Musik - PewPewPew

Awwww, Jack, du geile Sau. Auch wenn ich seine längeren Haare nicht so sehr schätze wie seinen sonst kahlgeschorenen Kopf, kann ich nicht umhin weiterhin den größten Mancrush in meinem Leben zu lieben. Jack Johnson ist und bleibt einfach mein Held. “From The Clouds” ist bis dato die dritte Singleauskopplung aus seinem fünften Studioalbum und meiner Ansicht nach nicht unbedingt die beste Wahl. Dazu ist der Song einfach zu atypisch  und es bestärkt nur das Klischee, dass sich seine Songs teilweise recht gleich anhören. Jacks Stil hat sich bewährt und nicht großartig gewandelt, sofern man kein richtiger Fan ist.

Seine Auskopplungen sind meistens auf feelgood-Musik getrimmte Beziehungsschnulzen. Das Traurige dabei: Seine Alben sind sehr tiefgängig. Da geht es über Religionen, das Leben und den Kosmos und das kommt einfach nicht rüber, wenn man Songs über Geschenke vom Himmel auskoppelt und dann in Zeitlupe von Klippen springt; so schön das auch aussieht. Und jetzt alle zusammen: Awwww!

Vorher auf PEWPEWPEW:
Jack Johnson MTV Interview
Jack Johnson – To The Sea
Jack Johnson und Barack Obama
Jack Johnson En Concert – 27 Minuten Preview

Tolles Video von Ted Malmros, dem Bassisten der Shout Out Louds und Grammisgewinner für sein Video zu “Young Folks” von Peter, Bjorn & John, unterlegt mit einer alternativen Version der ersten Singleauskopplung “Fall Harder”.

(via)

Für Arcade Fire läuft es momentan gut. Gestern erst einen Grammy gewonnen und morgen einen Film am Start. Basierend auf einem Skript von Win Butler, Frontmann von Arcade Fire, und seinem Bruder hat Spike Jonze einen Kurzfilm gemacht. Der ist nach seinem seinem Meisterwerk “Where the Wild Things are”, das sich allerdings als finanzieller Misserfolg entpuppte, auf Indie-Selbstfindung und macht nach seinem letztjährigen Werk “I’m Here” über Robots in Love nun den zweiten halbstündigen Kurzfilm über Vorstadtkids, die über die Zeit auseinander wachsen und irgendwie ist da noch ein totalitärer Staat involviert, oder so. Alles sehr schwammig, dafür aber höchst interessant und natürlich mit der Musik von Arcade Fire. Der Film feiert momentan auf der Berlinale seine Premiere und wird

im Mai in einer Special Edition des Albums “Suburbs” erhältlich sein. Hier mal das ziemlich schicke Poster.

Bis zum Mai gibt uns das Video zu der Singleauskopplung “The Suburbs” einen visuellen Eindruck, wie der Film so sein wird. Ich bin gespannt!

Arcade Fire “Rebellion” live
Arcade Fire – We Used To Wait

LOST – Movin’ On

10 Feb, 2011 · Sascha · Fernsehen,Musik · 0 comments

Mein guter Freund Notschi hat dieses wunderbare Video über LOST gemacht, unterlegt mit Good Charlottes “Movin’ On”. Der Song ist ja mal eher nicht so meins, dafür passen die Lyrics eins zu eins, wie man es von Notschi gewohnt ist, mit den Bildern zusammen und lassen einen in Erinnerungen schwelgen.

Jaja, weitermachen, loslassen… geht alles nicht… Mir fehlt LOST. And so I’m gonna play the LOST Blues…

Kings of Leon – Pyro

02 Feb, 2011 · Sascha · Musik · 0 comments

Ziemliches geniales Lied, von dem ich eigentlich gar nicht so genau weiß, weshalb ich es so mag, aber naja. Läuft ziemlich oft momentan den iPod rauf und runter, dabei find’ ich die Kings doch gar nicht so toll. Geht wohl in Ordnung.

Toller Song von “The Naked And Famous” mit einem wunderschönen Video. Läuft momentan auch auf VIVA rauf und runter als deren “Titelsong” nach dem Reboot.

Directed by specialproblems.com , taken from the forthcoming debut album by The Naked And Famous.