Musik - PewPewPew

Super tolle Gitarrenmelodien von Teen Body, einer vierköpfigen Band aus New York. Was macht man als Newcover, wenn man kein Geld hat? Sich durch Manhattan boxen und das irgendwie filmen. Passt. Sophomore effort coming in April.

Das Feuilleton hat die Screenshots entdeckt. Gleich mehrere Interviews mit der Band gingen um den Jahreswechsel online und eine Frage stand immer wieder im Mittelpunkt: Wie geht es weiter, kommen Konzerte? Als Band, die lieber anonym bleiben möchte, sicherlich schwierig. Doch die Gorillaz (wobei da Anonymität anders verstanden wird) haben das auch schon geschafft, wäre doch gelacht. Und so kam es, dass die Band vor Kurzem bei Jan Böhmermann als Silhouetten mit Leuchtketten auftrat und bewies, dass die Shooters auch live abliefern können. Christian Alt hat übrigens ein sehr tolles Bandprofil verfasst.

Musikvideo: FOALS – Exits

22 Jan, 2019 · Sascha · Musik · 1 comment

Nach einer längeren Pause melden sich endlich FOALS zurück und das gleich mit einem Knaller: Das neue Album Everything Not Saved Will Be Lost erscheint als Teil 1 im März, im September folgt dann der zweite Teil. Die erste Singleauskopplung Exits ist dagegen kein Knaller. Klassischer Sound, erinnert stark an Antidotes, das erste Album der Band. Das produzierten die Jungs noch selbst, ähnlich wie ihr neues und vielleicht ist das gar kein so gutes Zeichen.

Es ist toll, dass die Band nichts an ihrem Sound und ihrer Leidenschaft verloren hat, aber das lang angekündigte Musikvideo enttäuscht mich dann vor allem durch seine Üppigkeit. Als hätte man versucht möglichst viele coole Shots einzufangen, was durchaus gelingt, um sie dann krampfthaft irgendwie zu einer Story verbinden zu müssen.

Dazu fehlt mir im Song auch die FOALS-typische Explosion nach dem ganzen Buildup im Song und Yannis’ Gitarre könnte stärker klingen. Womöglich ist diese Üppigkeit auch auf die Größe des Albums übergeschwappt? In der Kürze liegt oft die Würze, aber ich freue mich zunächst mal über die Rückkehr einer meiner absoluten Lieblingsbands.

The new albums’ journeys began as the ‘What Went Down’ era ended. Founding bassist Walter Gervers departed on amicable terms after playing the Festival Paredes de Coura in Portugal in August 2017. Foals felt that he couldn’t be replaced – a decision that ushered in a period of recalibration, reorganisation and, ultimately, rejuvenation.

After taking a little time out, Foals reconvened with Yannis on production duties, who, together with Edwin, also covered the bass parts. They began by writing in a rehearsal space before exporting those sketches into the recording phase at 123 Studios, Peckham, with the assistance of engineer Brett Shaw. They’d repeat the cycle between the two spaces, effectively creating an ongoing feedback loop as they sought to push every new idea to the finish line.

Tracklist

Moonlight
Exits
White Onions
In Degrees
Syrups
On the Luna
Cafe D’Athens
Surf Pt.1
Sunday
I’m Done With The World (& It’s Done With Me)

FOALS gehen mit dem neuen Album natürlich auch auf Tour, u.a. in Hamburg und in Berlin.

 

View this post on Instagram

 

Forward ! (Very very demos happy new year)

A post shared by Robin Noel Pecknold (@robinpecknold) on

Sechs Jahre mussten sich Fans der Indiefolk-Band Fleet Foxes zwischen den letzten beiden Alben gedulden. Zwischenzeitlich stand sogar gar nicht fest, ob die Band jemals wieder ein neues Album veröffentlichen würde. Nun geht es schneller. Nach dem Rundumerfolg mit Crack-Up in 2017 erscheint wohl dieses Jahr schon das nächste Album und Frontmann Robin Pecknold gibt auf Instagram bereits einen ersten Vorgeschmack. Es handelt sich nur um kurze Einblicke in die Demos, aber das hört sich viel lauter, melodischer und mainstreamiger an als alles, was Fleet Foxes bisher gemacht hat. Da bin ich mal gespannt.

Die größte Kunst entsteht häufig unter streng begrenzten Bedingungen. Besonders für Gamefreaks erstes Pokémon-Spiel gilt das. Retro Game Mechanics Explained hat sich mit den Leben einhauchenden Schreien der Pocket Monsters in einem sehr nerdigen und schön designten Video beschäftigt.

Den Synthie-Melodien von Futurecop! bin ich schon lange verfallen, dieser neue Track begeistert mich aber vor allem durch sein geniales Musikvideo mit Szenen aus Odysseus 31, japanisch-französischen Zeichentrickserie aus dem Jahr 1981. Odysseus 31 wurde bei Tele 5 im Rahmen der Sendung Bim Bam Bino, welchen ich religiös verfolgte, ausgestrahlt, und war mir aber zuvor nicht bekannt. Sieht super schick aus und hat nur 26 Folgen, die Odysseus Geschichte spacig nacherzählen. Anscheinend gibt es keine DVD-Veröffentlichung, aber ich bin mir sicher, dass das Internet da weiterhelfen kann.

Das Intro sieht schon mal mega aus. (weiterlesen…)

Fringe war eine Indie-Band aus Los Angeles mit einem schönen Mix aus Shoegaze-Einflüssen und melodischen Klängen wie The Smiths. Das Bandprojekt begann unter dem Namen Fringe, inzwischen sind die Jungs unter dem Namen OMW2HEAVEN unterwegs, der Sound bleibt aber gleich. Geplant war eine Albumsveröffentlichung, aber bisher gibt es nur die gleichnamige EP, welche aber einige Knaller mit sich bringt. Ich hoffe, dass da noch mehr kommt.