Abrams dreht Star Wars: Episode VII

24 Jan, 2013 · Sascha · Film

NPrDJOq
via

Update: Die Meldung nun offiziell bestätigt.

Laut The Wrap: JJ Abrams, Regisseur von MI:3, Super 8, Star Trek und Schöpfer von Serien wie LOST und Fringe, führt beim neuen Star Wars Film Regie. Das kommt unerwartet, denn Abrams äußerte sich bereits mehrfach zu der Möglichkeit und meinte, er wäre lieber Teil des Publikums als Regisseur.

“Look, Star Wars is one of my favorite movies of all time. I frankly feel that – I almost feel that, in a weird way, the opportunity for whomever it is to direct that movie, it comes with the burden of being that kind of iconic movie and series. I was never a big Star Trek fan growing up, so for me, working on Star Trek didn’t have any of that, you know, almost fatal sacrilege, and so, I am looking forward more then anyone to the next iterations of Star Wars, but I believe I will be going as a paying moviegoer!”

Ihm wurde der Job auch zunächst angeboten, aber dann lehnte er ab.

“I guess the franchises could go up against each other, but I’m not thinking that far ahead! I’m a huge fan of Star Wars, Empire and Jedi, and the idea of the world continuing is exciting and will be amazing. Kathy Kennedy is a friend and there are no smarter producers. It’s in great hands…there were the very early conversations and I quickly said that because of my loyalty to Star Trek, and also just being a fan, I wouldn’t even want to be involved in the next version of those things. I declined any involvement very early on. I’d rather be in the audience not knowing what was coming, rather than being involved in the minutiae of making them.”

Nun führt er doch Regie. Unglaublich. Er war von Anfang an im Gespräch und ehrlich gesagt, habe ich es mir immer heimlich gewünscht, dass er den Job kriegt. Ich halte Abrams für eine gute Wahl. Ganz abgesehen von den kommenden Fanboydiskussionen zwischen Trekkies und Star Wars Fans und den ach so smarten Lens-Flare-Komödianten, ist Abrams einer, der Star Wars und die Fans versteht. Dazu ist er ein kompetenter Regisseur, der sowohl visuell als die Herzen zu begeistern weiß. Ich halte ihn in vielerlei Hinsicht als den spirituellen Nachfolger Spielbergs und mit seiner Einbindung besteht auch die Möglichkeit, dass Michael Giacchino den Score macht, den ich wiederum für Williams’ geistigen Nachfolger halte. Das wäre meine Wunschkonstellation. Michael Arndt (Little Miss Sunshine, Toy Story 3) schrieb bereits das Drehbuch.

Angeblich stand auch Ben Affleck als möglicher Regisseur mal auf der Wunschliste von Produzentin Kathleen Kennedy. Das wäre ja mal was gewesen.

/Film will angeblich wissen, dass Spielberg Kennedy hinter den Kulissen dazu drängte seinen Zögling endlich für den Job zu kriegen. Weiterhin soll angeblich Chloe Moretz, dank Matthew Vaughn, für die weibliche Hauptrolle im Gespräch sein. I’m okay with that.