Musik - PewPewPew

Ich empfinde große Liebe für die Screenshots, deren Debütalbum “Ein starkes Team” mich musikalisch seit dem Release dieses Jahr stetig begleitet. Nun kommt bereits am Freitag die zweite Platte raus, die Sh00ters fackeln eben nicht lange. Die erste Singleauskopplung “Hey” und das dazugehörige Musikvideo ballern schon mal gut. Schon komisch, wie schnell eine Band einen bleibenden Eindruck hinterlassen und sich ins Herz spielen kann, aber als Fan muss ich einfach sagen: Klassischer Shooter-Sound!

Außerdem finde ich diese, sagen wir mal, “Gorillaz-Aura” der Band mit den Twitter-Profilen usw. ziemlich spannend.

I love how Hurwitz manages to effortlessly change between frightening and inspiring segments, then combining them altogether and achieving something truly greater than the sum of its parts, all while making you truly feel like you‘re part of that ride, forcefully but also joyfully trying to escape the surly bonds of Earth. This track keeps building and building, creating a nostalgic longing for times when man dared to dream this big, until you leave the atmosphere and literally feel weightless. “The Landing” is this score’s standout, rightfully so with its amazing full-on brass moments, but this is will be my favorite.

I C A N S M E L L T H E H O R S E
I C A N S E E I T S B A L L S

Acht Jahre! ACHT JAHRE!

Musikfilm: 2001 x Beach House

22 Oct, 2018 · Sascha · Film,Musik · 0 comments

Mein Lieblingslied von Beach House und der beste Science Fiction Film aller Zeiten passen ganz wunderbar zueinander. Eins und eins ergeben drei, wer hätte das gedacht?

Der Kanal ist zwar nicht mehr aktiv, bietet aber immer noch jede Menge cooler Dream Pop Remixes mit Vintage Footage an. Schick! (weiterlesen…)

Castlebeats Album VHS ist aktuell immer noch meine Nr. 1 des Jahres und das Video macht mich sehr happy.


Live in Karlsruhe

Die Shout Out Louds sind meine Lieblingsband und sie sind eine der wenigen Bands, die live einfach besser klingen als auf den Alben. Da klingt es oft für mich so als würde der Produzent der Band Fesseln anlegen, die live gesprengt werden. Der Sound ist voller, die Band emotionaler und die Lieder länger. “Impossible” ist das Lied, das mich zu den Shout Out Louds führte, wahrscheinlich mein Favorit und wird immer am Ende der Shows gespielt. Hier im Finale in Chicago gab es einen seltenen Moment, bei dem Frontmann Adam Pärchen auf die Band holt um zu einem der schönsten Liebeslieder aller Zeiten zu tanzen und es ist einfach alles.

Bester Song aus 2017 einfach, hier live bei World Cafe (sehr zu empfehlen, neben Audiotree und KEXP einer meiner favs) mit noch voller klingendem Sound. Big Mood einfach.

Melodysheep begleitet den Blog schon seit den Anfangstagen und ich freue mich jedes Mal, wenn es einen neuen Track aus seinem Science-Mixer gibt. Ich sah gerade sogar, dass ich schon vor mehr als 10 Jahren mal einen Kommentar (“This is truly amazing”) unter Melodysheeps erstem Hit hinterließ. Solche digitalen Internetartefakte finde ich immer aufregend, sowas macht mich … neugierig. Womit wir beim Themen wären, der große Richard Feynman sinniert über Neugierde zu coolen Beats. Der Schnitt und die Effekte sind dieses Mal echt flashy geworden, weitaus besser als der Track selbst, was definitiv ein neues Level für Melodysheep ist.

Ich finde aber die kurzlebige Feynman Series von Reid Gower besser. Klar, anderer Ansatz, aber trotzdem. Besonders die erste Folge schaue ich mir alle paar Monate immer wieder an, weil es meine Weltanschauung bestätigt und dafür sind wir ja schließlich alle im Internet unterwegs.