden aber auch nur Lichtschwertduelle im Schnee hochgeladen, die wirken, als hätten zwei Fans die Teile direkt abends nach einer späten Lieferung einfach schnell noch austesten wollen. Das Publikum wird selten adressiert, der Austausch mit einer “Community” findet nicht statt. Überhaupt wirkt wenig inszeniert, die Authentizität ist hoch und der Spaß an der Freude ist wiederzuerkennen.

Airsoftfatty ist in gewisser Weise noch einer der wenigen Kanäle, die den frühen YouTube-Geist am Leben erhalten. Der Beruf “YouTuber”, das Ziel vieler Jugendlicher heute, scheint ihm fremd. Stattdessen lädt er einfach hoch, was ihm gefällt, frei nach Laune. In diese Sparte passt auch das oben eingebundene Cover. Schaut man in die Kommentare, sprechen viele Zuschauer davon, Chris unbedingt schützen zu wollen. Wovor? Es ist nicht so ganz klar, es handelt sich meist um eine diffuse Verlustangst, aber vielleicht vor den Konsequenzen des Internet- bzw. YouTube-Mainstreams wie Hass-Kommentare oder einer Kommerzialisierung des Kanals, was womöglich ein Streamlining des Contents zur Folge hätte und wohl solche Videos wie das obige, alleine schon auch aus Copyright-Gründen, unmöglich machen würde.

Der erfolgreiche YouTuber Idubbz, eine umstrittene Persönlichkeit, widmete sich Chris überraschenderweise letztes Jahr in einer kurzen Doku namens Full Force, dem gleichnamigen Lebensmotto von Fattys Freundesgruppe, scheiterte aber auch aufgrund der nicht ganz aufrichtigen Herangehensweise. Irgendwie blieb da immer ein kleines, herablachendes Lächeln zurück. Idubbz fehlte die Naivität, um die Reinheit von Fattys Content zu erkennen.

Anyway, I’m rambling. Ich will nur sagen: Ich vermisse diesen Kram. Ich vermisse die Tage, an denen einfach unschuldig hochgeladen und experimentiert wurde. Die junge YouTube-Fläche lockte ganz andere Charaktere mit total anderen Motiven an, als das heute der Fall ist. Figuren wie Andy Milonakis, der Numa-Numa-Typ oder Tay Zonday. Early-Adopter sind meist intelligenter, subkultiger, kreativer und suchten YouTube nicht als Sprungbrett zu Geld oder Fame. Ein deutsches Äquivalent, jetzt nicht unbedingt zu Fatty, aber zu diesen Anfangstagen, fällt mir kaum ein. Sagt natürlich auch alles.

Natürlich gibt es diese Kanäle heute noch, doch man verbindet YouTube nicht mit ihnen. Es ist der Gang vieler solcher Geschichten und vielleicht sollte man das nicht zu sehr lamentieren und zu nostalgisch sehen. Ich will nur sagen: Ich bin froh für Leute wie Chris.

Dieser DeepFake vom Meister des Fachs, Ctrl Shift Face, ist der erste transzendente Clip dieses Genres und vielleicht auch zum ersten Mal sowas wie Kunst.

Die DeepFake-Evolution ist bis dato recht typisch verlaufen für Internetphänomene. Die Möglichkeit, fremde Gesichter auf Körper in Clips zu stecken, begann als Lauffeuer, wie könnte es anders sein, zuerst beim Porno. Dann folgten virale Funny Clips, wie sie das Internet und die Blogmaschinerie mögen. Promi A als Promi B in Film C. Haha, witzig.

Nun aber beginnt, vielleicht nicht unbedingt hier, aber durch die Viralität des Clips auf jeden Fall, ein neues Kapitel, in dem die DeepFakes auf ihren Vorlagen aufbauen und tatsächlich etwas Neues aussagen können.

Was wäre zum Beispiel, wenn Neo die blaue Pille genommen hätte und in der Matrix geblieben wäre? Das Ganze hat immer noch den Anstrich eines lustigen Clips, markiert aber den Anfang von ganz vielen Möglichkeiten, wie bisherige Filme zu neuen Situationen umgeschnitten werden können. Die DeepFakes werden erwachsen. The future is bright!

Dinosaurs in Love

16 Feb, 2020 · Sascha · Musik · Comments

Die Tochter von Musiker Tom Rosenthal schrieb einen Song, er produzierte das professionell mit ihr zusammen und dann kamen Leute via Twitter dazu und malten dieses zuckersüße Musikvideo dafür. Internet, ey!

Die sehr sehenswerte Dokumentation A Dark & Stormy Tale über die Produktion der besten Komödie des letzten Jahres, Robert Eggers’ The Lighthouse, hat es auf YouTube geschafft.

Musikvideo: Joji- Run

16 Feb, 2020 · Sascha · Musik · Comments

Immer noch verrückt, dass der Erfinder des “Harlem Shakes” und der Typ hinter “Pink Guy” ein äußerst erfolgreicher und guter Musiker geworden ist, but here we are: Jojis neuer Song “Run” ist klasse, das Musikvideo zeigt sich konzeptionell engagiert und erinnert ein bisschen an die frühen 2000er.