Kunst - PewPewPew

marsterraformed

Kevin Gill ist ein Spacenerd und fragte sich, wie unser staubiger Nachbarsplanet mit etwas mehr Wasser und Bepflanzung aussieht. Ich habe auch letztens eine Zeitskala gefunden, die ich jetzt nicht mehr finden kann, die von grob 100 Jahren Dauer ausging und gerade einmal 1,5 Billionen Kosten prognostiziert. Also gerade einmal zwei Bankenbailouts. Schnäppchen!

marsstaubig He decided — not all too scientifically, he admits — which places seemed like they would be verdant, and which would be deserts. “For example,” he explains, “I didn’t see much green taking hold within the area of Olympus Mons and the surrounding volcanoes, both due to the volcanic activity and the proximity to the equator (thus a more tropical climate). For these desert-like areas I mostly used textures taken from the Sahara in Africa and some of Australia. Likewise, as the terrain gets higher or lower in latitude I added darker flora along with tundra and glacial ice. These northern and southern areas textures are largely taken from around northern Russia. Tropical and subtropical greens were based on the rainforests of South America and Africa.”

marsterraformed2

A Martian Dream: Here’s What the Red Planet Would Look Like With Earth-Like Oceans and Life

sendak

2011 fuhr Christoph Niemann mit seinem Auto durch die Gegend und hörte zufällig NPR, als dort Maurice Sendak zu Gast bei Terry Gross war und einen rührenden Monolog übers Altern gab, der auf der einen Seite herzzerreichend, aber auch herzerwärmend ist. Niemann war davon so gerührt, dass er für die New York Times diese Illustration gefertigt hat.


via Laughing Squid, NYT: An Illustrated Talk With Maurice Sendak.

Da ging ein ganz großer Mann von uns. Sehr, sehr schade und traurig, aber auch ermutigend. Wer mehr von Sendaks Weisheiten möchte, sollte ich Spike Jonzes Dokumentation “Tell Them Anything You Want: A Portrait of Maurice Sendak” über ihn ansehen, die im Rahmen von Jonzes Adaption von “Where the Wild Things are” entstand. Hier ein Ausschnitt mit der großartigen Antwort “How do you explain that you love somebody or something?” als Jonze ihn fragte, wieso sein Hund ihm so wichtig war.

Olly Moss’ Batman Villain Prints

23 Dec, 2012 · Sascha · Kunst · 0 comments

Bildschirmfoto 2012-12-23 um 09.10.57

Für ganz begrenzte Zeit hier zu kaufen.

mosswall

Der super sympathische Olly Moss hat gerade einmal drei Jahre professionelles Art Design auf dem Buckel und wird trotzdem für seine popkulturell-verspielten Werke nicht nur unter Nerds gefeiert, sondern ist auch bei den größten Publikationen der Welt wie dem TIME Magazine heiß begehrt. Bei dem Offset-Creative-Festival in Dublin gab er seine erste Präsentation und berichtete über seinen Werdegang, Fehlschläge und wieso ein gespenstiges Mädchen auf der Comic-Con ihn als besten Nazi-Designer seit den Nazis bezeichnete.


via Laughing Squid

Ich brauche zu Weihnachten ohnehin neuen Arbeitsspeicher (dringend!) und nun weiß ich, wo ich den alten hintue. Klasse Idee von Joyce Haughey, die das Zeug in ihrem Etsy Geschäft verkäuft.

Wunderschöne Custom Action Figuren. Ich wünschte mir ja, dass ich hier einen kleinen MacReady, Quint, Parker oder Ash stehen hätte, aber ich finde keinen Macher dahinter. Die einzige Quelle, die (auf Tumblr) angegeben wurde, ist dieser eBay-Account, auf dem tatsächlich noch Figuren zu finden sind. Ich werde den mal im Auge behalten, ist ja bald Weihnachten.


via IFLS

In 1960, the United States put its first Earth-observing environmental satellite into orbit around the planet. Over the decades, these satellites have provided invaluable information, and the vantage point of space has provided new perspectives on Earth. This book celebrates Earth’s aesthetic beauty in the patterns, shapes, colors, and textures of the land, oceans, ice, and atmosphere. Earth-observing environmental satellites can measure outside the visible range of light, so these images show more than what is visible to the naked eye. The beauty of Earth is clear, and the artistry ranges from the surreal to the sublime. Truly, by escaping Earth’s gravity we discovered its attraction.

Earth as art—enjoy the gallery.

Lawrence Friedl
NASA Earth Science

Sehr schönes Buch der NASA mit Oberflächenphotographie der Erde, die aussieht wie Kunstgemälde. Gibt es kostenlos als PDF zum Download.

‘Findet Nemo’ als Anime

05 Dec, 2012 · Sascha · Kunst · 1 comment


via Lee Unkrich (Toy Story 3 Regisseur)

Dazu übrigens passend:

Und Andrew Stanton berichtet über ein alternatives Opening.