Design - PewPewPew

2015 war ein relativ maues Jahr für Fans von alternativen Postern. Das Jahr begann schon mit einer massiven Enttäuschung seitens Mondo, was zum Motto des Jahres werden sollte. Keinen einzigen Print habe ich mir vom Marktführer dieses Jahr bestellt – und das lag nicht daran, dass ich nicht schnell genug gewesen bin. Nicht einmal ein alternatives Poster zu The Force Awakens gab es von den Leuten, die uns Olly Moss’ Star Wars Serie bescherten. Boo!

Im vergangenen Jahr zog es mich durch diverse neue Kontakte immer mehr zu unabhängigen Commission Groups hin, die selbst mit Künstlern direkt arbeiten. Man hat dabei wesentlich größeren Einfluss auf das Endprodukt und kann sich im Voraus gezielt aussuchen, wofür man sein Geld ausgeben möchte. Daher wäre mein #1 Print dieses Jahres auch ein Art Print zu In The Mood For Love von einer fantastischen Illustratorin. Leider gibt es dort noch letzte Änderungen und ganz offiziell ist die Sache auch noch nicht, weshalb ich ihn noch nicht zeigen und in die Wertung einbringen kann. 2016 dürfte besser werden.

10. Jurassic Playtime by James Flames

exclusive james flames (original)

James Flores’ Werk zur Jurassic Park Ausstellung von Mondo mag nicht jedermanns Geschmack sein, aber es spricht mich auf einer ganz persönlichen Ebene eben sehr an. Ich könnte der Junge auf dem Bild sein. Dass es keine Prints davon gibt und Flores mit Wasserfarben arbeitete, fügt seinem Werk eine zusätzliche Note an Unschuldigkeit hinzu. Ich mag das.

9. The Rocketeer by Martin Ansin

ansin_rocketeer_var_finalapproved_1024x1024

The Rocketeer ist Joe Johnstons Lebenswerk. Sein Rocketeer Cliff, der mit Hilfe eines Jetpacks Nazis umhaut, ist schon lange ein Kultklassiker unter Filmfans. Dazu gibt uns Martin Ansin ein elegantes Poster im Art Déco Stil, passend zur klassischen Heldengeschichte aus den Dreißigerjahren. (weiterlesen…)

covers_all

Mein Lieblingsillustrator/-grafikdesigner Olly Moss hat den Harry Potter Büchern ein paar wirklich schicke neue Cover gebastelt und Pottermore ein Interview über sein Design gegeben. Die Bücher wird es ab dem nächsten Jahr im Pottermore-Shop zu kaufen geben.

VHS Mad Max

Totschicke Verpackungen und funktionierende VHS-Kassetten von Redditor Martyhew zu Her, The Revenant, Under The Skin, Mad Max: Fury Road, Only God Forgives, Ex Machina und Kumiko. Ich will sie alle.

Twitch-Streamer PangeaPanga hat sich dem kürzlich veröffentlichen Super Mario Maker angenommen und mit “Pit of Panga” das scheinbar schwerste Level aller Zeiten kreiert, das nur er selbst bisher nach 5 Stunden Geduld und Schweiß durchgespielt hat. Impressive. Most impressive. Die Frage, die sich mir dabei jedoch stellt, ist: Wieso?

Für alle, die die Antwort auf diese Frage wissen, hier die Course ID: 6059-0000-005E-4FB5 (via)

Die erste Staffel von True Detective konnte letztes Jahr mit vielen Qualitäten auftrumpfen. Die Titelsequenz, mit ihren bedeutungschwangeren Doppelbelichtungen und der stimmungsvollen Musik, war definitiv auch sehr ausschlaggebend für den Erfolg. Dieser Erfolg garantierte eine zweite Staffel, die gestern auf HBO (bzw. in Deutschland auf SkyGo) ihre Premiere feierte.

Wie schon für die erste Staffel fertigte das Produktionsstudio Elastic (Interview mit Elastic von Art of the Title) die neue Titelsequenz an und insgesamt bleibt man sich treu: Doppelbelichtungen, die Momente aus der Staffel heraufbeschwören, insgesamt etwas bunter.

Doch was das Intro der ersten Staffel so besonders machte, war zweifellos der Song “Far From Any Road” von The Handsome Family, der die Sumpfgebiete Louisianas zu mystischen Ländern für gelbe Könige und Theorien aller Art machte. Für die zweite Staffel wählte man Leonard Cohens “Nevermind” und… es ist jetzt nicht schrecklich und wir kennen die zweite Staffel auch noch nicht (und können daher nicht wirklich sagen, wie der Song dazu passt), aber insgesamt enttäuschte der Track viele Zuschauer. Mich eingeschlossen.

Daher versuchen jetzt einige Fans mit ihren eigenen Musikvorschlägen das Intro zu “retten” und der obige Vorschlag gefällt mir schon mal erheblich besser. Vielleicht hätte man auch die Musik einfach belassen sollen, die passt nämlich zum Westen eigentlich noch besser.

Mehr Mashups: Spaces von The American Spirit, Hatcher von The Archive, Black Planet von The Sisters of Mercy, Mit dem Breaking Bad Theme
Meine Favoriten: People von Whitey, Tom Waits saves it

Es gibt noch wesentlich mehr. Wer suchet, der findet. Interessant ist auch, dass das von HBO offiziell hochgeladenen Video mit “Opening Credits Episode #1” betitelt wurde. Vielleicht gibt es ja für jede Episode passend einen neuen Song? Nach dem negativen Feedback wäre das definitiv eine Save-Face-Option.

Jurassic World Retro Poster

08 Jun, 2015 · Sascha · Design · 2 comments

jurassic world retro poster 1jurassic world retro poster 2

Da ich schon länger den Trailern standhalte, möchte ich trotzdem ein wenig Jurassic World Content konsumieren und habe dabei diese süßen Retroprints von SignsofLifePrin gefunden.

spacex mars 2spacex mars 3spacex mars
SpaceX

Es ist nicht so, als ob Nerd-Jesus Elon Musk und seine Firma SpaceX Promotion oder eine Kampagne für ein besseres Image bräuchten. Trotzdem hat man nun diese sehr hübschen Promoposter für die Kolonialisierung des Mars angefertigt, die uns im Stiler der Fünfziger die zukünftigen Attraktionen schmackhaft machen sollen und die Arbeit von SpaceX noch stärker wertschätzen lassen. Alles natürlich überstilisiert und nicht realistisch (zu große Monde; zur Spitze des Mons Olympus könnte man nämlich problemlos wandern, da auf Grund der immensen Fläche der Anstieg kaum spürbar wäre), aber darauf kommt es ja nicht an. Auf FlickR gibt’s die Teile in hoher Auflösung.

Vorher auf PewPewPew:
Das Sonnensystem wurde erobert im Sci-Fi Kurzfilm Wanderers

bettercallsaulunoposterbettercallsaulmijoposter

Nach Breaking Bad gibt es nun auch zu jeder Folge von Better Call Saul ein eigenes Poster. Verantwortlich für die ersten zwei hier, die mir sehr gefallen, ist Matt Talbot.