Mondo Ghana JP

Mondos Ausstellung mit den Kunstwerken einiger ghanaischer Künstler gibt es nun online komplett zu betrachten und man kann die Gemälde sogar erstehen – für satte $1200 erstehen. Naja. Ich kann den spaßigen Kitsch-Faktor zwar durchaus nachvollziehen und weiß die Aktion zu schätzen, aber das ist wohl nicht nur für meinen Geschmack ein bisschen zu hoch. Bisher wurde nämlich noch kein einziges Kunstwerk verkauft. Dabei fängt doch gerade Werk zu Jodorowsky’s Dune den Dokumentarfilm so stimmig ein. Naja. Als T-Shirts hätten die wohl besser funktioniert.

Mondo Ghana 1

Erinnert sich noch jemand an die genial lustigen Kinoposter aus Ghana (hier noch mehr), die die Leute vor Ort selbst gemalt hatten?

A brief history for those unfamiliar with these truly inspired works of folk art. When VHS tapes hit West Africa in the early 80s, promoters would organize film screenings at mobile theaters, or “video clubs.” To advertise for these events, they would commission local artists to create movie posters based on a basic outline (or even just the title) of a film. The result is a wonderfully loose and imaginative interpretation painted on large rice sack canvas. This is a global phenomenon, but posters from Ghana have gained particular recognition in the States.

Dank der digitalen Revolution ist das heute alles kein Problem mehr, aber die Kunst soll weiter in Ehren gehalten werden. Daher hat Mondo jetzt die Ausstellung “Mondo Ghana” angekündigt, in der es ein Dutzend originaler Kunstwerke zu The Thing, Dune und Maniac zu erstatten gibt. Nette Idee.

The Great Showdowns: The Revenge

31 Jan, 2015 · Sascha · Kunst · 0 comments

great showdowns the revenge

Scott Cs tolle “The Great Showdowns” Serie geht in die dritte Runde. Ich bin ganz großer Fan, habe die ersten beiden Ausgaben hier im Regal stehen und kann sie jedem Filmfan wärmstens ans Herz legen. “The Revenge” erscheint leider erst im Oktober 2015, man kann das Büchlein aber schon jetzt für gerade einmal 13,70€ vorbestellen und dann später im Jahr 144 feinste Showdowns aus den tollsten Filmen ever erraten und bestaunen.

They’re back – with a grudge to settle! Following the bestselling first and second volumes, here’s an all-new collection of artist Scott C’s strangely good- natured confrontations between his favorite movie characters. These memorable moments of melee deserve to be celebrated — once more, with feeling! Ladies and gentlemen, presenting: Great Showdowns – The Revenge

Amazon-Partnerlink: Great Showdowns: The Revenge

Wer Filme machen will, zieht nach Los Angeles. Wer Filme schauen will, der zieht am besten nach Austin. Ob beim SXSW, Harry Knowles Butt-numb-a-thon, dem Austin Filmfestival oder in besonderen Kinos – gute Filme werden in Austin besser. Das dort ansässige Überkino Alamo Drafthouse hat gestern Ridley Scotts Alien in 35mm gezeigt und anschließend einen Mondo Print (Mondo gehört zum Drafthouse Imperium) von Tyler Stout für die Besucher springen lassen. Und die Reaktion online und offline war, gelinde gesagt, zurückhaltend. Und das völlig zu Recht.

tyler stout alien

Alien by Tyler Stout. 24″x36″ screen print. Hand numbered. Edition of 510. Printed by D&L Screenprinting. $60

Der Alien Print ist, das erkennt man relativ schnell, eine Abwandlung der bald erscheinenden Alien Vinylplatte. Unten rechts steht ja sogar, dass der Soundtrack bald bei Mondo Records erhältlich sein wird. Forumsuser Longchamps hat bei den Expresso Beans ein paar Detailaufnahmen hochgeladen, die schon mehr erkennen lassen, das Chaos jedoch auch wesentlich deutlicher machen.

Es gibt durchaus einiges an Stouts Design zu loben. So ist seine Homage an das originale Poster durch das Ei ist lobenswert und es wird großartige Detailarbeit geleistet. But let’s be honest: This is a mess. Das Auge kann sich nicht wirklich auf einen Punkt festsetzen und selbst sehr ikonische Elemente wie der Raumanzug oder der Helm des Space Jockes gehen unter. Was da bei dem Querschnitt des Aliens dort vor sich geht, vermag ich nicht zu entziffern. Und dann wären da noch diese perfekten, weißen Zähne.

Ich kann wie viele Kommentatoren die Art Direction einfach nicht nachvollziehen. Wieso wird ein Vinyl-Cover lieblos mit einer riesigen Schrift auf 24×36 gestreckt? Diese Special-Screenings sollen, das verspricht doch der Name, für die Fans ein ganz besonderes Erlebnis sein, das sie mit mehreren hundert Dollarn bezahlen. Und dieses Poster ist nicht nur für Tyler Stout ein Novum, sondern für Mondo vor allem eine kleine Blamage.

Stout ist bekannt für großartige Kompositionen aus Charakterköpfen. Er erstellt diese in Photoshop, zeichnet sie die Umrisse mit Illustrator nach und fügt dann noch einen persönlichen Touch hinzu. Dafür braucht er jedoch die Ähnlichkeitsrechte, und die kosten Geld.

Stout ist, no pun intended, Mondos Posterboy. Kein anderer Künstler ist so lange und so erfolgreich dabei. Seine Poster sind binnen Sekunden ausverkauft und landen, wie zum Beispiel im Fall der Star Wars Poster, für das Zehnfache auf dem Sekundärmarkt.

Genau daher ist es bezeichnend, dass nun Stout das Opfer von Mondos langsamen, aber stetigen Verfall wird. Es ist doch völlig verständlich, dass ein Künstler wie er die Ähnlichkeitsrechte braucht, um ein Poster in seinem markanten Stile anzufertigen. Über die Entscheidungen, die zu diesem bizarren Ergebnis führten, kann man sich nun lange streiten.

Fakt ist aber: Es doch eine Schande, wenn Mondo schon bei den Einzelheiten wie dem Leerzeichen zwischen “Motion Pictures” und dem Datum des Screenings patzt – und dennoch dafür hunderte Dollar verlangt. Bislang gibt es kein Statement zu einem Reprint oder einem sonstigen Umtauschangebot.

Natürlich sind das jetzt Kleinigkeiten, wenn einem der Print trotzdem zusagt. Doch insgesamt beschreibt dieser Vorfall sehr gut, wie Mondos Qualität in den letzten zwei Jahren stetig gesunken ist. Ein so großes Poster aus einem Motiv zu machen, das offensichtlich nicht dafür gedacht war und dabei nicht einmal die Markenzeichen des Künstlers einzusetzen, kann doch nicht im Sinne der Firma sein.

Mondo will Big Business. Mehr Poster, mehr Schallplatten, MondoCon und jetzt auch noch Actionfiguren. Aber mit einher kommt ein Verfall der Qualität und die Liebe fürs Detail geht verloren. Dass solch ein Print für ein “Special Screening” veröffentlicht wird, ist entweder traurige Faulheit, Resultat einer fahrlässigen Überarbeitung oder purer Zynismus.

Aber all das wird keine Rolle spielen. Heute Abend gehen die restlichen Prints für $60 bzw. $110 online und sie werden wieder binnen Sekunden ausverkauft sein. Wieso sollte Mondo sich also ändern? Wieso sollte man sich Mühe geben?

Hier noch die Glow-in-the-Dark Variante in grün, was den Print aber auch nicht rettet. (weiterlesen…)

matt ferguson herr der ringe trilogie

Nach der Star Wars Trilogie widmete sich Illustrator Matt Ferguson nun der zweitbesten Trilogie aller Zeiten und erstellte ein wirklich großartiges Herr der Ringe Print Set. Während mir bei seinen Star Wars Prints ein Titel oder Credits fehlten, um den Negativraum zu füllen, kommt Mittelerde prima ohne diese Features klar. Liegt auch daran, dass die Motive erheblicher interessanter und epischer sind. Die Szene mit den Argonathen ist meine Lieblingsszene aus Fellowship.

Die Bottleneck Gallery wird die Prints heute wie schon die Star Wars Trilogie für $100 plus Versand verkaufen, die Maße bleiben mit 12″x24″ ebenfalls gleich.

popterrarium (4)

Die Gallery1988 hat der großartigen Nicole Gustafsson (Nimasprout) eine neue Show gewidmet. Dieses Mal geht es um Nicoles fantastisch süßen Pop-Terrarien. Hier mal eine Gesamtübersicht aller Prints und originaler Artworks, unten meine drei Favoriten, oben das könnte auch ich in meiner Jugend, hier ein paar Making-Of-Shots und einen Print von dem großartigen E.T. Terrarium auf Holz wird es nicht geben. #sadpanda

91d7362b-b9a3-4956-8d4b-6f8f652288c8

Der 1953er Film gehört nicht zu meinen Lieblingsadaptionen von Wells’ Roman, aber ich liebe dieses Poster von Stan & Vince, die dank Nautilus nun internationale Printberühmtheit erlangt haben. Geiles Teil, geht in wenigen Minuten online, weshalb ich es hier recht kurz halte. Good luck, ladies and gentlemen!

Hier die unglaublich krasse Glow-in-the-Dark-Variant Edition und zwei Sketche:

Stan & Vince zu ihrem Print:

Byron Haskin’s WAR OF THE WORLDS was released 62 years ago, and even though we weren’t around at the time, this movie was made for us. We KNOW it! Byron Haskin had to know that his movie was to be aired decades later in front of our 80s teenage eyes, printing powerful, everlasting images in our brains. We’re pretty sure he also knew that Mondo was going to ask us to work on a poster for this movie! To recapture the taste and flavor of H.G. Well’s story put in those glorious fifties frames and make people hear the sizzling sound of the saucers’ deadly death rays.

Meine Top 10 Movie Art 2014

29 Dec, 2014 · Sascha · Kunst · 1 comment

Mit meinen Interessen wächst auch die Gestaltung meiner Endjahreslisten. Im vergangenen Jahr hat sich mein Interesse für alternative Poster und Movie Art generell in ein voll ausgewachsenes Hobby verwandelt. Für Stammleser des Blogs dürfte dies keine Offenbarung sein. Ob ich in Zukunft weiterhin eine Liste für dieses tolle Hobby pro Jahr anlegen werde, kann ich nicht absehen, aber eben insbesondere in 2014 hat mich das alles so schwer beschäftigt, dass sich all dies auch in einer Auswertung des Jahres widerspiegeln soll.

10.Gone Girl by Michael Lee-Graham

Michael-Lee-Graham-alternative-movie-posters-1

Michael Lee-Grahams Art Print zu Finchers Gone Girl gefällt mir super. Finchers Einfluss auf die Vermarktung seiner Filme begrüße ich immer, doch bei Gone Girl wollte sie bei mir nicht so richtig funken. Die Poster fand ich besonders lahm. Deshalb freue ich mich über Lee-Grahams Art Print, der als (Comic-)Cover dieses verfilmten Pulpromans wunderbar gut funktioniert.

9. Blade Runner by Raid71

Moments Lost (10)
Blade Runner Dont Walk

Ich cheate ein wenig indem ich hier zwei Prints aufliste, aber sie sind beide vom gleichen Künstler und beide Art Prints behandeln das gleiche Sujet – geht also für mich klar. Raid71 hat sich schwer in Ridley Scotts Blade Runner verliebt und nach seiner ersten Teilnahme an der Moments Lost Ausstellung noch einen zweiten Begleitprint gestaltet. Tolle Sache. (weiterlesen…)