Wissenschaft - PewPewPew


via Likecool

With timelapse cameras, specialists recorded salt water being excluded from the sea ice and sinking. The temperature of this sinking brine, which was well below 0C, caused the water to freeze in an icy sheath around it.

Where the so-called “brinicle” met the sea bed, a web of ice formed that froze everything it touched, including sea urchins and starfis.

YouTube veranstaltet einen Contest, bei dem Bewerber ihre Idee für einen Versuch auf der ISS einreichen können. Die Siegeridee wird dann tatsächlich auf der ISS durchgeführt und live auf YouTube übertragen. Mega cool.

Dein Experiment, 400 km über der Erde, und die ganze Welt sieht zu. Was ist deine Idee

?

Denke dir ein wissenschaftliches Experiment für den Weltraum aus und lade ein Video auf YouTube hoch, in dem du deine Idee erklärst. Wenn deine Idee gewinnt, wird das Experiment auf der Internationalen Raumstation durchgeführt und live auf YouTube übertragen. Außerdem gibt es für die Gewinner Preise, die nicht von dieser Welt sind.

Können Pflanzen außerhalb der Erde überleben? Können Proteine im Weltraum die Geheimnisse des Lebens aufdecken? Wissenschaftliche Experimente in Mikrogravitation können uns Antworten darauf liefern. Der Countdown läuft.


via retronaut

Ich wollte dieses Photo beim Start der letzten Space Shuttle Mission der NASA posten. Ich wollte dieses Photo bei der Landung der letzten Space Shuttle posten. Und ich wollte dieses Photo seither fast jeden Tag posten, doch ich tat es nicht. Jeden Tag, den ich wartete, wurde dieses Bild stärker. Jeder Tag, der vergeht, an dem wir nicht weiter daran arbeiten, den Weltraum weiter zu erforschen, macht dieses Photo besser, verleiht ihm Kraft – Aussagekraft.

Seit Jahren befindet sich die Welt nun in der Krise. Die Leute wachen langsam auf, merken, dass sie beschissen werden. #OccupyWallStreet ist hoffentlich nur der Anfang. Bei den öffentlich-rechtlichen wird täglich im großen Stil diskutiert, über Bank-Bailouts, Rettungsschirme und die Wirtschaft. Das ist wichtig. Doch der Populismus – mit dem Stimmung gemacht wird um temporäre Wahlergebnisse – verdirbt auf lange Sicht den Willen der Menschen zum Fortschritt. Die Vereinigten Staaten von Europa waren nie weiter entfernt als heute – 60 Jahre nach der Gründung der EGKS.

Wir verbauen gerade unsere Zukunft. Und nicht nur die unserer Kinder, sondern die der Menschheit an sich. Neil deGrasse Tyson bringt es auf dem Punkt, wenn er anmerkt, dass es soviele Businesskasper und Anwälte in den Parlamenten gibt, aber keine Wissenschaftler. Ich warte von Politkern nicht nur, dass sie nach vorne schauen, sondern auch auch nach oben.

Das Teil hier geht momentan durch alle Blogs und ich muss es natürlich auch haben. Nicht nur, weil es ein verdammt atemberaubendes und interessantes Video ist, das in unserem Zeitalter einfach mal so für jeden Menschen auf der Welt frei zugänglich ist, sondern vor allem, weil man unendlich viele Gewitter sieht. Mir hat mal mein Opa als Kind erzählt, dass es insgesamt wohl täglich so 11000 Gewitterzellen auf der Erde gibt. Elftausend! Das fand ich als Kind unglaublich. Jetzt sehe ich das so wie mein Opa es nie wieder sehen kann oder konnte. Trotzdem glaubte er daran. Danke Opa. Ich hoffe, dass ich auch einmal in etwas so vertrauen kann wie du.

This movie begins over the Pacific Ocean and continues over North and South America before entering daylight near Antarctica. Visible cities, countries and landmarks include (in order) Vancouver Island, Victoria, Vancouver, Seattle, Portland, San Fransisco, Los Angeles. Phoenix. Multiple cities in Texas, New Mexico and Mexico. Mexico City, the Gulf of Mexico, the Yucatan Peninsula, Lightning in the Pacific Ocean, Guatemala, Panama, Columbia, Ecuador, Peru, Chile, and the Amazon.


via FuckingEverywhere

Vorher auf PEWPEWPEW:
‘LA Light’ – Los Angeles Timelapse
Timelapse: The Mountain
New York City timelapsed
Tokyo timelapsed
Joshua Tree Under the Milky Way

A top-class site for astronomical observations must meet several criteria. To begin with, of course, you need a sky that is free of clouds pretty much all year round. But in addition to that, you also need excellent atmospheric conditions, as well as very dry air with as little water vapor content as possible. And this is exactly the kind of environment that you find in the Atacama Desert in Chile.

Zuvor auf PEWPEWPEW
Science Sunday #2: Mars World That Never Was
Science Sunday #1: Parallele Universen

Autor, Futurist, Idol Arthur C Clarke über Zukunftsvoraussagen und das Internet.

Woah. (via)

Die Theorie, dass unser Mond durch eine Kollision mit der Erde und einem Mars-ähnlichen ursprünglich zehnten (Sorry Pluto, I still heart you) neunten Planeten entstanden ist, war mir jetzt nicht wirklich neu.

Dass aber dabei anfänglich zwei Monde entstanden sind, die dann kollidierten schon. Die Theorie stützt sich unter anderem auch auf die unterschiedlichen Oberflächen der uns zugewandten und der erdabgewandten Seite des Mondes.

A tiny second moon may once have orbited Earth before catastrophically slamming into the other one, a titanic clash that could explain why the two sides of the surviving lunar satellite are so different from each other, a new study suggests.

Their calculations suggest this second moon would have formed at the same time as our moon. Scientists have suggested that our moon was born from massive amounts of debris left over from a giant impact Earth suffered from a Mars-size body early on in the history of the solar system. Spare rubble might also have coalesced into another companion moon, one just 4 percent its mass and about 750 miles wide, or one-third of our moon’s diameter.

Earth may have had 2 moons

Der Independent hat einen interessanten Artikel über die Wissenschaft und die Marketinghintergründe von Trailern. Hier ein paar Auszüge.

“Teaser trailers can be launched up to a year ahead of release,” explains London-based publicist Rupert Fowler, who began his career in LA and has worked on many film campaigns. “Nearer to release there can be as many as five different versions, varying in length and concentrating on specific characters or themes, such as romance, suspense or action.”
[…]
The trailer came into being in 1913 when the Loews Cinemas company created one for the musical, The Pleasure Seekers, which was playing on Broadway. But the early days of trailers were usually maladroit and audiences immediately knew they were being sold something. The Bishop’s Wife in 1947 gave a knowing nod to such tactics with a self-referencing trailer staring David Niven and Cary Grant on their way to film a promo for the movie.

Until the 1950s, American trailers were produced by the National Screen Service, although some directors such as Alfred Hitchcock and John Ford liked to produce their own. In the 1960s film directors took a keener interest, leading to more stylish trailers. Plot spoilers in trailers still existed into the 1970s although trailers were less brash than today. “This is Universal’s extraordinary motion picture version of Peter Benchley’s best-selling novel, Jaws,” intoned the gentle voiceover on a trailer for Speilberg’s shark fest which, during its three minutes, showed so much footage and dialogue, it was akin to an abridged version of the film.
[…]
Over the years, trailers have been seen as worthy of study.

“They play on emotional impact, set up situations, and produce an overall feel, both aesthetic and emotional, very quickly,” says film expert Dr Kriss Ravetto-Biagioli, of Edinburgh University.

And some can be better than the films. “George Lucas’ Star Wars prequels were lousy but the trailers were incredibly stylish and expressive,” says Daniel Hesford, who is writing a thesis on the subject. “They used minimal percussive soundtracks, musical cues from the famous score, skilful montages and the best, most expressive and aesthetically spectacular shots from the films themselves.”