Meine Top 10 Trailer 2015

28 Dec, 2015 · Sascha · Film

Runner-Ups: The Witch, Hail, Caesar!, Magic Mike XXL, The Hateful Eight, Midnight Special, Macbeth

10. Son Of Saul

Aus den YouTube-Kommentaren:

I heard an interview with Geza Rohrig tonight – he said he wanted his performance to generate ‘no tears’ because ‘crying makes one feel better’ instead he hoped it would feel like a ‘punch in the stomach’.

Mission accomplished.



Carol

Es fällt kein Wort. Und doch ist alles so klar. Wie in der Liebe.

8. High-Rise

So funktioniert ein Teaser. Oder ist das jetzt eher ein Viral? Egal, denn obwohl ich habe absolut keine Ahnung, worum sich dieser Film schlussendlich drehen wird, aber ich will ihn unbedingt sehen.

7. The Revenant

Böse Zunge mutmaßen, dass Leonardo DiCaprio in knapp zwei Monaten womöglich seinen ersten Oscar erhalten wird, weil er gut grunzen und im Dreck rumkrabbeln kann. Mir ist solche Schmähkritik und Spekulation völlig egal. Sollte der Film nur halb so mitreißend sein wie dieser wunderschön geschnittene Trailer, kann ich mich köstlich unterhalten wissen.

6. Steve Jobs

This: “Ab der ersten Sekunde dominiert ein unbändiges Treiben, unterbrochen Aaron Sorkins gestochen scharfen Dialogen. Das Tempo gleicht bereits dem Staccato-Stil des späteren Film und wird nicht zuletzt vom Trampeln und Klatschen unzähliger Menschen ins unendliche potenziert. Etwas Großes passiert, etwas Ungeheuerliches. Sobald Steve Jobs die Bühne betritt, wird er die Welt verändern – doch genau in diesem Punkt reißen Bild und Ton. Welch Ironie: Der gesamte Trailer arbeitet auf einen Augenblick hin, den uns letzten Endes auch der Film vorenthalten hat. Drei Mal. Verändert hat sich die Welt trotzdem. Drei Mal.” – Kamerakind Matthias

5. Roar

ROAR!

4. Star Wars: Rogue One

Es ist völlig unverständlich, wieso Disney diesen Teaser noch nicht in glorreichem HD veröffentlicht hat. Immerhin ist die Marketingvereinbarung bezüglich Rogue Nation mit Paramount nicht mehr notwendig und The Force Awakens jetzt schon knapp zwei Wochen im Kino. Wie auch immer. Dieser Teaser hat mich völlig weggeblasen. Nach The Force Awakens habe ich eigentlich maximale Unlust auf eine erneute Story um einen Todesstern, aber ich weiß ja auch, dass es sich um die Pläne – nicht die direkte Zerstörung – drehen wird. Daher konzentriert sich der Film auch schon eher auf den Spannungsaufgbau und dem Schaffen einer bedrohlichen Stimmung für die scheinbar aussichtslose Mission der Rebellen. Fans der Filme werden wissen, dass TIE-Fighter keinen Hyperraumantrieb besitzen. Daher muss sich wohl eine Basis in der Nähe befinden. Doch dann: Bäm! Wie der Todesstern quasi die ganze Zeit am Horizont zu sehen ist und erst gegen Ende in seiner ganzen Masse erkennbar wird, hat total genial. Besser kann man den Film nicht anteasern.

3. Anomalisa

Ich mag diesen Kontrast zwischen dem auditiven Existentialismus und dem visuellen Stop-Motion-Spiel. Am Ende fühlt man sich verstanden und hoffnungsvoll. Dank einer Puppe.

2. Victoria

Ich habe bereits gestern bei der Zusammenstellung der besten Filmmomente des Jahres deutlich betont, wie enorm wichtig ich Nils Frahms Musik für den Erfolg von Victoria erachte. Daher präsentiert sein sensibles Klavierspiel in diesem inoffiziellen Teaser von Frahms Label die Geschichte um Victoria und ihre neuen Berliner Freunde wesentlich besser, als die offiziellen Trailer, die sehr auf Technomusik und den Rausch des Films setzen. Nicht unbedingt falsch, aber mich spricht dieser Trailer hier deutlich mehr an.

1. Star Wars: The Force Awakens

Wer auch immer die Trailer zu The Force Awakens geschnitten hat, verdient eine eigene Oscar-Kategorie, die er dieses Jahr konkurrenzlos gewinnen würde. Vielleicht ist es diesen höchst ikonischen Trailern geschuldet, dass ich vom eigentlichen Film so enttäuscht war. Es fällt schon verdammt schwer, den eigenen Hype-Pegel ab 1:10 in gemäßigten Dimension zu lassen. #DatSoundMix