Games - PewPewPew

Nintendo veröffentlichte gerade dieses Video zum baldigen Content-Patch für Super Mario Maker 2, der schier unglaubliche Möglichkeiten mit sich bringt. Neben vielen neuen Cosmetics und Mechaniken aus z.B. Super Mario Bros. 2 wird nämlich der World Maker vorgestellt, der Spielern die Möglichkeit bietet, kreatierte Levels zu einer kompletten Mario-Welt mit etlichen Styles und Designeinstellung zusammenzubauen. Damit kann jeder Spieler ultimativ sein eigenes Mario-Spiel basteln und online stellen.

Diese Update ist so riesig und integral, dass meine Verwunderung schon groß ist. Einerseits kommt das recht spät nach dem Verkaufstart des Spiels, andererseits muss Nintendo aber schon mindestens ein Jahr daran arbeiten. Es ist so massiv, dass ich mich wundere, wieso das nicht schon von Anfang an dabei war. Wahrscheinlich konnte man das Feature einfach nicht bis zum Release fertigstellen. Wie auch immer, das ist der Wahnsinn. Let’s-e go!

Animal Crossing: New Horizons bewegt die Gemüter der Welt im Lockdown und bietet schon als Basisspiel eine fantastische Chance der aktuellen Situation in zuckersüße Welten zu entfliehen. Doch das da dem Endgame durch schier endlose Anpassungsmöglichkeiten keine Grenzen gesetzt sind, kommen Spieler/innen jetzt auf ganz abgefahrene Modifikationen ihrer Insel.

Diese Späßchen gehen derzeit häufig viral, aber dieses Video hat es in sich und toppt für mich alles bisher Dagewesene: Eine Person aus Japan baute die Johto-Region aus Pokémon Gold/Silber nach und produzierte viele Encounter, Witzchen und Interaktionen. Die Texturen sind haargenau und detailverliebt bis in den letzten Pixel perfekt umgesetzt worden. Atemberaubend schön.

CaramellDOOMsen

10 Apr, 2020 · Sascha · Games,Internetgold · 0 comments

Kennt ihr Mordhau? Wenn nicht, bitte ändert das. Ich habe im vergangenen Jahr kein Spiel mehr gezockt als das beste Ritterspiel aller Zeiten. Mordhau ist eine Hardcore-Melee-Action und der geistige Nachfolger von Chivalry. Wahrscheinlich könnte das Spiel nur noch besser mit Lichtschwertern werden. Und nun gibt es zwei weitere Maps, die Burgen haben. Zuvor fokussierte sich das Spiel eher auf die Außenbereiche und Schlachtfelder.

Mordhau ist die perfekte Umsetzung von Bushnell’s Law – einfach zu erlernen, schwierig zu meistern. Jeder Depp kann mit einem Schwert an die Front rennen und auf die Gegner einhauen. Doch die Möglichkeiten des Schwertkampfs werden erst in Einzelduellen offenbart. Parieren, antäuschen, Winkeln des Schwerthiebs einkalkulieren, usw. Und wenn das Schwert dann den Körper des Gegners in roten Farben durchtrennt, fühlt sich das wie in köstlicher Sieg an. Aber auch umgekehrt: Ich kann eine K/D von 0,5 haben und bin trotzdem nie frustriert, da ich weiß, dass es an mir liegt.

Allgemein ist die Varietät und die häufige Abwechslung des Gameplays ein großer Faktor des Spielspaßes. Mal stürmt man mit einem Trupp ein Gebäude, dann folgen verzweifelte Einzelkämpfe gegen mehrere Gegner, pariert einen Pfeil des Gegners, rennt über das Schlachtfeld wie Jon Snow, tötet den Typ am Katapult, um kurz darauf auf das rettende Pferd zu steigen, bevor man wieder zurückkehrt und die Fronten durchbricht. Die vielen individuellen Waffen ermöglichen jede Art von Playstyle und die Customization-Optionen sind so unendlich, dass es einen eigenen Subreddit für Mordhau-Fashion gibt. Natürlich alles ohne Lootboxen.

Und wer immer noch überzeugt ist, der darf sich gerne bei den super witzigen Edits von Stimpee selbst überzeugen. (weiterlesen…)

Grounded ist das neue Survival-Game von Obsidian Entertainment und wären die nicht der Entwickler, würde ich wahrscheinlich keinen zweiten Blick drauf werfen. Überleben, craften, Basis bauen. So langsam wird das einfach alt und nicht jedes Spiel muss halt Minecraft sein; auch wenn das eine echt nette Ant-Man-Adaption hergeben würde. Early Access kommt für PC und Konsolen im Juli.

Justin Biebers neues Haus von Edward Niles sieht, das haben die Häuser des Architekten so an sich, ein bisschen so aus wie das Wissenschaftsgebäude aus Command & Conquer 2. Noch besser passt es wohl in Sim City 2000 oder Anno 2070. Einige Leute haben sich auf Twitter einen Scherz damit erlaubt, das Haus weiter verpixelt und in Spiellandschaften eingefügt. Sehr lustig, am nächsten dann bitte mit Niles’ “Sidley House” machen, was wie ein hochmodernes Fusionskraftwerk aussieht.

Nintendo besitzt eigentlich ein sauberes Image. Die Marke steht für ein Versprechen: Die SpielerInnen erwartet eine hochwertige, spaßige Erfahrung für Jung und Alt mit einem besonderen Grafikstil, der sich an anderen Maßstäben misst und nicht so schnell altert. Nintendo? Das ist Qualität.

Durch die Coronakrise isolieren sich die Menschen in ihren eigenen vier Wänden und entfliehen der Situation aktuell durch Animal Crossing: New Horizons. Käfer sammeln, Fische angeln, Häusle bauen. Animal Crossings unschuldiger Eskapismus kommt für viele Fans gerade rechtzeitig. Der digitale Tapetenwechsel ist in etwa die gegenteilige Erfahrung zum Pokémon Go Sommer 2016 – im Unterschied zu damals sind alle drin und alles ist scheiße.


Nintendo

Doch immerhin ist nicht alles ganz schlecht. Viele Freunde und Pärchen können sich über Animal Crossing Zeit miteinander verbringen und so ihre Distanz überbrücken. Doch viele SpielerInnen bemängeln die wenigen Möglichkeiten im Multiplayer. Jeder hat eine eigene Insel sowie ein Häuschen, der gemeinsame Gang ins Museum oder die Sternschnuppennacht sind auch drin, aber ansonsten sind Interaktionen Mangelware. Nicht einmal umarmen kann man sich im Spiel, geschweigedenn irgendwelche anderen Formen der Zuneigung ausleben.

Das dachte die Gemeinschaft immerhin bis gestern. Nintendos Weste ist doch gar nicht so weiß. Das Entwicklerteam weigerte sich vorbildlich das Spiel groß zu gendern, so lässt sich beliebig die Frisur in eher männliche oder weibliche Schnitte ändern. Die anfängliche Frage, ob man ein Junge oder ein Mädchen ist, hat aber doch eine kleine Auswirkung. Wie TheGamer.com berichtet, zeigt Animal Crossing durch einen Glitch im Menü des Kleiderschranks die Figuren in Unterwäsche. (weiterlesen…)

Jedi Knigth: Jedi Academy, welches ich zwischenzeitlich sogar mal esportsmäßig spielte, erschien jetzt auf der Nintendo Switch und sorgte dabei bei neuen Spielern für große Verwunderung. Das legendäre Spiel aus dem Jahr 2003 ist bis heute für seine einzigartigen Lichtschwertduelle berühmt und besitzt immer noch eine aktive Spielerbase an fanatischen Star Wars Nerds. PS4- und Switch-Spieler, die sich das Spiel nun kaufen konnten, schauten aber ziemlich blöd aus der Wäsche, als diese Veteranen plötzlich in ihren Games auftauchten und sie wie Padawane aussehen ließen.

It does nearly everything the old PC game does. It also does these things perhaps too well, including apparently accidental crossplay between PC and console, because by direct-connecting to the IP of the unlisted console multiplayer servers PC players are able to join those games. Some of those players just want to hang out with new blood in an old game. Others are fighting as unfairly as they can. The contrast between keyboard-and-mouse advantage, plus more than a decade of gameplay knowhow, against how Jedi Academy controls on consoles is not pretty. via

Wer stark genug in der Macht ist, der kann sich selbst vom Gemetzel auf Twitch überzeugen.

Ich hatte das Spiel letztes Jahr auch auf einer LAN 4thelulz mit Bots und Freunden gezockt. Macht immer noch riesig Bock und auch wenn Battlefront II viel besser als ein Ruf ist und Jedi: Fallen Order dem Star Wars Franchise das erste respektable Singleplayer-Game in einem Jahrzehnt spendierte, verblassen die Spiele doch im Vergleich zu einem so runden Gesamterlebnis wie Jedi Academy. Vielleicht kriegt man da mal was hin? Ein Remaster würde ja schon reichen.