Design - PewPewPew

Meine Top 20 Poster 2014

27 Dec, 2014 · Sascha · Design,Film · 2 comments

Bei Postern verzichte ich auf eine numerische Auflistung. Take it away.

best-movie-poster-2014-boyhood

Für so einen komplexen Film, dessen Trailer erst einmal das Rahmenkonzept mit Einblenden erklären muss, schafft das Poster zu Boyhood es sehr treffend, die Magie des Films in einem einzigen Bild vom jungen Ellar Coltrane einzufangen. Für das Poster hat man die Grasfläche künstlich vergrößert, aber das stört nicht wirklich. Was ist Kindheit, wenn nicht nach dem Spiele und Toben ins Gras fallen und Wolken anschauen?  (weiterlesen…)

photo-cross-saber-trailer-LIGHTER-620x368
leFabShop

Wer es nicht abwarten kann, bis das offizielle Merchandise zum neuen Star Wars Film in den Regalen der weltweiten Comicläden zu erwerben ist, der kann sich jetzt dank leFabShop die Anleitung für einen 3D Druck des Lichtschwerts runterladen, die Teile mit einem 3D Drucker produzieren und dann mit dem fertig zusammengebauten Schwert eine Abmahnung von Disney erhalten den nächsten Cosplaywettbewerb gewinnen.

Edit: Wicket Lasers hat ebenfalls eine Version, die mehr nach professionellen Nachbildung als 20€ Plastikschwert aus der Kinderabteilung aussieht.

filmblogadvent2014logo

Es klingt kurios, aber eine meiner Lieblingserinnerungen an Kinobesuche aus Kindheit und Jugend war das Warten. Entweder wartete man in der Jugend auf trödelnde Freunde oder stand inmitten einer langen Schlangen vor der Kinokasse. Ich wuchs in einer Kleinstadt auf und Kleinstadtkinos sind für gewöhnlich nun einmal relativ klein. So auch dieses Kino, dessen Eingangshalle eng, aber dafür lang ist. Machte nichts, denn sie war stets mit Kinoinformationen, Stills und Poster für kommende Filme festlich geschmückt, sodass längere Wartezeite nie langweilten.

Das war die Zeit, als ich noch zu klein war, um mich anständig (und vielleicht auch viel zu ausführlich) in Filmagazinen über kommende Highlights zu informieren. Und es war auch die Zeit, als Kinoposter noch aus mehr bestanden haben, als schnell zusammengeflickten, schwebenden Köpfe oder vermeintlich coole Typen abbildeten, die dem Betrachter nur ihren Rücken zudrehen. Ich schätze, ich mag einfach durchdachtes Marketing und gutes Design ein Stück mehr als der Rest.

Ich fühle mich immer wieder an diese Momente des Staunens in der Kinohalle erinnert, wenn ich mein kostspieliges Faible für die alternative Filmkunst von Mondo und Konsorten hinterfrage. Seit einigen Jahren sammle ich nun auch Ausgaben der Criterion Collection – aus dem gleichen Grund. Hier kommt für mich zusammen, was zusammengehört: Eine filmtreue und kunstvolle Aufmachung des Produkts in grandioser Qualität sowie dem bestmöglichen Begleitmaterial – die definitive Heimkinoversion eines Films.

Zum Jubiläum der Criterion Collection veröffentlichte Art-Direktorin Sarah Habibi nun in Zusammenarbeit mit Stammdesigner Eric Skillman eine dreihundertseitige Hardcover Edition der besten Cover, Entwürfe und Hintergrundinformationen aus 30 Jahren Criterion Collection.

criterion designs

Subtraction hat zur Veröffentlichung ein Interview mit Habibi und Skillman geführt, in dem es über die kreativen Entscheidungen bezüglich des Buchs geht; es ist jedoch darüberhinaus auch höchst lesenswert ist, da man ebenfalls die alltägliche Arbeit thematisiert wird. Criterion Designs, wie das Buch schlicht heißt, kann man im Shop erwerben und kostet schlappe $79,99 – dürfte jedoch nicht mehr rechtzeitig zu Weihnachten lieferbar sein. Da muss wohl ein Teaser unter dem Weihnachtsbaum genügen.

Trotzdem ist Criterion Designs das beste Geschenk nicht nur für Fans der Collection, die ihre Lieblingscover erkennen und weitere Hintergründe zu diesen erfahren können, sondern für Filmfreunde aller Art, die (auch gerne ältere) Filme durch ein ansprechendes Cover entdecken können oder so Lust auf die definitive Version eines Klassikers bekommen.

Wer immer noch nicht überzeugt ist: Filmemacher kogonada hat Scans aus dem Buch übernommen und sie in diesem ansprechenden Video zum Leben erweckt.

Alien Mind Control Mask

30 Sep, 2014 · Sascha · Design · 0 comments

alien mind

Mit Halloween oder Horrorcosplay kann ich für gewöhnlich nichts anfangen, aber diese Halloween “Maske”, wie es komplett untertrieben in der Artikelbeschreibung heißt, würde ich mir trotzdem gerne mal überziehen. Für 99$ empfinde ich das Teil sogar als echtes Schnäppchen. WANT! (via)

Free your mind with Our Alien mind control. Once our little alien takes control of your body you will have the vacation you’ve always been waiting for. Sit back and relax because his thoughts are yours and he is now in the driver seat. Full Over Sized Collector Mask. Wear them or Collect them the choice is up to you. Only from TheHorrorDome.com This is a nicely made foam filled mask so it keeps it shape, comfortable to wear and light weight.

Jurassic-World-fan-art

Ähnlich wie Steven Cormann muss ich mich auch noch gedulden, bis ich endlich Jurassic World im Kino bestaunen darf. Im Unterschied zu mir ist Steven jedoch künstlerisch extrem talentiert und hat sich in der Zwischenzeit mit dem Bild oben selbst beschenkt, das die Faszination und die Magie der Dinosaurier wunderbar einfängt. Dazu gibt es den kleinen Twist, nämlich dass die Dinos, zumindest dieser T-Rex, scheinbar endgültig gebändigt wurden. InGen hat gewonnen, die Natur wurde endlich gefesselt. Klasse. Dazu ist Stevens Bild womöglich eine Anspielung auf den Pitch von Colin Trevorrow, mit dem er wohl den Regieposten ergattern konnte. Dieser erzählte nämlich von einem Jungen, der gelangweilt mit dem Rücken gegen die Glasscheibe eines T-Rex Geheges gelehnt auf seinem iPhone rumspielt. Da ist mir die Faszination lieber.

Fasziniert hat auch Mark Englerts Teaser Poster, das es auf der diesjährigen Comic-Con zu ergattern galt. Das Konzept des Posters wurde nun in einem Teaser animiert und könnte so glatt im Kino laufen. Allgemein könnte man mal endlich etwas Offizielles sehen. Bis dahin müssen wir uns wohl mit dieser Fan Art begnügen, auch wenn sie extrem gut ist.

bob-omb battlefield

Matt De Lanoy hat das Bob-Omb Battlefield, das erste Level aus Super Mario 64, mit LEGO Bausteinen nachgebaut und ich bestaune einfach gerade nur das simple und grandiose Game Design seitens Nintendo. Wie klein hier alles wirkt, aber so simpel und logisch, sodass es mir damals im Spiel enorm und unglaublich riesig vorkam. Das komplette Set gibt es hier auf Flickr und im Anschluss noch ein Video des Levels. (via) (weiterlesen…)

rotj concept (4)

Hier drei mir bisher unbekannte Concept Poster zu Return of the Jedi von Tom Jung, bevor George sich umentschied, weil Jedi ja eigentlich keine Rache nehmen. Das dritte ist schon sehr nahe am endgültigen Teaser Poster zu Return, aber die anderen zwei sind irgendwie seltsam und sehen wie die Cover der EU-Bücher aus. Trotzdem ein schöner Teil der Star Wars Geschichte. Die Vogelperspektive aus den Bäumen Endors gefällt mir dabei noch am besten. Oben gibt es eine colorierte Version eines Redditors. (via Reddit, all images © Lucasfilm)

Schöne Spielerei für alle Astraphilen wie mich von Richard Clarkson: Eine interaktive Wolke, die mit Licht- und Donnereffekten den Tag so richtig schon akzentuieren kann. Außerdem kann man darüber auch Musik abspielen und es gibt coole, abgestimmte Effekte. Würde ich mir definitiv holen, wenn das Teil nicht $3,360.00 kosten würde. Außerdem will ich ja auch nicht immer Gewitterstimmung im Wohnzimmer haben und das Ding würde ich wohl nur ein paar Mal benutzen bevor es langweilig wird (Ich rede mir das jetzt mal ein, bevor ich arm bin).

Acting as both a semi-immersive lightning experience, or as speaker with visual feedback, this nightlight/nightspeaker hybrid introduces a new discourse for what a nightlight could be. Richard writes: “Advances in physical computing and interaction design hardware over recent years have created a new breed of smartobjects, which are gaining more and more traction in the design world.

cloudmusic