Jurassic World - PewPewPew


Universal

Der dritte Jurassic World-Film wird der Höhepunkt des Jurassic Cinematic Universe. Daher ist die Rückkehr des originalen Hauptdarsteller-Trios Pflicht.

Achtung, Spoiler für Jurassic World 2: Es dauerte fünf Filme, doch der wahre Dinosaurier-Alptraum ist Realität geworden. Am Ende von Jurassic World 2: Das gefallene Königreich entfliehen die geretteten Dinosaurier in die Wildnis des amerikanischen Kontinents. Bereits die letzte Szene und der neue Kurzfilm Battle at Big Rock zeigen, dass das Aufeinandertreffen der Menschen und Dinosaurier nicht lange auf sich warten lassen wird.

Jurassic World 3: Ein Fan-Traum geht in Erfüllung

Daher ist es nur logisch, dass Sam Neill, Laura Dern und Jeff Goldblum in ihren Rollen als Alan Grant, Ellie Sattler und Ian Malcolm für die finale Erzählung in Jurassic World 3 zurückkehren müssen. Was in der Jurassic Park-Fan-Community bereits als relativ sicher galt, weil Regisseur und Schauspieler die Gerüchte nie dementierten, wurde nun offiziell angekündigt. Dies ergibt nicht nur in der Narrative Sinn, sondern erfüllt vielen Fans auch den lang gehegten Traum einer Reunion.

Die Figuren aus dem Original sind ikonisch. Ihre Sätze werden bis heute von Fans zitiert, ihre Kostüme sind große Hits unter Cosplayern und ihre Momente sind unsterblich auf Zelluloid gebannt. Die Liebe für diese Figuren und ihre Geschichte war so groß, dass sie ein Franchise ins Leben gerufen hat, das eigentlich keines sein sollte. Denn wer würde freiwillig zurück zu dieser Insel wollen? (weiterlesen…)

Es sind noch rund zwei Jahre bis zum nächsten und finalen Jurassic World Film, doch das Franchise ruht nicht. Mit Camp Cretacious bringt Netflix die lang ersehnte Jurassic-Zeichenserie auf die Bildschirme und Fans wissen bereits seit Monaten, dass JW-Mastermind Colin Trevorrow einen weiteren Braten in der Röhre hat. Die Gerüchteküche brodelte nämlich bereits zu Jahresbeginn, dass ein neuer Dreh stattfand und im Sommer erschienen “Battle At Big Rock” Spielzeuge mit der typischen Aufschrift “As seen in”.

Doch es gab noch nichts zu sehen. Sollten die Spielzeuge ein ähnliches Schicksal wie die damalige Chaos Effect Reihe erhalten? Vor einigen Wochen gab es dann die Auflösung: Battle At Big Rock ist ein Kurzfilm, der vor Hobbs & Shaw gezeigt werden sollte, aber nicht rechtzeitig fertiggestellt werden konnte und an einem anderen Zeitpunkt veröffentlicht wird.

Dieser Zeitpunkt ist jetzt. “Battle At Big Rock is an all-new short film directed by Colin Trevorrow, premiering on FX on Sunday, September 15.” Das ist die offizielle Ankündigung wenige Tage vor dem heutigen Release und auch die bisher einzige Stellungnahme.


Universal

Bereits vor der Premiere heute auf FX wissen wir bereits jede Menge über den Kurzfilm dank den Spielzeugen. Das Poster zeigt eine typische Szene einer Familienreise durch die beliebten Nationalparks Amerikas. Der fiktive Big Rock National Park liegt 20 Meilen entfernt von Lockwood Manor, dem finalen Handlungsort aus Jurassic World 2. Am Ende wurden dort eine Menge Dinos in die Freiheit entlassen, unter anderem ein Nasutoceratops und ein Allosaurus, die im Film aufeinandertreffen und den Trip einer Familie interessanter gestalten werden.

Der Film spielt ein Jahr nach den Events des letzten Films und Dinosaurier leben nun Seite an Seite mit den Menschen. Es ist noch unklar, ob das der Menschheit bereits bewusst ist oder ob der Kampf im Kurzfilm zu Panikausbrüchen führen wird. Ich halte diesen Kurzfilm jetzt schon für ziemlich großartig. So spannend die grundlegende Idee eines Planet der Affen Spins in der Jurassic World Trilogie auch ist, Fallen Kingdom ließ mich etwas ratlos zurück, wie man das nun umsetzen würde und im dritten Teil abschließen würde – wenn man denn überhaupt in die Richtung geht.

Colin Trevorrow kehrt nach seinem Star Wars Flirt zurück auf den Regiestuhl und Emily Carmichael (Pacific Rim 2) zeichnet sich sowohl für den Kurzfilm als auch das Drehbuch zu Jurassic World 3 verantwortlich. Battle At Big Rock darf daher als wegweisend für die Zukunft des Franchises angesehen werden.

Das Poster alleine hat mich in seinen Bann gezogen. Wie der simple Zusatz des Logos die Situation drastisch verändert … ziemlich clever. Über eine Onlineveröffentlichung ist noch nichts bekannt, aber Universal wäre blöd, wenn sie das Ding nicht wegen des Hypes einfach auf YouTube stellen.

Das lineare Fernsehen stirbt aus und mit ihm gehen einige Traditionen wie etwa die Samstagmorgen-Zeichentrickserien verloren. Jurassic World Headwriter Colin Trevorrow und Netflix (neben YouTube ironischerweise einer der Übeltäter dieses Trends) wollen dies nun mit Camp Cretacious ändern. Die Serie wird von Dreamworks Animation für einen Start im nächsten Jahr produziert und ist Teil eines größeren, mehrjährigen Netflix-Plans, mehr eigenen kinder- und familienfreundlichen Content zu produzieren.

Die Idee einer Jurassic Park Zeichentrickserie reicht weit zurück. Erst im letzten Jahr erblickten lang verschollene Konzeptzeichnungen von Will Stout das Licht der Welt. Camp Cretacious soll sechs Teenagern folgen, die die einmalige Chance erhalten, ein Abenteuer im Sommercamp auf der anderen Seite von Isla Nublar zu verbringen.

Daher vermute ich mal, dass Camp Cretacious vor und während den Ereignissen von Jurassic World spielen muss. Inwiefern sich jetzt “eine andere Seite von Isla Nublar” finden lässt, ist angesichts der Sperrzonen auf der Insel fraglich, aber die Kartografie der Insel wurde kanonisch nie endgültig geklärt (Das Fandom liegt seit dem Release von Fallen Kingdom darüber im Streit, wie der See mit dem Meer verbunden ist).

 

Scott Kreamer (Pinky Malinky) and Lane Lueras (Kung Fu Panda: The Paws of Destiny) serve as showrunners and executive producers. The series is executive produced by Steven Spielberg, Frank Marshall, and Colin Trevorrow. Zack Stentz serves as consulting producer.

Das erste Poster versprüht mit seiner Jurassic Park Farbgebeung natürlich einiges an Nostalgie und der erste Teaser ist auch ganz vernünftig. Ob der Zeichentrickstil gefällt oder ob sich eine Zeichentrickserie mit Spielbergs Horrorfilm (Ja!) überhaupt vermischen lässt, ist fraglicher.

Professor Paul Olsen bewertet Filmdinosaurier und erklärt uns, wieso so ziemlich alles, was wir über Dinos wissen, falsch ist. Solche Videos gab es häufiger in letzter Zeit und das nervt mich inzwischen ein wenig, auch wenn Prof. Paul, wie ihn seine Freunde nennen dürfen, eine coole Socke ist.

Bereits im ersten Jurassic Park Teil erklärt Mr. D.N.A. doch schon, dass die Dinosaurier in Hammonds Park genetisch nicht identisch mit den echten Exemplaren sind und Henry Wu geht in Jurassic World ja noch weiter und erklärt, wie Crichton schon im Roman anmerkte, dass es nie um eine authentische Nachbildungen ging, sondern um designte Alpträume, die dem Vorwissen der Besucher entsprechen. Also Dinos ohne Federn und mit vielen scharfen Zähnen.

bin verliebt in Blue

Der Buchverlag Random House hat einen Jurassic World Jugendroman angekündigt. Die Geschichte wird Claire Dearing folgen, die in den Filmen von Bryce Dallas Howard gespielt wird und laut Colin Trevorrow die Hauptfigur der neuen Jurassic World Trilogie darstellt.

Literaturveröffentlichungen sind neben den Romanen in der Welt von Jurassic Park kein Novum. Es gab Comic-Adaption oder die Adventures Serie über Eric Kirby aus JP3, aber dieses Buch wird Teil des offiziellen Kanons sein und markiert damit vielleicht den Anfang eines offiziellen Jurassic World/Park Expanded Universes.

Discover the beginnings of one of Jurassic World‘s most beloved characters–Claire Dearing–in this original action-packed young adult novel.

During the events of Jurassic World, Claire Dearing faced the savage fury of dinosaurs unleashed . . . but it wasn’t the first time. In this entirely new coming-of-age story, Claire lands an elite internship working for Simon Masrani and soon discovers his plans to build an all-new theme park–Jurassic World! Along the way, Claire establishes valuable relationships with both her peers and the prehistoric creatures she studies, but when the situation turns dangerous, she begins to see the dinosaurs in a different light. Fans of Jurassic World will delight in filling in the gaps of Claire’s past, all while gaining insights into the experiences that transformed her into the strong woman we know today.

Das Buch wird am 8. Mai 2018 in den USA erscheinen und auf 304 Seiten mehr über Dr. Henry Wu, Vic Hoskisn und andere Figuren berichten, allen voran Simon Masrani und Claire Dearing. Nachdem die offizielle Webseite zum Film so viele Hintergrundinformationen über die Geschichte zwischen den Filmen bot, war ich ein wenig traurig, wie wenig davon im Film wiederzufinden war. Deshalb freue ich mich enorm auf diesen Titel, der wohl davon erzählen wird, wie Masrani InGen aufkaufte, Isla Nublar säuberte und den Park wieder aufbaute. Vielleicht gibt es sogar einen Cameo von Hammond. Für mich klingt das alles höchst spannend.

Meh. Viel Marketingblabla sowie ein scherzhafter Ton, der mir ein wenig missfällt und dazu scheinen sie Jeff Goldblums Auftritt als Expositions-Cameo zu verbraten. Dafür sehen wir aber jetzt schon die ganze Bandbreite an großartigen Animatronics. Insbesondere der T-Rex sieht einfach fucking lebendig aus. Holy shit, scary stuff. Ich vertraue Bayona völlig; dass er sich scheinbar an Lost World inspiriert, erfreut mich als Experte für unterbewertete Sequels natürlich sehr.

Außerdem kriegen wir unsere erste Plot Synopsis und, ja, es kommt genau so wie erwartet.

Years after their rampage through Jurassic World, a volcanic eruption threatens the remaining dinosaurs on Isla Nublar, that have freely roamed since the collapse of the park. Claire Dearing (Bryce Dallas Howard), the former park manager, is now the founder of the Dinosaur Protection Group, an organization dedicated to protecting the animals. Upon learning about the impending catastrophe, Claire recruits her ex-boyfriend Owen Grady (Chris Pratt), a former dinosaur trainer, to lead a perilous rescue mission and prevent the extinction of the dinosaurs.

Zwei Freizeitparks auf der gleichen Insel, zwei mal bricht Chaos aus und Menschen müssen vor Dinosauriern flüchten. Eigentlich macht es innerhalb der Geschichte der Jurassic-Filmreihe absolut keinen Sinn auf die Insel zurückzukehren, doch die Franchise-Maschine kann natürlich nicht stoppen. Wie also geht es weiter?

Der erste Teaser zum Donnerstag erscheinenden Trailer lässt die Katze aus dem Sack: Isla Nublar goes boom. Der auf der Insel befindliche Vulkan wird explodieren und wie am Ende des Buches alle Dinosaurier in Asche verwandeln. Im Unterschied zu Crichtons Buch sind es jedoch nicht Napalmbomben, sondern ein natürliches Ereignis führt zum erneuten Aussterben. Dann jedoch werden die Figuren aus dem ersten Teil als Experten für Parkgelände und Dinos einschreiten und versuchen, die Dinosaurier umzusiedeln.

Mehr weiß ich selbst noch nicht, im Unterschied zum ersten Rebootquel möchte ich mich nämlich mehr überraschen, weshalb auch die Berichterstattung bezüglich meines Lieblingsfranchises auf dem Blog etwas zurückging.

Prinzipiell finde ich die Idee jedoch absolut genial. Sie stellt ein ethisches Dilemma in das Zentrum des Films, verspricht jede Menge Action und führt dazu, dass der Titel – Jurassic World – wohl wie von mir seit Jahren erhofft im dritten Teil der Reihe tatsächlich wahr wird: Dinosaurier, die wieder frei auf der Erde leben und herumziehen, was natürlich zu apokalyptischen Umwälzungen für die Menschheit führt. Immerhin diktieren uns die Regeln des Franchises, dass die Dinosaurier wohl auch aus ihrem neuen Reservat ausbrechen.

Im zweiten Teaserchen sehen wir noch etwas mehr. So wird Rexy verladen und wir erhalten einen ersten Vorgeschmack auf den Indoraptor, den angeblichen Mix aus Indominus Rex und Velociraptor sowie mutmaßlichen Bösewicht des neuen Films. Vielleicht ist der kleine Fratz, den Owen im ersten Videoclip streichelt, gar nicht der erste Hybrid dieser Art. Oder es ist der Baryonyx, den Colin Trevorrow auf Twitter ankündigte.

On a personal note: Ich kann das wirklich kaum mit ansehen. Klar, die Idee rettet das Franchise und meine Freude auf den Film ist immens, aber die Zerstörung von Isla Nublar wird mir das Fanherz brechen.