The Mandalorian - PewPewPew

Keine Star Wars PewCasts mehr

01 Apr, 2022 · Sascha · Personal · Comments

Kurze Durchsage: Ich bin leer. Wie es mir geht, merkt man häufig hier auch an der Postingfrequenz und eigentlich herrscht ja schon lange Stillstand. Bis auf den PewCasts kommt selten eine Welle an Posts zwischendrin über den Äther und das liegt nicht daran, dass ich keinen würdigen Content finden würde. Es liegt auch nicht daran, dass ich keine Lust dazu hätte oder es mir keinen Spaß macht. Es ist bestimmt eine ganze Mischung aus Gründen, aber unter dem Strich lässt mich die oft viele Arbeit leer und unerfüllt zurück.

Besonders die Review-Reihe zu The Book of Boba Fett hat mich enttäuscht zurückgelassen. Ich finde, Matthias und ich machen mit den besten Star Wars Content in der deutschen Podcast-Landschaft und das Feedback. Es gibt sicher auch andere, die das ebenso gut machen, und andere, die es wirklich schlechter machen. Aber ich höre da alles und wenn Selbstwahrnehmung und Fremdwahrnehmung sich kreuzen in den Augen des geneigten Lesers mag es dann von mir aus so sein. Aber die Arbeit, die in diese Podcasts geht, steht in keinem Verhältnis mehr zu dem Feedback oder den Zahlen in Relation bei einem wöchentlichen Output.

Dabei hören eigentlich recht viele zu. Das kann ich schließlich dank diverser Tools erkennen. Doch die bleiben stumm. Und ich werde das in Zukunft auch tun. Zumindest wird es keine wöchentlichen Reviews mehr geben. Das liegt aber nicht nur an der fehlenden Interaktion, sondern auch an den Serien selbst. The Book of Boba Fett war Trash auf hohem Niveau. Bis auf einige Akzente konnte keine einzige Folge den Charakter noch die Geschichte positiv gestalten, während er dann noch selbst von der eigentlichen Ersatzfigur düpiert wurde. Es ist tragisch, aber das große TV-Projekt von Jon Favreau droht ihm schon jetzt vor dem eigentlichen Start zu entgleiten.

Hinzu kommt auch, dass der Trailer zu Obi-Wan Kenobi alles andere als perfekt war. Natürlich denken sich jetzt die ein oder anderen, die mir schon länger zuhören: Der hat ja wirklich immer was zu meckern. Womöglich ist die leidenschaftliche Fanbeziehung bei mir auch so geprägt, aber das entschuldigt immer noch nicht so grobe Schnitzer wie das Design des Inquisitors. Oder dass Obi-Wan scheinbar sogar mehr als einmal auf Vader trifft, während das Episode IV direkt ausschließt. Oder dass Onkel Owen, der immer eine Milliarde Lichtjahre von all dem entfernt schien, sich plötzlich mit lichtschwertkreisenden Gegnerinnen konfrontiert sieht.

Das größte Problem ist allerdings die Produktion. Mit The Book of Boba Fett ist Star Wars endlich im Fernsehen angekommen, warts and all. Das Volume, gefeiert als neuer Weg endlich die großen Geschichte ohne Reibungsverlust auf den kleinen Bildschirm zu transportieren, ist grandios gescheitert. Die endlosen Sandmeere von Tatooine wirken klein, die Enden der Sets offensichtlich. Während The Mandalorian noch als eine Randerscheinung mit kurzem Flirt fürs große Ganze charmant darüberhinweg täuschen vermag, hat Boba die Hosen runter. Und ich befürchte, dass es Obi-Wan Kenobi ähnlich gehen wird. Da hier aber noch einiges an Bindegewebe zu den Prequels, zu Lucas, zur eigenen Jugend besteht, ist die Fallhöhe umso höher. Das wird weh tun, befürchte ich. Und darauf habe ich dann keinen Bock mehr.

Update: ha ha April April …

Boba wer? In seiner eigenen Serie The Book of Boba Fett verblasst der ehemals legendäre Kopfgeldjäger zur Hintergrundfigur. Stattdessen muss er der erheblich spannenderen Kopie seinesgleichen weichen. A surprise to be sure, but a welcome one.

Matthias Hopf (Das Filmfeuilleton) und mich stört das überhaupt nicht. Wir feiern “The Return of the Mandalorian” sehr und fragen uns, welche Konsequenzen diese Wendung für das wachsende Mando-verse haben wird und ob es trotz zutiefst unterhaltsamen und lieben Wiedersehenstreffen tatsächlich eine gute Idee wäre, wenn wir nächste Woche eine Unterrichtsstunde in der Jedi-Akademie bekommen.

Für Feedback oder Fragen verfasst ihr einen Kommentar unter diesem Post, eine Mail an mail@pewpewpew.de oder ihr schreibt @PewPewPewBlog bzw. @reeft auf Twitter an. Wenn ihr den Podcast unterstützen wollt, dann hinterlasst ihr eine Bewertung auf iTunes.

Shownotes:
Bildquellen: Lucasfilm / Disney Plus
Das Filmfeuilleton: Matthias’ Recap
PewPewPew: Das Ende der Galaxien
Twitter: Paddington trainiert Luke
Twitter: Saschas Autobahn Meme
Twitter: Droiden Body-Horror
Lost: Hurleys Dharma Bus
IndieWire: Lucasfilm stellt YouTube-Deepfaker ein
Comic Book Resources: Luke trainiert Grogu auf Poster
Musik: mit Erlaubnis von und Dank an mc chris und Jonathan Mann

Play

Hier die Links zu MP3, Soundcloud und Podcast-Feeds:
MP3: pewcast095.mp3 (86 MB)
Soundcloud: PewCast 095: The Book of Boba Fett – Chapter 5: The Return of the Mandalorian
iTunes: PewCast
Spotify: PewCast
Podcast-Feed: http://feeds.feedburner.com/pewcast

Wie viel Fanservice ist erlaubt? Wie viel Zeit sollte man in Flashbacks verbringen? Und wie viele Babys kriegt denn so ein gewöhnliches Bantha? Fragen über Fragen im neuen PewCast über die vierte Folge von The Book of Boba Fett. Zusammen mit Matthias Hopf (Das Filmfeuilleton) gibt es diese und mehr Frage zu klären, denn die zweite Star Wars Live-Action-Serie verwirrt meist doch mehr als sie begeistert.

In “The Gathering Storm” gelingt es der Serie nach der Hälfte dennoch mal ihrer Hauptfigur so etwas wie eine Motivation zu geben, doch erneut sind verschossenes Potenzial spannender und der Fanservice größer als der eigentlich legendäre Kopfgeldjäger in ihrem Zentrum.

Für Feedback oder Fragen verfasst ihr einen Kommentar unter diesem Post, eine Mail an mail@pewpewpew.de oder ihr schreibt @PewPewPewBlog bzw. @reeft auf Twitter an. Wenn ihr den Podcast unterstützen wollt, dann hinterlasst ihr eine Bewertung auf iTunes.

Shownotes:
Bildquellen: Lucasfilm / Disney Plus
Das Filmfeuilleton: Matthias’ Recap
Musik: mit Erlaubnis von und Dank an mc chris und Jonathan Mann

Play

Hier die Links zu MP3, Soundcloud und Podcast-Feeds:
MP3: pewcast094.mp3 (83 MB)
Soundcloud: PewCast 094: The Book of Boba Fett – Chapter 4: The Gathering Storm
iTunes: PewCast
Spotify: PewCast
Podcast-Feed: http://feeds.feedburner.com/pewcast

Ist Boba Fett zu fett? Kehrt Mace Windu für ein finales Duell zurück? Ist Robert Rodriguez der richtige Regisseur für die langersehnte Verfilmung der kriminellen Unterwelt im Star Wars Universum?

Das und mehr diskutiere ich mit Matthias Hopf (Das Filmfeuilleton) in unserer erneut wöchentlichen Besprechung der Abenteuers eines Mandalorianers. Zunächst einmal gilt es jedoch ein Fundament zu setzen: Wie stehen wir überhaupt zur Hauptfigur, ihrer Rückkehr und der Serie The Book of Boba Fett? Danach reviewen wir die Episode “Stranger In A Strange Land” chronologisch und fragen uns am Ende, welche Figuren, sollte auch diese Staffel zum Cameo-Schaulaufen mutieren, wir noch erwarten dürfen.

Für Feedback oder Fragen verfasst ihr einen Kommentar unter diesem Post, eine Mail an mail@pewpewpew.de oder ihr schreibt @PewPewPewBlog bzw. @reeft auf Twitter an. Wenn ihr den Podcast unterstützen wollt, dann hinterlasst ihr eine Bewertung auf iTunes.

Shownotes:
Bildquellen: Lucasfilm / Disney Plus
Episodenbesprechung ab Minute 27
Sicario Wiki: Steve Forsing
Wookieepedia: Star Wars Underworld
Wookieepedia: A Barve Like That
YouTube: Everything Boba Fett Did To Escape The Sarlacc Pit
NME: Disney reportedly changes name of Boba Fett’s Slave 1 spaceship
Blue Milk Blues: Die Kunst des Andeutens
Jamie Lee Curtis: It’s a movie about trauma
Moviepilot: Wie aus dem größten Star Wars-Flop eine riesige Fan-Bewegung entstand
Musik mit Erlaubnis von und Dank an mc chris

Play

Hier die Links zu MP3, Soundcloud und Podcast-Feeds:
MP3: pewcast091.mp3 (90 MB)
Soundcloud: PewCast 091: The Book of Boba Fett – Chapter 1: Stranger In A Strange Land
iTunes: PewCast
Spotify: PewCast
Podcast-Feed: http://feeds.feedburner.com/pewcast

I miss the little guy like you wouldn’t believe.

Für die Produktion der zweiten Staffel The Mandalorian drehte ILM nochmal auf. Die Volume-Technologie, inzwischen umgetauft in den passenderen Namen StageCraft, bekam ein wiedererkennbares Upgrade. StageCraft verzichtet auf Greenscreen-Technologie und arbeitet stattdessen mit riesigen LED-Wänden, auf denen vorher produzierte CGI abgespielt werden kann. Der Clou: Die Perspektive ist an die Kamerabewegung angepasst und kann somit in Echtzeit hyperreale digitale Hintergründe zum Leben erwecken. Das hilft natürlich auf ganz vielen Ebenen, wie buchstäblichen Ebenen hinsichtlich Reflektionen, aber eben auch den Schauspielern und den Regisseuren. Man sieht jetzt schon beim Dreh, was eigentlich erst Monate, wenn nicht sogar Jahre später bei anderen Produktionen hinzugefügt wird. Es ist also keine Überraschung, dass die Leute das alle lieben.

For the second season of Lucasfilm’s hit Disney+ series, The Mandalorian, Industrial Light & Magic reengineered their StageCraft virtual production platform rolling out version 2.0 in which ILM introduced among other things, Helios, Industrial Light & Magic’s first cinematic render engine designed for real-time visual effects. Engineered from the ground up with film and television production in mind, Helios offers incredible performance, high fidelity real-time ray tracing, the ability to rip through scenes of unparalleled complexity, all while leveraging ILM’s unrivaled color science, and was designed from the start to work seamlessly with ILM StageCraft.

Für Volume 2.0 wurden die frühere Version komplett aufgeblasen, der Unterschied rein an Quadratmeter Fläche ist immens, sodass sich inzwischen eine Art Lichtkuppel ergibt, ein Dom, in dem in 360° gedreht werden kann. Ultimativ ist dieses Featurette natürlich auch ein Werbevideo, aber es ist fantastisch zu sehen, wie die Besten im Business ihre Ideen weiterentwickeln und verbessern. Genau so ein Novum, so ein Funken an Kreativität, also tatsächlichem Schöpfen von Neuem, macht den filmischen Geist von Star Wars aus und fehlte der Sequel-Trilogie.

Obwohl Robert Rodriguez die für uns im PewCast schlechteste Folge der zweiten Staffel inszenierte, muss ich seine Beteiligung an The Mandalorian alleine für diesen kleinen Clip feiern. Was Industrial Light & Magic mit der animatronischen Baby Yoda Puppe kreiert haben, sollte wegweisend für die Zukunft von allen Filmen sein. Es ist einfach so ein unglaublicher Unterschied, wenn die Figur auch am Set ist, selbst in Drehpausen lebendig wirkt. Dazu erledigt die Volume-Technologie ihr Übriges. Das ist Star Wars! Das ist der Fortschrittsgeist, der Lucas’ Saga von Anfang an begleitete.

Execute PewCast 66!

Bei der Macht, was ein Fest! Matthias und ich angesichts der fulminanten Finalfolge der zweiten Staffel von The Mandalorian völlig aus dem Häuschen. Wir besprechen diesen glorreichen Abschluss in allen Einzelheiten, mutmaßen, was sich hinter The Book of Boba Fett versteckt, und feiern natürlich die Rückkehr von Luke Skywalker im Star Wars Franchise.

Wir bedanken uns bei allen Hörern für all die lieben Worte und Aufmerksamkeit während der letzten Wochen.

Shownotes:
Bildquellen: Disney
YouTube: Moff Gideon’s Location
YouTube: Star Wars Explained, Star Wars Theory, Corey’s Datapad, Matt Wilkins’ Expanded Universe, The Lore Master, EC Henry
Jedi-Bibliothek: Star Wars Special #5 Vader vs. Maul
Fanfilm: Tydirium
YouTube: Tydirium Dokumentation
Wookieepedia: Slave II
Moviepilot: Matthias’ Review
Outro courtesy of mcchris

Play

Hier die Links zu MP3, Soundcloud und Podcast-Feeds:
MP3: pewcast066.mp3 (100 MB)
Soundcloud: PewCast 066: The Mandalorian – Chapter 16
iTunes: PewCast
Spotify: PewCast
Podcast-Feed: http://feeds.feedburner.com/pewcast