PewPewPew - Das Filmblog über Katzen und Pizza

Meine Top 10 Trailer 2010

05 Jan, 2011 · Sascha · Featured,Film · Comments

Auch wenn ich einen Blogeintrag mit diesem Titel die letzte Woche mehr als ein dutzend Mal sah, möchte ich es mir nicht nehmen lassen ebenfalls meine Lieblingstrailer des vergangenen Jahres zusammenzufassen – ich poste einfach zu oft Trailer als dass ich auslassen würde. Ich werde allerdings keine Wertung vornehmen, denn das würde mir viel zu schwer fallen. Deshalb entspricht die Zahl keiner Rangordnung, sondern lediglich der Aufzählung.

1. The Tree of Life
Wahrscheinlich der beste Trailer in der Geschichte von Trailern. Kein Scheiß.

2. Blue Valentine
Ich habe diesen Trailer schon dutzende Mal gesehen und ich habe das Gefühl, dass Blue Valentine der schöne Film über Liebe aller Zeiten wird. Move over, (500) Days of Summer!

3. Scott Pilgrim vs. The World
Obviously.

4. Die Kommenden Tage
Ein Trailer, der ein bischen den Film falsch präsentiert. Es geht wesentlich mehr um die familiären Aspekte als um eigentliche Aufstände. Jedoch ist das absolut positives Statement. Mit Abstand der beste deutsche Film, den ich die letzten Jahre sehen durfte. Sehr lang und ruhig erzählt der Film die nächste zehn Jahre und repräsentiert eine dunkle, deutsche Zukunft, die meiner Ansicht nach überhaupt nicht weit von der Realität entfernt sein wird. Ein Film, der besonders bei Coming-of-Age Leuten einiges an Zukunftsangst ausnutzt und dennoch auf einer positiven, wenn auch persönlichen Note endet. Unbedingt ansehen, wenn er auf DVD erscheint!

5. Greenberg
Einer der schönsten Filme über Mid-life crisis der letzten Jahre. Wunderschön erzählt, schlicht und passend gefilmt, absolut gigantisch gespielt von Stiller. Besonders tolle Entdeckung: Greta Gerwig. Kann der bitte wer sagen, dass sie mich heiraten soll? Danke.

6. 127 Hours
Einfach anschauen. Bei wem da nichts geht, bei dem geht nichts mehr.

7. The Social Network
Ein Trailer bei dem einfach alles stimmt von der wunderschönen Musik , von dem Mood, der den des Films wunderbar widerspiegelt ohne zuviel vom Film selbst zu verraten, einfach super. Auch wenn ich mich nicht wirklich entscheiden kann, was am besten ist. Die gesamte Vermarktung des Films war fantastisch, angefangen vom ersten Teaser bis zu den genialen Werbespots mit Kanye Wests “Power”.

8. Inception

Dubdubdubdubdubdub BRRRRRRRRRRRRRRMMMMMMMM! Ein Trailer bei dem ich mich erfolgreich weigerte ihn anzusehen bis ich in einem vollen Kino mit ihm konfrontiert wurde. Also ließ ich ihn wirken, weil hey, wo wenn nicht im Kino sind Trailer am coolsten? Definitiv ein moderner Trailerklassiker, was die zahlreichen Parodien beweisen.

9. Battle: Los Angeles
Creepy as hell und genauso awesome zugleich. Der Teaser zu Battle: Los Angeles hatte einige überrascht, doch ich roch da schon länger ein kleines Meisterwerk. Wenn ich als Alienfan die Beschreibung “Black Hawk Down meets Alien Invasion” lese, dann spielt bei mir alles verrückt. Absolutes Nerdhighlight 2010!

10. Never Let Me Go
Einer meiner Top Titel diesen Jahres, bin sehr gespannt auf den fertigen Film.

Weitere ehrenswerte Nennungen: Harry Potter and The Deathly Hallows, der einen Vorgeschmack auf das Highlight einer ganzen Generation liefert, und Transformers: Dark of The Moon, in dem Michael Bay beweist, dass egal wie beschissen der fertige Film sein mag, jeder Trailer einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen kann.

Videographer Andrew Wonder hat sich mit Steven Duncan, einem urbanen Historiker und Photographen, zusammen getan, und dieses fantastische und magische Video auf einer Tour durch die Eingeweihde New Yorks gedreht. Die New York Times hat einen wundervollen Artikel über Duncan, der Touren durch die U-Bahnschächte, Abwasserkanäle und vielem mehr bietet – New York von unten eben. Auf seiner Seite Undercity findet sich noch viel mehr, vor allem die Photos sind spitze. (via)

Pearl Harbor IMDB Trivia

03 Jan, 2011 · Sascha · Film · Comments

Ich habe gerade den größten Spaß seit langem so früh am Morgen und ich weiß nicht ob das am Schlafentzug oder Michael fucking Bay liegt oder an beidem. Jedenfalls, man kann über den Mann sagen was man will, aber letztendlich zählt in Hollywood oft leider nur eins: erfolgreiche Zahlen – und die liefert der durchtrainierte, langhaarige Adonis seit über einem Jahrzehnt. Deshalb wird Bay auch noch Jahrzehnte Stories auf die Leinwand bringen, und ja, das erfreut mich, denn dann kann ich weiterhin morgens die Nachbarschaft aufwecken, wenn ich die Trivia zu seinen Filmen lesen werde.

Pearl Harbor

  • Michael Bay’s least favorite shot in the movie is the cutaway dur ing the Doolittle Raid to the Japanese women turning and seeing the attack in the distance. On the DVD commentary, he admits he has no idea why this shot is in the movie or what he was trying to achieve in shooting it.
  • Earned a place in the “Guinness Book of World Records” for the movie with the most explosives used.
  • The after-premiere party for the film is said to have cost more than the production costs of Billy Elliot – I Will Dance (2000) (!!!).
  • The production budget for the film was at the time the largest ever given to a movie before filming started – $140 million.
  • (Absoluter Brüller) Planes were flown over the disused Marine Corps Air Station Tustin base in Tustin, CA, to be composited into the film. This caused some residents in the extremely conservative area of Orange County to believe that a war was starting and they were being attacked.
  • According to director Michael Bay, he always wanted to make an R-rated movie but that the problem was that young children would not be able to see it, and he felt that they should. As such, when he was ordered by Disney to make a PG-13 movie, he didn’t argue.

Keine Ahnung was hier vor sich geht, aber ich mag es und wä re gerne dabei.


Musik: Sospesoa mit dem Titel “Bambole”

This stunning video of world champion freediver Guillaume Nery base jumping underwater into Dean’s Blue Hole will take your breath away.

Dean’s Blue Hole is the world’s largest underwater sinkhole, plunging 663 feet to the ocean floor in a bay west of the Bahamas. Nery, accompanied by freediving cameraman Julie Gautier, dives to the bottom, strikes a pose, and then climbs his way back out.

Zum Jahresabschluss etwas Nostalgie durch die Shout Out Louds mit “1999”. Einfach auf das Bild klicken (oder hier)und ihr werdet zu MTV geführt, wo sie für deren neue Akustivsparte auch “Show Me Something New” und “Walls” am Berliner Hauptbahnhof gespielt haben.

Vorher auf PEWPEWPEW
Shout Out Louds – Throwing Stones (Bear Creek Version)
Shout Out Louds – Show Me Something New

Vor fast auf den Tag genau 14 Monaten habe ich ein Video von William Trubridge gepostet, der es als erster Mensch geschafft hat mit nur einem Atemzug und sonst keinerlei Hilfe 88 Meter tief zu tauchen.

Trubridge hat seinen Rekord noch erhöhrt und hat es geschafft als erster Mensch einen Hektometer zu tauchen – ja, das sind 100 Meter. Unglaublich.

William Trubridge becomes the first human being to dive completely unassisted to 100 meters (one hectometer).
With a single breath of air, and only his hands and feet for propulsion, he set this historic world record in Dean’s Blue Hole, Long Island, Bahamas, on December 13, 2010.

Directed by Matthew Brown. Music by Hans Zimmer.

Vorher auf PEWPEWPEW
Freediving World Record – 88m

AT&T’s Txtng & Drivng Campaign Urges Consumers That ‘It Can Wait. This documentary featuring families affected by texting while behind the wheel is being distributed to educa

tors, government officials, safety organizations and public as part of a educational awareness campaign.