Musik - PewPewPew

In “Feels Like Summer” sehen wir Donald Glovers wunderschön animierten, letzten Sparziergang durch die Musikindustrie, was sicherlich die Gerüchte um das Ende des Childish Gambino Projekts befeuern wird. In den YouTube-Kommentaren wird auch erwähnt, dass das Earl aus Atlanta sein könnte und die zerrissenen Kleider sowie die dargestellte Haltung zu den anderen Künstlern machen das gar nicht so unwahrscheinlich. Tolles Ding auf jeden Fall.

Is there something bad here?

Von Nick Lutsko, dem Genie hinter Bon Ivers Alex Jones Cover Song, kommt ein neuer Song aus der Feder von Elon Musk über Killerroboter und Stress – gesungen von seiner Freundin (was – wie meine Twitterfollower wissen – mich nach wie vor sehr mitnimmt) Grimes.

Chilly Wonka

28 Aug, 2018 · Sascha · Film,Musik · 0 comments

Chill-Hop Willy Wonka Track von Pew-Fav melodysheep, der dieses auch ein Album rausbringen wird. Ultra catchy und passt auch einfach wie Arsch auf Eimer.

Super stylisches Video für Clairos neuen Track “Better”, der seit Release einen festen Platz auf meiner Summer-Playlist hat. Und ja, es ist stylisch, aber auch ein bisschen komisch. Clairos Vibes kommen an und sie genießt aktuell großen Erfolg. Die Vibes sind aber nicht notwendigerweise die Ideen einer Trendsetterin, sondern fallen eher in einen bereits bestehenden Trend, der seit ein paar Jahren existiert und mich ein wenig verwirrt. Es handelt sich um junge Menschen, die um die Jahrtausendwende geboren wurden, aber ein ganz besonderes Faible für die Mid-late-90s-Ästhetik haben. Ich verstehe durchaus den Reiz der aesthetics, genauso wie ich die Achtzigern oder Siebziger mag, aber ich versuche sie nicht explizit wieder aufleben zu lassen.

Genauso wurden die 90s-Kids-Memes eher von Leuten geliket und geteilt, die Ende der Neunziger geboren wurden – nicht von denen, die ihre Kindheit tatsächlich in den Neunzigern hatten. Klar, Popkultur und Visuals schwappen da über und Reruns helfen, dass es keine klaren Grenzen gibt, aber trotzdem ist das ein bisschen befremdlich. Ich finde das super interessant, denn der Achtziger-Boom in Filmen und Serien lässt sich eher dadurch erklären, dass die Produzenten den Helden ihrer Kindheit nacheifern wollen (bestes Beispiel wären die Duffer Brüder und ihr Stranger Things). Aber hier scheint die Spät-bis-Post-Millenial-Generation eher eine Zeit vor der eigenen Kindheit nachzujagen. Ich glaube, ich könnte das Geramble hier auch irgendwie in ein echtes Thinkpiece verpacken und dann noch politisch verpackend (9/11, Bush, etc.), aber ich belasse es dabei. Cooles Video.

Ich nehme mir die Veröffentlichung des neuen Musikvideos der Monkeys mal kurz als Anlass um zu sagen, dass ich ein bisschen enttäuscht von einer meiner Lieblingsbands bin. Nicht wirklich enttäuscht im Sinne von “Mann, was für ein Scheiß!?”, sondern eher vom Eh-Whatever-Kommunikationsstil der Band. Ich habe sie in Düsseldorf vor einem Monat live gesehen und selbst dort spielten sie einige ihrer alten Songs etwas langsamer, in diesem neuen Turner-Stil, der nach den Soloplatten nun auch das neue Album der Band dominiert. Alles schön und gut, eine Band, die sich nicht weiterentwickelt, wäre sogar noch schlimmer. Live klangen die neuen Songs echt besser, aber lag das an der Atmosphäre oder doch den Songs? Aber ich bin verwirrt und finde es trotzdem irgendwo gut, aber dann auch irgendwie wieder nicht. Wo ist Norden, Monkeys?