Photographie - PewPewPew

Humans of Chernarus

06 Jul, 2014 · Sascha · Games,Photographie · 2 comments

humansofchernarus

Das Projekt heißt zwar offiziell Humans of DayZ, aber das macht ja keinen Sinn, denn man kopiert ja die bekannte Facebook-Photoserie Humans of New York, die ja dann eigentlich “Humans of Life” heißen müsste. Anyway, das Projekt steckt noch in den Kinderschuhen, hat aber Potential, sofern man sich ein wenig mehr Mühe gibt und die Grafikeinstellungen ein wenig hochschraubt. Denn so Situation wie hier oben (“Do you know where i can find a bag?”) kennen ja alle DayZ-Spieler. (via)

Lego Star Wars Photography (7)

Ich bin ein riesiger Fan von LEGO und Star Wars. Als man das damals Ende der Neunziger verbindete, war das ein logischer Schritt für mich und ich wusste sofort, wofür forthin mein Taschengeld draufgehen würde. Ich habe Luke mitsamt seinem X-Wing so oft crashen lassen, dass ich mir sicher bin, dass ich das Ding heute aus der Kiste auf dem Dachboden rauskramen, zerlegen und direkt wieder ohne Anleitung zusammenbauen könnte.

Heute hat man nicht mehr viel mit LEGO am Hut, aber ich fange direkt an zu schwärmen, wenn ich beim Einkaufen einen kurzen Abstecher ins Kinderparadies mache und mir die neuesten Modelle anschaue (von den geilen Modellen des Lego Stores will ich gar nicht erst anfangen!). Daher kommt mir dieser Kerl ganz recht: Vesa Lehtimäki beweist, dass wahre Photographen mit ein wenig Ahnung von Licht, Tiefenschärfe und ein bisschen Photoshop kleine Meisterwerke abliefern können, selbst mit LEGO. Unter dem Synonym Avanaut veröffentlich er nun schon seit Jahren Bilder der kleinen Helden und mir wird es da ganz warm ums Herz, denn er inszeniert Momente und hält sie in Photos fest, wie ich sie damals nur in meiner Fantasie sah. Hier mal eine Auswahl meiner Favoriten.

Mehr von ihm gibt es auf seiner Flickr– oder Facebook-Seite. Dort erhält man zum Beispiel Einblick in die Entstehung dieser Photos oder sieht weitere Kreationen von ihm wie der LEGO Blade Runner Spinner, coole Magazincover, Lego Star Wars Poster oder andere Filme aus LEGO wie Indiana Jones oder Herr der Ringe. Photos mit anderem Star Wars Spielzeug macht er natürlich auch.

die welt von oben

The World from the ISS zeigt uns eine Weltkarte mit allen Photos, die von Astronauten wie Chris Hadfield von der ISS aus gemacht wurden.

DSLR und Kurzfilme

07 Jun, 2013 · Sascha · Photographie · 0 comments

Vielleicht erinnert sich ja noch jemand an meinen Videorückblick des vergangenen Kinojahres. Seitdem habe ich mir inzwischen nicht nur die Demoversion von Adobe Premiere zugelegt, sondern mir die gesamte Creative Suite besorgt, die es in einem relativ günstigen Abo gibt. Ich will nämlich nicht nur an netten Remixes arbeiten, sondern auch etwas Eigenständiges filmen. Kurzfilmideen schweben mir seit Jahren durch den Kopf und einigen wurden auch schon in Final Draft festgehalten, aber verfilmt wurde bisher nichts. Ich will ä¤mlich schon, dass das hübsch aussieht, ganz abgesehen davon, ob das jetzt gut oder schlecht ist. Hier ein Video, dass deutlich zeigt, dass Color Correction wichtig ist.

Klar, einer der besten Ratschläge in einem solchen Fall ist oft einfach anzufangen, sich nicht zu viele Gedanken zu machen und es einfach zu tun. Quantity breeds creativity, etc. Aber es soll eben auch gut aussehen und um heute im Jahr 2013 irgendwo was Sehenswürdiges zu machen, geschweigedenn aus der Masse herauszustechen, müssen es 1080p sein und es muss knackig aussehen. Die beste Lösung wäre da wohl eine DSLR, wie man sie zum Beispiel online bei Saturn.de kaufen kann. Ich besitze zwar eine DSLR und mache Photos damit, aber die besitzt nicht einmal eine Videofunktion. Und bei den Videokameras, die ich besitze, gibt es gar keine Einstellungsmöglichkeiten, also auch keine filmischen 24 FPS. Für mich steht daher fest, dass dieses Jahr die Anschaffung einer richtig guten Kamera ein wichtiges Ziel sein sollte.

Chris Hadfield zieht uns die Nase lang und erklärt uns, welche Einstellungen man für Photos aus dem Weltall brauch. Er ist Kommandant der ISS und wahrscheinlich der einzige, der sich mal “Space Photographer” in den Lebenslauf kleben darf. Klar, Photos von da oben haben schon viele gemacht, aber Hadfield veröffentlich täglich so viele tolle Bilder und macht jede Menge Videos, dass man sich fragt, ob er denn auch richtig da oben arbeitet. Tut er. Trotzdemlieben ihn alle und seine Öffenlichtkeitsarbeit momentan so beliebt wie nie zuvor und sie zeigt uns, dass in Zeiten der Privatisierung des Weltalls auch gute, alte Space Agencies was drauf haben. Die kanadische hat ihm jetzt eine kleine Minidoku gewidmet, in der er uns ein bisschen aus seinem Alltag erzählt, inklusive den Einstellungen, die man braucht um Photos aus dem Weltall zu machen. Man weiß ja nie, wann man mal sowas braucht. Moneyquotes für mich: “You need a long lens, I have one velcro’d to the wall.” und “There is not a race to get a picture. You can be patient. Liker a hunter.”

Leben unter Wölfen

30 Jan, 2013 · Sascha · Personal,Photographie · 0 comments

null

The Atlantic hat die Photoserie von Lisi Niesners Besuch bei Werner Freund und seinem Wolfspark gepostet. Und ausnahmsweise kann ich (angesiedelt am früheren Nabel, heute Arsch der Welt) mal etwas dazu beitragen, denn der Wolfspark von Werner Freund liegt ganz in meiner Nähe und ich gehe seit Kindertagen (danke Opa, du bist super!) mehrmals im Jahr dahin sparzieren und die Wölfe bestaunen. Freund ist einer der faszinierendsten Menschen, die ich jemals kennenlernen durfte und die Photos von Niesner sind einfach atemberaubend.

“Wolfspark Werner Freund is a wolf sanctuary spread over 25 acres in western Germany. It is home to 29 wolves — six distinct packs hailing from Europe, Siberia, Canada, the Arctic, and Mongolia. Researcher Werner Freund, 79, a former German paratrooper, established the sanctuary in 1972 and has raised more than 70 animals there over the last 40 years. He acquired the wolves as cubs from zoos or animal parks and has reared them mostly by hand. Werner has also taken to living closely with his wolves, behaving as an alpha male to earn their acceptance and respect. Reuters photographer Lisi Niesner recently spent some time with Freund and his wolves, capturing the interactions between these old friends.”

null

null

Vor ein paar Jahren gab es große Renovierungen und seither gibt es eine weitere Absperrungen vor den eigentlichen Zäunen, dafür aber auch begehbare “Galerien”, von denen man von oben ins Gehege blicken kann. (Gute) Photos machen ist aber eher schwieriger aus der Perspektive und in all den Jahren ist auch nur ein wirklich annehmbares Photo herausgesprungen (nachdem ich über die Absperrung kletterte). Die restlichen Bilder habe ich einfach mal auf Flickr hochgeladen. Falls jemand von euch mal hingehen möchte, könnt ihr direkt losfahren. Der Park ist immer geöffnet, es gibt keine Eintrittspreise oder sonstigen Kram. So wie es sein sollte. Hunde sind übrigens willkommen. Freund wird dieses Jahr übrigens 80.

wolfsparkmerzig

via René, der meint er könnte unter Wölfen leben und dem ich das zutraue.

Obama Vs. Spider-Man

19 Dec, 2012 · Sascha · Photographie · 0 comments

tumblr_mfa6p5VlpH1qzoglfo1_1280
vom White House Photographen Pete Souza

Eines meiner Highlights als Kind war die Modelleisenbahn und der Aufbau der kleinen Modellwelt drumherum mit meinem Opa. Hätte ich damals gewusst, dass man Modellbauer werden kann, ich wäre es geworden. Stattdessen wollte ich Architekt werden, was ja auch etwas damit entfernt zu tun hatte und mindestens genauso ambitioniert war. Ich wurde weder das eine noch das andere, aber trotzdem glücklich. Dennoch finde ich es immer wieder super interessant, wenn jemand Modellbau in professionellen Rahmen nutzt. So zum Beispiel geschehen bei Photoshootings für Essenswerbung bei McDonald’s. Wer Kunde bei dem Fast-Food-Unternehmen war, weiß, dass das fertige Produkt nicht unbedingt aussieht wie auf den Plakaten angepriesen, was unterschiedliche Gründe hat und sich auch von Restaurant zu Restaurant extremst unterscheidet, wie ich festgestellt habe. Dennoch, diese Burger so hinzukriegen, dass sie besser aussehen als der pinke Schleim, der sie eigentlich sind, ist große Kunst und hier zeigt McDonald’s selbst wie das vonstatten geht.


via Devour; PS: Jaja, ich weiß, bei der Überschrift war ich etwas zu kreativ, aber nun steht sie da und ich werde sie nicht wieder ändern. Some men just want to see the world burn!