Musik - PewPewPew

Slime City haben die Hymne aller Geeks, Nerds und 56k-Helden zum Mitgröhlen geschrieben: Nazis, normies, pedants, content killed the internet! Natürlich kommt mit dem Alter auch die rosarote Brille der Nostalgie beim Blick auf die Vergangenheit hinzu und die technischen Vorzüge und Möglichkeiten des heutigen Internets sind nicht zu vergessen, aber – und das ist ein recht fucking großes ABER – das Netz ist heute einfach nicht mehr das, was es einmal war oder hätte werden können oder sollen. Der Traum ist ausgeräumt, der Alptraum wurde dagegen zum Gefängnis. Theatralik und Pathos sind durchaus angebracht, es ging hier um nicht weniger als die Idee aller Ideer. Fuck.

Ihr kennt alle Bean, diesen pinken Blob, der überall als Sticker zu finden ist und aussieht wie ein verlorener Barbapapa-Cousin mit Beinen und waagerechten Augen. Der Künstler dahinter, Ketnipz, produzierte nun für Boy Pablo ein süßes Musikvideo über einen Bean, der seinen Doggo sucht.

Das Video erscheint etwas spät zum ersten Geburtstag der EP Soy Pablo, auf der “Feeling Lonely” veröffentlicht wurde und die Zusammenarbeit wirkt auch etwas random. Aber was will man erwarten von den Jungs, die Everytime absichtlich mit dieser lässigen Just-a-few-bros DIY-Ästhetik gedreht haben, in der ich jedes Mal einen neuen Gag finde.

SIAMÉS haben zu viel Stranger Things geschaut, weshalb ihr neues Video über die Kraft von Freundschaft zwar sehr schön, aber auch etwas redundant ist. Track und Animation passen trotzdem gut zusammen, wünsche mir ein Comeback animierter Musikvideos.

Zwei russisches Elektro-Künstler vermischen 80er-Ästhetik mit Anime-Einflüssen und modernen Gitarrenriffs. Da kriegt man direkt Lust, sich selbst hinters Lenkrad zu sitzen. Mehr Gold auf Soundcloud:

Let’s catch all the pokémangs, buff daddy!

Zum 50. Geburtstag von Abbey Road in dieser Woche kam das Album mit einem frischen Mix auf den Markt und es gibt dieses hübsche Musikvideo mit Schatten der Fab Four und vielen süßen Bildis. Fein fein

LET’S GET IT BOYS

21 Sep, 2019 · Sascha · Musik · 0 comments

Die Jungs von FOALS sind große Kollaborateure und veröffentlichen bereits seit Jahren immer wieder Remixes ihrer Songs von DJs und Elektrokünstlern auf den offiziellen Kanälen der Band.

Auf ihrem YouTube-Kanal gibt es nun wieder extrem tanzbare Remixes vom ersten Teil des Everything Not Saved Will Be Lost Albums, dessen Part 2 bald rauskommt. Bei mir fand das Album keinen großen Anklang, In Degrees war mein Standout. Die neue Singleveröffentlichung “The Runner” schlägt in die gleiche Kerbe, aber mal abwarten. Bis dahin kann man jetzt gut in den Herbst tanzen, denn die Remixes gefallen mir tatsächlich in ihrer Gesamtheit besser als das eigentlich Album.