Literatur - PewPewPew

Jesus_ColorJesus_BW

MacFarlanes The Walking Dead Comic-Serie rockt! Ikone um Ikone landet in den Regalen und nun endlich gibt es den Herrn selbst in 3 3/4″: Weil die Kirche nicht viel von Actionfiguren hält, ist Kirkmans schwuler Jesus ab dem kommenden Wochenende auf der New Yorker Comic-Con und online in comicgrau sowie Farbe erhältlich. Sweet!

WARNING: we cannot guarantee that this action figure won’t kick you in the face and then do a sweet somersault roll to safety.

Jesus Package  (2)Jesus Package  (1)

Ich wurde nicht der größte Fan von Attack on Titan, aber die erste Staffel schaut sich schnell weg und weiß trotz einiger Schwächen doch zu unterhalten. Aber ich freue mich auf Staffel 2 und in der Zwischenzeit wurde der zweiteilige Prequel-Manga No Regrets über die Hintergrundgeschichte von Captain Levi und Commander Erwin in einen Anime verwandelt, der uns in zwei Teilen im Dezember und April 2015 verzaubern wird. Schaut definitiv nett aus, obwohl ich mehr an der Struktur dieser unterirdischen Stadt interessiert bin als an allem anderen. Eine Übersetzung gibt es hier. (via)

walking dead hardcover artist proof

Ich glaube, dass mir All Out War – auch wenn mir der Arc sehr gut gefiel – ein wenig meinen Appetit in Sachen Zombie Comics gesättigt hat, denn ich habe noch nicht über das Ende hinaus gelesen und muss auch noch eine Review schreiben. Vielleicht spornt mich ja die Veröffentlichung der zwölf Ausgaben in einer hochwertigen Hardcover Edition an, die dazu nur mit Charlie Adlards originalen Bleistiftzeichnungen überzeugt. Die Ausgabe erscheint am 1. Oktober, die offizielle Seite hat ein paar Leseproben und der Künstler selbst hat Folgendes zu sagen:

I’ve always enjoyed books that show the ‘process,’ and All Out War certainly does that. Presenting the pencils as they are is an interesting thing, because they were done to show an inker what to do. So, at times, they are rough, fudged, incorrect…etc, but hopefully still provide an insight as to what goes into making a comic book.

And just sometimes it’s nice not to have a finished thing. To be able to see the little bits of ‘magic” occurring in the happy accidents of random pencil marks, which were never intended for anyone other than Stefano to see, where I wasn’t caring that it would be seen by a wider audience, makes it all a little bit bolder.

null
Image Comics

Die Gerüchteküche brodelt – Spoilerspekulationsalarm! Angeblich soll AMCs The Walking Dead bereits in der kommenden fünften Staffel den Oberbösewicht Negan einführen (hoffentlich gespielt von der laut Charlie Adlard offiziellen Vorlage Henry Rollins – it’s the only way!). Die Meldung habe ich von Moviepilot, die sich auf ihre Schwesterseite Moviepilot.com berufen, die wiederum einen kleinen Fetzen aus dem offiziellen AMC Blog und Interview mit EP David Alpert haben. Der sagte dort nämlich Folgendes:

Q: What one element from the show do you wish was in the comic?

A: It’s more like things in the comic that I can’t wait to get to. I cannot wait until we introduce Negan. He is just like the coolest f—ing character on the planet. You thought the Governor was bad news?

Q: Negan’s worse?

A: [Laughs] Man, wait until you meet Negan! He’s one of the greatest villains ever created. It’s so exciting.

Ich habe mal in fetten Buchstaben markiert, was hier wirklich wieder “news-worthy” an der gesamten Sache war. Ein EP kann es also kaum erwarten, bis eine bekannte Figur aus den Comics in der Serie vorgestellt wird. Oha, das bedeutet natürlich gleich, dass die Figur jetzt in der fünften Staffel bereits zu sehen ist, oder? Immerhin berichten es diverse, nicht wenige, Internetseiten heute wieder.

Seufz. Hier ein eher saftigeres Zitat von Robert fucking Kirkman aus dem April dieses Jahres:

As far as Negan casting goes, Scott and I are always talking about who we would put in that, it’s definitely on our minds, and there are definitely a lot of candidates. But I wouldn’t expect Negan too terribly soon, although he is definitely in the plan. It’s a 99% lock that he’s going to be in the show eventually, so be on the lookout for that.

Natürlich wird Negan irgendwann in der Serie auftauchen (entschärft und ohne fucks, ich weine jetzt schon), aber wenn der Schöpfer der Serie, der wohl bereits im April den groben Plan der fünften Staffel wusste, meint, dass man die Figur nicht allzu früh erwarten sollte, dann hat das mehr Aussagekraft als die Vorfreude eines Executive Producers.

Es wäre ohnhin ganz schön früh, wenn Negan auftauchen würde. Ich verfolge bewusst keine Spoilerblogs oder Set-Berichte, deshalb weiß ich auch nicht welche Figuren, ob und welche Figuren bei gewissen Shoots gesichtet wurden. Scott Gimple und seine Autoren haben aber acht Folgen lang mit Terminus den Hunter-Plot der Comics extrem ausgebaut. Dort waren es lediglich sechs Ausgaben, die im Sammelband “Fear The Hunters” erschienen. Diese haben keine große Infrastruktur und leben als Kannibalen von der Hand in den Mund. Was auch immer man gerade auf der Straße aufgabeln kann, wird gegessen. Rick und seine Gruppe fällt ihnen zum Opfer, woraufhin sich Dale aus dem Comics verabschieden muss. Der “Tainted Meat!”-Moment wird daher wohl einem anderen Charakter untergeschoben. Insgesamt kann man jedoch einschätzen, dass Terminus daher wohl die erste Hälfte der Staffel bis zur Winterpause dominieren dürfte. Zumindest wird Gareth laut dem Trailer mit der Gruppe mitgehen. Oder so. Es wäre eine Überraschung, wenn Rick und seine Survivor bereits nach einer Folge aus Terminus entlassen werden oder fliehen könnten.

Basierend aber auf dem bisherigen Ausbau der bestehenden Plots, wird Gimple die Savior und Negan dann wohl erst in der sechsten Staffel bringen dürfen. Vorher gibt es erst einmal noch ie Bewältigung der Hunter, den Weg nach Alexandria, die Machtkämpfe mit Davidson sowie die Horde – wenn sie den Comics folgen. Das wäre aber mehr als genug Stoff für eine solide Staffel. Ich könnte mich auch komplett irren und Negan taucht tatsächlich auf, aber das wäre ziemlich überraschend. Vielleicht wird sein “Ta Ta” Moment auch der Cliffhanger der fünften Staffel und Negan taucht bereits tatsächlich auf. I wouldn’t hold my breath though.

Nach dem enormen Erfolg von HBOs Adaption der Das Lied von Eis und Feuer Reihe von Autor George R.R. Martin wurden nicht nur viele Fans von Game of Thrones auf die Buchvorlage aufmerksam, sondern auf die weiteren Werke des Mannes aus dem Haus der Schildkröte. Ich bekenne mich schuldig: Trotz meines Fandoms habe ich mich weder mit den Büchern, noch Martins sehr weitreichender Themen und Werke näher beschäftigt. Ich wusste von seiner Arbeit an Twilight Zone und den Abenteuern von Dunk und Egg in Westeros, aber nichts von Wild Cards – und ich habe was verpasst. Martin wirkt bereits seit 1987 als Herausgeber dieser Kurzgeschichtensammlung, die bereits 21 Veröffentlichungen in den USA auf dem Buckel hat. Nun kommt das erste Buch nach Deutschland; er und viele andere Autoren von Menschen erzählen, die schon eine ganze Weile in einer Welt voller Superhelden leben.

Martin Wild CardsIn der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg wird die Bevölkerung New Yorks vom verbrecherischen Dr. Tod mit einem vom Weltall importierten Virus bedroht. Sogar ein wagemutiger Pilot kann ihn in einer denkwürdigen Luftschlacht nicht aufhalten und so infizieren sich nach und nach immer mehr Menschen mit dem außerirdischen Virus. Viele haben – wie beim Poker – das Pech, schlechte Karten zu ziehen und sterben an der Genmutation, die das Virus verursacht. Einige ziehen den Joker, überleben zwar, werden aber auf groteske Weise durch die Mutationen entstellt. Nur einem Bruchteil der Bevölkerung wird ein Ass zugeteilt. Zwar verwandeln sie sich auch, aber tragen keine sichtbaren Merkmale davon, sondern übernatürliche Fähigkeiten. Während einige als Schurken unterwegs sind, vollbringen andere Heldentaten. Doch wer ist Amerikas größter Held? Eine Antwort soll American Hero bringen, eine Casting Show, in der es um Ruhm und eine Menge Geld geht. So viel Geld, dass die Kandidaten fast vergessen was wirklicher Heldenmut ist.

Das klingt ziemlich fantastisch, wenn man mich fragt und hat eine Spur von Heroes, was ich ja konzeptionell sehr mochte. SyFy hat sich bereits die Rechte für eine Adaption gesichert. Ugh.

Dieser Artikel wurde gesponsert von Penhaligon

wonder-woman-gal-gadotWarner Bros./DC

Hier das erste offizielle Bild von Gal Gadot als Wonder Woman. Sieht verdammt cool aus, wenn man mich fragt, aber ich bin auch kein Purist und mit DC oder Wonder Woman habe ich es ohnehin nicht so. Aber immerhin sieht das Kostüm nicht zu freizügig/billig und so aus, als ob sie Ärsche kicken kann. Darauf kommt’s an. Go girls!

Hier das offizielle Panel zum The Walking Dead Comic mit Autor Robert Kirkman und Zeichner Charlie Adlard. Ich höre mir das später an und gib dann meinen Kommentar ab, weil ich noch nicht aktuell bin. (via)

The Martian’s Journey

18 Jul, 2014 · Sascha · Literatur · 2 comments

the martian's journey

Kaum ein Buch hat mir thematisch in den letzten Jahren so zugesagt, wie die Mischung aus Robinson Crusoe und Apollo 13 auf dem Mars in The Martian. Tom Horn hat eine interaktive Karte zu Andy Weirs The Martian (Amazon-Partnerlink) erstellt, auf der man Watneys Reise über den roten Planeten verfolgen kann. Spoilers, obviously.