Wissenschaft - PewPewPew

50 Scientists about God

28 Jul, 2011 · Sascha · Wissenschaft · 0 comments

(via)

www.pewpewpew.de.ebozavr.com Fantastische Dokumentation von dem genialen SpaceRip-Channel auf YouTube über unseren Nachbarplaneten Mars, seine Geschichte und die Möglichkeit von marsianischem Leben.

Zuvor auf PEWPEWPEW
Science Sunday #1: Parallele Universen

50 Jahre bemannte Raumfahrt

12 Apr, 2011 · Sascha · Wissenschaft · 0 comments

Heute, am 12. April, umkreiste vor nun genau 50 Jahren Yuri Gagarin in seiner Vostok (deutsch: Osten) als erster Mensch unseren Planeten. 50 Jahre. Das ist ein halbes fucking Jahrhundert. Und ich kann immer noch nicht mit Jetpacks auf Pluto rumhüpfen. Nein, Spaß beiseite. Die bemannte Raumfahrt steckt nach all den Jahren immer noch in den Kinderschuhen. Während die Amerikaner selbst ihr Spaceshuttleprogramm in wenigen Monaten eingestellt haben, sind es wieder einmal die Russen, auf die es dann ankommt. Vielleicht kann die nun deutlich erkennbare Privatisierung der Raumfahrt, vor allem in Amerika durch Firmen wie SpaceX, vorangetrieben werden, da man auf Grund steigender wirtschaftlicher Probleme den Leuten Raumfahrt immer schwieriger als wichtig vermitteln kann. Schade. Mir fehlen Politiker, die sich lautstark dafür einsetzen. Ich hielt Obama lange für solch einen bis er das NASA Budget drastig kürzte. Daher lohnt ein Blick in die Vergangenheit: Christopher Riley hat in Zusammenarbeit mit der ESA den wunderschönen Film FIRST ORBIT erstellt, der Gagarins Flug in Echtzeit nachstellt. Super interessant und faszinierend.

A real time recreation of Yuri Gagarin’s pioneering first orbit, shot entirely in space from on board the International Space Station. The film combines this new footage with Gagarin’s original mission audio and a new musical score by composer Philip Sheppard. For more information visit http://www.firstorbit.org

Schwarzes Loch frisst Stern

11 Apr, 2011 · Sascha · Wissenschaft · 0 comments

Wow. Ein NASA Satellit hat umwerfende Daten aufgefangen und bisher lässt sich für dieses ungewöhnliche Ereignis nur eine Konsequenz ziehen: Da muss ein schwarzes Loch einen ganzen Stern vom Sternenhimmel aufgesogen haben.

On March 28, 2011, NASA’s Swift satellite caught a flash of high-energy X-rays pouring in from deep space. Swift is designed to do this, and since its launch in 2004 has seen hundreds of such things, usually caused by stars exploding at the ends of their lives. But this time was hardly “usual”. It didn’t see a star exploding as a supernova, it saw a star literally getting torn apart as it fell too close to a black hole!

The event was labeled GRB 110328A –a gamma-ray burst seen in 2011, third month (March) on the 28th day (in other words, last week). Normal gamma-ray bursts are when supermassive stars collapse (or ultra-dense neutron stars merge) to form a black hole. This releases a titanic amount of energy, which can be seen clear across the Universe.

And those last two characteristics are certainly true of GRB 110328A; it’s nearly four billion light years away*, and the ferocity of its final moments is not to be underestimated: it peaked at a solid one trillion times the Sun’s brightness!

Astronomers may have witnessed a star torn apart by a black hole

Der SPIEGEL hat nach dem klassischen “Stop the press”-Motto nochmal schnell das Cover gewechselt für die morgige Auflage und plakatiert nun die die These des Endes des Atomzeitalters. Find ich gut. Mehr Einzelheiten und Hintergrundinformationen gibt es hier.

Fukuschima, 12. März 2011, 15.36 Uhr: Ende des Atomzeitalters

Gerade nichts zu tun und gelangweilt? Dann folgendes Video anschauen und amazed sein! Nach dem Start der STS-133 Mission der NASA vor wenigen Tagen, haben die Jungs und Mädels nun ein 30-minütiges Video gepostet, welches mehrere Kameraaufnahmen aus Sicht der Boosterraketen zeigt.

Unglaublich spektakulär und atemberaubend vom Start, bei dem man einmal das Gefühl kriegt wie schnell das eigentlich ist, über das Abtrennen der Raketen und der kurzen Schwebe im Weltall bis hin zum Wiedereintritt in die Erdatmosphäre, was sich nach einer Mischung aus ADHS-Kind auf Schlagzeug und Walgesängen anhört.

Hier der Start des Space Shuttles Discovery. Es ist nach den momentanen Kürzungsplänen und den letzten Beschlüssen des US-Kongresses die womöglich drittletzte Spaceshuttleoperation der NASA. Daher hier der wunderschöne Start, der nie etwas von seiner Magie verliert und einem immer noch den Atem raubt, egal wie oft man so etwas gesehen hat und vielleicht gerade wegen solcher Tragödien wie der Challengerexplosion und dem Verglühen der Columbia beim Wiedereintritt. Es ist eben nicht zur Routine geworden. Und das wird es nie werden. Den Astronauten, den Wissenschaftlern, den Menschen, gebührt mein tiefster Respekt. Godspeed.

Brad Goodspeed hat sich die Frage gestellt wie wohl andere Körper unseres Sonnensystems an unserem Nachthimmel aussehen würden, wenn der Abstand der gleiche wäre wie der zum Mond. Herausgekommen ist ein interessantes Video, das vor allem auf Grund seiner musikalischen Untermalung, anfangs ruhig und romantisch bis hin zu tösend und beängstigend, so verdammt gut ist. Mars wäre cool, genauso eine zweite Erde. Frage mich gerade welchen Einfluss das auf unsere Kultur hätte, wenn ein weiterer kleiner Planet so nahe wäre und wo wir heute eigentlich ständen.