PewPewPew - Das Filmblog über Katzen und Pizza

Scrubs Finale Outtakes

26 Oct, 2009 · Sascha · Fernsehen · Comments

Wow.

Merci Remi, pour le génial cadeau d’anniversaire.

base=”http://download.macromedia.com/pub/shockwave/cabs/flash/swflash.cab#version=6,0,40,0″>

Der Trailer ist für ein Spiel wie GTA IV durchaus nicht unüblich, denn meistens sind Szenen wie die in Bars oder anderen Orten einfach nur Cutscenes, die in einem Trailer schön aussehen. Da man aber in dem Spiel für Gay Tony, einen schwulen (Anmerkung des Gehirns: Duh!) Nachtclubbesitzer, arbeitet, scheint Rockstar das komplette Nachtleben für den Spieler zu ermöglichen. Trinken, Wettsaufen, Ficken, Tanzen und noch mehr wird man machen können. Klingt gut, oder? Ich habe gehört, dass man mit dem neuen GTA dann auch Auto fahren kann, aber das halte ich für ein Gerücht.

Left 4 Dead 2 Trailer – ZOMG!

22 Oct, 2009 · Sascha · Games · Comments

HOLY LIVING SHIT! Jedermanns liebstes Zombiespiel bekommt in weniger als einem Monat Zuwachs und Valve versüßt mir die Nacht mit einem verdammt gutaussehenden Trailer. Schaut mir definitiv nach etwas mehr Story aus als in Teil 1, vielen Dank Valve!

Und nicht vergessen, kill all sons of bitches!

Ich bin grad auf Wolke 7 und bin viel zu faul und chillaxed um dazu noch was zu schreiben.

GTA IV + Explosionen = GEIL

22 Oct, 2009 · Sascha · Games · Comments

Dieser Tage erscheint weltweit das zweite Add-On zu GTAIV namens “The Ballad of Gay Tony”, welches im Hinblick auf das erste “Lost and Damned” wirklich mehr zu bieten hat. Neben Flugzeugen scheint Rockstar auch endlich Fallschirme, Panzer und fette Waffen zu bieten. Also praktisch ein wenig mehr San Andreas hinzugefügt. Leider werde ich das nicht anzocken können, denn auf die PS3 kommt das hier vorerst nicht, wohl erst mit Verzögerung auf Grund eines exklusiven Deals seitens Microsoft und Rockstar.

Schade, schaut doch mal geil aus einfach ein paar Sachen explodieren zu lassen.

Edge of Darkness – Trailer

21 Oct, 2009 · Sascha · Film · Comments

Schaut mir nach einer guten Version des Stoffes von 96 Hours aus.

Also, Tochter weg/tot und Vater dreht durch/sucht die Hintermänner. Der Film scheint nicht unbedingt originell, ist aber nach Signs (2002) wieder die erste richtige Arbeit von Mel Gibson und wird von Martin Campbell (Casino Royale, Golden Eye) inszeniert. Durchaus mal etwas, das man sich anschauen kann.

Achja, es ist geil zu sehen, dass Mel Gibson immer noch ein paar seriöse Ärsche treten kann.