Musikvideo: The National – Hey Rosey feat. Sharon Eyal - PewPewPew

The National verstehen Musik als Tanz. Nachdem sie bereits professionelle Tänzer zu “Dark Side of the Gym” eine kränkelnde Beziehung darstellen ließen, schicken sie nun Sharon Eyal ins Rennen. Die israelische Choreographin tanzt für Mike Mills vor der Kamera durch die Lagerräume einer Konzerthalle.

“Hey Rosey” stellt bereits die zweite Zusammenarbeit nach “Hairpin Turns” dar und steht ganz im Sinne des Albums, welches durch grenzüberschreitende Kollaboration geprägt ist. Hier zeigt sich vor allem der Einfluss der Dessner-Zwillinge (aber eigentlich aller Bandmitglieder), die neben der Band besonders fleißig sind und vielen Einflüssen ausgesetzt sind sowie Kontakte knüpfen können.

Ich sehe die Band wohl bald wieder live und freue mich sehr darauf, denn The National sind auch irgendwie nur The National, wenn Matt besoffen über die Bühne kippt. Mit dem I Am Easy to Find Album werde ich immer noch nicht so wirklich warm. Irgendwie natürlich Ultra-Kunst, aber es klicken auch nur ein paar Songs. Das Album aufzulegen und einfach durchlaufen zu lassen wie das bei anderen Outings immer der fall war blieb bisher leider aus. Vielleicht tut uns allen eine Pause gut.

Sharon Eyal zeichnet sich nicht für die Choregraphie im Suspiria Remake verantwortlich, auch wenn man das auf den ersten Blick meinen könnte. Ihre Leitung des Berliner Staatsballets bei “Half Life” kann einem trotzdem den Atem rauben.