PewPewPew - Das Filmblog über Katzen und Pizza

Ich muss gestehen, dass Assassin’s Creed eins meiner Lieblingsspiele in den letzten Jahre war. So repetitiv das Gameplay auch war, die Story war einfach zu fresh und zu geeky als dass sie unbemerkt an mir vorbeigehen könnte. Besonders die Andeutungen in den E-Mails nach dem Ende des ersten Teils, die solche genialen Sachen wie das Tunguska Event involvierten, hatten es mir angetan und bereits damals wusste ich, dass dieses Universum einiges mehr zu bieten hat. AC2 hat mich in dieser Annahme bestätigt. In letzter Zeit ging mir jedoch die Fokussierung auf den AC2 Protanogisten “Ezio” auf die Nerven, da doch eigentlich nur Desmond in der Zukunft der eigentlich Held der Geschichte ist und hoffentlich in Teil 3 die modernen Wolkenkratzer unsicher macht (Hey, man darf ja wohl noch träumen!). Daher bin ich froh, dass sich der gar nicht mal so schlecht aussehende Trailer zum AC Comic auf eine ganz andere Story konzentriert.

Das wird sicherlich gut in meinem Regal aussehen!

WoW: Cataclysm

20 Oct, 2010 · Sascha · Games · Comments

Wenn auch immer mich jemand fragt: “Sascha, hast du bisher World of Warcraft gespielt?”, antworte ich stets mit einem Lächeln auf den Lippen “Aber nein!”. Was auch eigentlich stimmt; bis auf 11 dunkle Tage zwischen Weihnachten und Ferienende im jungen Januar 2007 – und das nicht einmal bewusst! Mein bester Freund hatte eine dieser Freundeseinladungen dabei, die ich nutzen sollte, weil “das Spiel so Bombe is’!”.
Nunja, ich habe einmal World of Warcraft gespielt, technisch gesehen. Doch so wie ich das sehe, spielt man World of Warcraft erst richtig, wenn man sich dazu verpflichtet hat. Nein, nicht in der monetären Abonnementhinsicht, sondern auf der psychischen Ebene. Auch wenn WoW mich grafisch, gameplaytechnisch und auch so thematisch sowas von überhaupt nicht ansprach und auch immer noch nicht anspricht, war es doch primär folgender Grund, dass ich WoW bis heute nicht spiele: Nach einer gewissen Zeit im Spiel muss man Zeit investieren, und damit meine ich so richtig. Man muss stundenlang suchen, sammeln und questen nur um sich seine Sachen und sein Skillset zusammenzusuchen um überhaupt einmal ernsthaft in der Gruppe Spaß haben zu können, so im großen Stil. Und für diese Art von Verpflichtung ist mir meine Zeit einfach zu schade. Dann schau ich lieber YouTube Videos . Aber hey! Die Trailer schauen immer Bombe aus:

Auch wenn ich der Meinung bin, dass ein echter Nerd sich niemals selbst als “Nerd” bezeichnen würde, man ohnehin erst ein echter Fan von etwas ist, wenn man einmal dafür dumm angemacht/gemobbt wurde (und Fan blieb) und auch wenn mir der ganze Nerdchic-trend und Tussis, die plötzlich mit Nerdbrillen auf Parties rumlaufen und das total cool finde – in Wahrheit aber alles nerdige als uncool betrachten -, ziemlich auf den Sack gehen, stimme ich mit dem Rest von Peggs Aussage überein.

Danny Boyle dreht 28 Months(?) Later

12 Oct, 2010 · Sascha · Film · Comments

Erst gestern, auf der Frankfurter Buchmesse, sagte ich in einem Gespräch mit meinem Freund Dave beiläufig, dass ohne Danny Boyles 28 Days Later die ganze Zombierenaissance gar nicht existieren würde, was ich für eine sehr berechtigte Aussage halte. Boyle hat Zombies in einem gewissen Sinn reformiert, sie neu definiert in unserer globalisierten, sich immer schneller drehenden Welt. In der Frage, ob sie rennen oder nicht, bin ich eindeutig ein Fan ersterer Gruppe. Und in einer Zeit in der der angebliche Genreheld George Romero Zombies jeglichen Touch und ohne schon immer wenig vorhandenes Feeling für das Genre verloren hat und Zombies auf Pferden in Survival of the Dead auf die Leinwand projizieren lässt, bin ich doch lieber ein Fan von Boyles Interpretation.

Daher freue ich mir einen Riiiiiesenast, dass Boyle wahrscheinlich den dritten Teil des Franchises wieder selbst drehen und nicht nur produzieren wird. Boyle sagte 2007 (nach 28 Months Later sich als erfolgreich herausstellte) folgendes:

I’ve got an idea for it. I didn’t think I would have, because I didn’t want to do the second one. It’s to do with Russia actually. It’s to do with that part of the world. NOT FRANCE. The second film hints that it gets to France eventually, and wipes out the French. But this third idea is actually more to do with Russia, but that’s actually all I can say. I don’t know whether it will happen.

Und nach den fantastischen Bildern aus Sunshine und 127 Hours kann ich nur erahnen, was ein Fest das für Zombie- und ohnehin Filmfreunde werden kann. Daher: Wooohooo!

Avatar in 5 Bildern

10 Oct, 2010 · Sascha · Film,Internetgold · Comments

Seit 28 Weeks Later beschäftigt mich eine ernsthafte Angst, dass ich einmal hilflos der Zombieapokalypse gegenüberstehen werde und mir dann nichts mehr übrig bleibt als selbst einer zu werden. Kontinuierlicher Konsum von Popkulturreferenzen und solchen modernen Klassikern wie The Walking Dead (eine Review folgt bald) macht das natü rlich nicht besser. Heute habe ich es noch gut, denn in meinem momentanen Wohnhaus kann man leicht den Zugang zum ersten Stock zerstören. Dennoch, es gilt für die Zukunft zu planen. Daher bin ich heute fest davon überzeugt, dass sich der Bauplan meines Hauses in der Zukunft als deutlich zombiesicher erweisen wird. Also diese Festung hier wäre schon einmal kein schlechter Anfang.

127 Hours – Trailer

08 Oct, 2010 · Sascha · Film · Comments

Oscar für Franco – NOW. Der neue Trailer zu 127 Hours ist fantastisch, alleine dafür müsste es Awards ohne Ende geben. Aufgeteilt in einen Fun und einen ernsten Bereich, überrascht der Trailer zunächst Zuschauer, denen die Geschichte unbekannt ist, durch seine lockere Art, die Ralston bis heute noch nicht verloren hat. Danach geht es los – und wie. Freue mich wie ein Schnitzel, definitiv das Highlight des verbleibenden Kinojahres.