Das Marketing-Team der Hunger Games Trilogie wagt sich etwas Neues und zeigt Szenen aus der Arena und einigen Fallen. Das hatte man schon beim ersten Teil gemacht, aber da lag der Fokus schon eher darauf, dass “Die Spiele” dann erst wirklich im Kino beginnen. Fand ich cool, konnte man sich aber auch eher leisten, weil die Fallen nicht so spezifisch oder aufregend wie im Sequel waren. Spoiler? Nicht unbedingt. Man versteht ohnehin nur, was da passiert, sofern man die Buchvorlage von Suzanne Collins gelesen hat. Für alle anderen gibt es ein Actionfeuerwerk, das einen wesentlich besseren Film verspricht. Nach dem doch eher enttäuschenden ersten Teil scheint Regisseur Francis Lawrence nämlich endlich den richtigen Ton getroffen und die Paul Greengrass Kameraschule verlassen zu haben. (via)