Musik - PewPewPew

Mike Relm, einer der besten Remix-Künstler unserer Zeit, knüpft sich den “Jessica Jingle” aus Parasite vor.

Ich hole aktuell jede Menge Filme aus 2019 nach; so auch Parasite, der auch für mich klar zu den besten Filmen des letzten Jahres gehört. Bong Joon-ho ist ein wirklich exzellenter und packender Thriller gelungen, über den man viel reden kann und über den man auch gerne redet. Trotz der vielen Zugänge und wunderbaren Metaphern auf unsere Zeit und Gegensätze, bleibt Snowpiercer mir dann doch am Ende aussagekräftiger und mutiger in Erinnerung. Konsequenter.

Neutral Milk Hotels legendäres Standout “Holland, 1945” der noch legendäreren In the Aeroplane Over the Sea Platte bekam kein offizielles Musikvideo, aber wenn es eins geben müsste, wäre das hier ziemlich passend. Genau wie der anhaltende, anachronistische (Meme-)Erfolg der Indie-Rocker hat das 2011 veröffentlichte Video eine unbestreitbare Retro-Qualität.

Musikvideo: Beeef – Little Guys

12 Jan, 2020 · Sascha · Musik · 0 comments

Was macht man als Indieband, wenn man nach zwei Alben nur ~5000 monatliche Hörer auf Spotify und kein Geld für ein extravagantes Musikvideo hat, das die Massen begeistert? Man lässt es die Fans selbst machen. Frontmann und Sänger der Band Beeef, Perry Eaton, ist nämlich noch hauptberuflich Lehrer und im Rahmen eines Schulprojekts drehte sein Schüler Evan Teperman zusammen mit drei Freundinnen ein Musikvideo für den Track “Little Guys”. Total sympathisch, authentisch und auch einfach passend zum Liedtext, dazu für meinen Favorit des Albums Bull in the Shade.

Ich wusste nicht, dass Max Richters “On The Nature of Daylight” ein offizielles Musikvideo hat; beziehungsweise bin ich bisher davon ausgegangen, dass es sich inoffiziell zumindest um Arrival handelt (höhö). Elisabeth Moss spielt aber mit und ihr Gesicht wurde ja zum Leidesausdruck quasi geboren. Passt also zum Track, aber auch irgendwie nur zur Hälfte. Natürlich gibt es kaum einen besseren Heulsoundtrack für persönliche Niederlagen oder Zusammenbrüche, aber – und vielleicht ist das auch Denis Villeneuve zu verdanken – verbinde ich mit Richters Werk auch Hoffnung und … Tageslicht in dunklen Zeiten. Ich bleibe bei Arrival.

Musikvideo: DIIV – The Spark

11 Jan, 2020 · Sascha · Musik · 0 comments

Nach all den Jahren der Wartezeit hatte Deceiver, das dritte Studioalbum von DIIV für mich leider eine kleine Enttäuschung und ich kann nicht einmal genau den Finger auf die Wunde legen. Die erste Singleauskopplung “Blankenship” missfiel mir schon und das hatte Signalwirkung. Vielleicht ist das Album auch ein wenig zu moody geworden, die Shoegaze-Einflüsse zu doll, die rohe Energie des ersten Albums zu sehr in gewisse Stimmungsbahnen produziert. Vielleicht muss ich es mir aber auch nur noch einmal anhören; Fans sprechen immerhin in den YouTube-Kommentaren von “criminally underrated” und “undeniably their best”.

Lange Rede, kurzer Sinn: “The Spark” war mein Lieblingstrack des Albums und dafür gibt es nun ein hübsches Video.

höhö

Mac hatte zuletzt übrigens einen Auftritt im TV bei PBS und meinte so: Idgaf. King! (weiterlesen…)

Die sympathische Indie-Rock Band Bombay Bicycle Club filmte für ihre neue EP Eat, Sleep, Wake (Nothing But You) ein Musikvideo, aber diese abgefilmte cleane Live-Performance gefällt mir viel besser.

Wunderschönes Video zur dritten Singleauskopplung “Private Show” von Black Marbles drittem (und besten) Album Bigger Than Life, das eine big Grimes – Oblivion energy hat, aber dann doch eine ganze Spur trauriger ist und eine schöne nostalgische Dorffeststimmung hat. Und halt auch ein super Song, fantastischer Bass und wie die Gitarre mit reinkommt im Intro *chef’s kiss