Unglaublich, aber wahr. Eine Billy Madison Produktion, die nicht nach kompletten Müll aussieht wie Sandlers letztes Desaster namens ‘Jack and Jill’. Adam Sandler spielt Andy Sambergs kaputten Vater, der Steuerschulden hat und gerade herausfand, dass sein entfremdeter Sohn erfolgreicher Hedgefondmanager geworden ist. Hört sich nach einem interessanten No-Brainer an und der Trailer bestätigt das auch.

Ich sehe zwar immer noch nichts von “der Wahrheit”, die Adam Sandler in einem Video bei den Oscars anpreiste, aber hey, schaut jetzt wirklich ganz OK aus. Bezüglich “dieser Wahrheit” empfehle ich folgenden wundervoll süffisanten Artikel. Hier mal ein Vorgeschmack:

And then there was Adam Sandler. When it came time for him to speak, he did not say, “I like making movies because I get to hang out with my friends, make a lot of money, and make dick jokes.” He said this: “I’m eventually trying to, one day, tell the truth. I don’t know if I’m ever going to get there, but I’m slowly letting pieces of myself out there and then maybe by the time I’m 85, I’ll look back and say, ‘All right, that about sums it up.’”