Design - PewPewPew

The Poster House ist ein neues Museum und das scheinbar erste, das sich ausschließlich auf Posterdesign konzentriert und Poster aus allen Epochen und Ecken abdecken möchte.

Through exhibitions, events, and publications, Poster House presents a global view of posters from their earliest appearance in the late 1800s, to their present-day use. Poster House takes its mission from the medium, aiming to engage and educate all audiences as we investigate this large format graphic design and its public impact.

“We don’t want to be an art museum,” Knight explains. “Even though there is clear artistry and beauty here, we still consider this design.”

Weird ex(planation), but ok.

Dazu passend: Die Royal Ocean Film Society setzte sich mit Saul Bass auseinander und zeigt auf, wieso seine Poster so revolutionierend waren und bis heute Künstler wie Olly Moss stark beeinflussen.

Ich bin ein enormer Fan des einzigartigen Youtubers EC Henry, der sein Star Wars-Fandom mit exzellenten 3D-Raumschiffmodellen zu verrückt informativen Videos verknotet. In bisher zwei Videos hat er sich der Rebellenflotte aus Return of the Jedi angenommen und Schiffe im Hintergrund analysiert – soweit das überhaupt geht, da einige Modelle bis heute unbekannt sind und nie kanonisiert wurden. Dabei handelt es sich um äußerst schwammige Aufnahme von kitgebashten Modellen, die Henry jedoch (mit etwas kreativer Freiheit) in höchst detaillierte 3D-Modelle verwandeln kann und dabei noch die jeweiligen Funktionen (weil design follows function, ne?) reflektiert. Großartige Arbeiten!

Adam Savage takes a look at the fabrication process for detailed life-size replicas of Neil Armstrong’s Apollo 11 spacesuit created for the Smithsonian’s National Air and Space Museum Apollo at the Park program. Here’s how 3D scans of the historic suit were turned into a 1:1 3D print, molded, cast, and then painted to be displayed in ballparks across the country!

Amerika – das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Zumindest wenn du Simone Giertz bist und es keinen TÜV gibt. Die YouTube-Tüftlerin hat sich einen Tesla bei Elon Musk bestellt und das Ding zu einem Pickup Truck umgebaut. Tesla soll dieses Jahr einen eigenen Pickup ins Sortiments hinzufügen, aber das ging Simone nicht schnell genug.

Ich muss gestehen, dass ich kein großer Fans von Pickups oder generell großen Autos bin, aber das Ding sieht schon echt unglaublich schick aus. Hier das Making Of:

Polygon erörtert, wie Final Fantasys Fashion-Design ein ganzes Genre geprägt hat. Dazu gibt es noch ein Interview mit Illustrator Yoshitaka Amano, dessen Stil maßgeblich den Look von Final Fantasy VII (weithin bekannt als der zweitbeste Titel in der Spielereihe) beeinflusste. (weiterlesen…)


Joschua So

LEGO Ideas ist eine der tollsten Erfindungen des dänischen Unternehmens. Wie kaum ein anderes Unternehmen nutzt die Firma damit die Vielseitigkeit des eigenen Produkts, um die Kreativität der Kunden zu zelebrieren. Mit etwas Glück werden die Fankreationen tatsächlich sogar zu echten LEGO Modellen. Bisher waren die Gewinner fast ausschließlich mit irgendwelchen IPs verknüpft, zuletzt Disneys Steamboat Willie und die Flintstones.


Joschua So

Aktuell begeistert mich das Everholm Modern House von Joschua So (Lego Logical), welches mit viel Liebe zum Detail gestaltet wurde. Als großer Fan moderner Architektur gefällt mir dieses Projekt jedoch enorm, die Umsetzung ist wirklich spannend und sehr hübsch.

This is my first architecture project, a modern house designed for a family of four. The interior is comprised of 3 floors and includes a master bedroom at the top, two children’s bedrooms at the lower ground floor, two bathrooms, an entertainment zone, dining and living area, garage, outdoor lawn, outdoor pool, balcony with roof garden, and art studio.


Joschua So

Momentan haben etwas weniger als 1000 Mitglieder das Projekt unterstützt, es braucht jedoch 10.000, um in die Endrunde zu kommen. Wahrscheinlich wird es nicht den Geschmack der meisten Fans treffen, aber das Projekt wurde vom LEGO-Team höchstpersönlich diese Woche gepusht.


Joschua So

Beyond The Brick hat dieses tolle Video produziert, das die zwanzigjährige Produktionsgeschichte von LEGO Star Wars Modellen erzählt und dabei sehr gut aufzeigt, wie wichtig und innovativ die Kooperation für den schwächelnden, dänischen Steinchenhersteller war. Für LEGO war Star Wars die mit Abstand erfolgreichste Markenkooperation, finanziell ist die Linie bis heute profitabler als alle anderen vergleichbaren Produktlinien wie Harry Potter, Herr der Ringe oder Marvel zusammen.

Lucasfilms IP verhalf dadurch nicht nur beim bis heute anhaltenden Boom, sondern zwang die Entwickler der Steinchen auch zu grundlegenden Innovationen. So war JarJar zum Beispiel der erste speziell hergestellte Kopf einer Minifigur oder Lando der erste dunkelhäutige Charakter. Danach führte LEGO komplett natürliche Hautfarben ein, erfand kurze Beine für Minifiguren oder brachte ältere Fanherzen mit der Ultimate Collector’s Series zum Schmelzen. Auf die nächsten 20 Jahre!

Die zwei Star Wars YouTuber EckartsLadder und EC Henry steckten die Köpfe zusammen und fabrizierten ultra geilen Fanfilm. Eckart ist für seine Deep Lore Vids bekannt, in denen er über die Strategien, Fähigkeiten und Raumschiffe der unterschiedlichen Fraktionen im Star Wars Universum erzählt, während EC Henry Experte für CGI-Modelle ist.

In Battle of the Dreadnoughts stoßen zwei Star Wars Legends Schiffe aus dem Expanded Universe zusammen. Einmal die Eclipse aus dem berühmt-berüchtigten Dark Horse Debütcomic Dark Empire (aka das Schiff mit dem Todessternlaser) und auf der Seite der Rebellen schießt es einen Viscount Class Star Defender aus den Mon Calamari Schiffswerften zurück, das 17km lange Herzstück der New Republic Flotte.

Battle of the Dreadnoughts, A Star Wars Short Film, sees the Eclipse Super Star Destroyer — one of the Empire’s most devastating weapons — face off against the New Republic’s Viscount Class Star Defender in a Star Wars Legends space battle for the ages.

Fans des Expanded Universes dürften Freudentänze aufführen. Besonders begeistern kann ich mich für die gute Umsetzung der immensen Größe der Schiffe. Für ein Leidenschaftsprojekt zweier Fans ist das schon ziemlich cool und laut Eckart dürfte es wohl auch bald mehr davon geben. Hoffentlich halten Disneys Anwälte die Füße still.