Games - PewPewPew

Gestern war ich auf der Jagd nach einem legendären Bär. Mein langjähriger Partner versichert mir, es sei der größte, den je gesehen habe. Nun soll er zur Strecke gebracht werden. Sein Fell und Fleisch werden uns reich, seine Tötung berühmt machen. Der Weg durch das Tal zur Höhle des Bären ist felsig und der Pfad scharfkantig. Bereits beim ersten Anblick unseres Ziels schreckt mein Pferd Chip hoch. Chip und ich sind frisch liiert, er war mein erster Hengst, gerade erst am vorherigen Tag kaufte ich ihn für den stolzen Preis von 45 Dollar. Als Chip seine Hufe wieder auf den Boden drückt, bricht ein Stück des Felsvorsprungs ab und wir stürzen in die Tiefe.

Ich bin verletzt, kann mich aber aufrichten. Der Bär hat den Lärm nicht bemerkt, doch er scheint unruhig. Ich klopfe mich ab, um mich von Staub zu befreien und Verletzung zu erkennen. Eine Rippe könnte gebrochen sein, aber mir geht es gut. Das Atmen fällt mir schwer, eine schnelle Flucht ist jetzt unmöglich. Chip, mein guter Freund, wird es dagegen nicht schaffen. Seine Mähne ist getränkt von Blut und Sand, der offene Bruch des rechten vorderen Beins ragt mir empor entgegen. Ich muss meinem Freund den Gnadenschuss geben. Seitdem bin ich nicht mehr der gleiche Mann. Immerhin geht es nicht nur mir so.

Pferde scheinen aber nicht mein einziges Problem in Red Dead Redemption 2 zu sein, wie dieser Murphy’s Law Clip beweist, aber sie können biestige Kameraden sein. Das beweist definitiv das Video der Streamerin Kiwo. Much relate.

I C A N S M E L L T H E H O R S E
I C A N S E E I T S B A L L S

Acht Jahre! ACHT JAHRE!

Es gibt eine POV-Szene in Gravity an Bord der chinesischen Raumstation, die die Entwickler von Adr1ft gesehen haben müssen, denn ihr Spiel sah in mehreren Momenten nahezu identisch aus. Meine Review des Spiels war damals ein wenig zu hart. Wenn ich zurückdenke, fühle ich direkt wieder die Aufregung und die Panik, die das Spiel in mir auslösten. Also kann es gar nicht so mittelmäßig gewesen sein, obwohl ich mir insgesamt etwas mehr als eine wunderschöne Physikdemo gewünscht hätte. Eine Geschichte gab es schon, aber sie langweilte mich sehr.

Deshalb bin ich auf der Suche nach weiteren Spielen dieser Art. Leider ist das Genre etwas unterversorgt. Vor einigen Jahren hatte Shattered Horizon eine kurzzeitige Hochphase; heute ist das spaßige Spiel – ein wahrhaftiger 360°-Space-Shooter – bereits seit Jahren tot.

Einflussreiche Filme wie 2001 oder Gravity dienen weiterhin als Inspiration und ich habe zwei neue Spiele gefunden, in denen ich viel Potenzial sehe. Einmal wird eine KI namens Sam in Observation zum Problem für die Astronauten einer Raumstation hoch über dem Jupiter (in einer kurzen Einstellung sieht man die Raumstation über dem Hexagon am Nordpol) und in Deliver Us The Moon muss ein Astronaut zum Mond reisen, um ein Mysterium aufzuklären. Alleine die Reise scheint eine Herausforderung zu werden und ähnelt Actionszenen aus Gravity. Letzteres ist bereits erhältlich und ich werde mich dieser Erfahrung hingeben sobald meine Grafikkarte wieder geht. Observation kommt nächstes Jahr auf den Markt und wird nach Alien: Isolation vielleicht der erste Space-Thriller, den ich mich traue zu spielen.

Super faszinierendes Video eines Sim City Überfans, der aufgrund seiner Liebe für das Spiel Städteplaner wurde und nun wieder für uns zum Spiel zurückkehrt und die perfekte Stadt baut. Das fängt dann zunächst mit so Binsenweisheiten an, dass die meisten Städte an Flüssen oder am Meer gebaut wurden und man die Industrieanlagen am besten außerhalb der Wohnorte aufbauen sollte. Da denkste dir, gut, das hätte ich auch gewusst. Und dann droppt er einfach hardcore sein KNOWLEDGE und du bist baff. Ein Hoch auf Experten! (via)

Sony springt auf den Mini-Konsolenmarkt und bringt zu Weihnachten die PlayStation Classic heraus, eine kleinere Version der ersten PlayStation, die 20 Videospiele vorinstalliert zum Entertainment anbietet. Angesichts der Verkaufszahlen und Wiederverkaufspreise auf eBay von Nintendos Wiederauflagen des NES und des SNES ist dieser Schritt für Sony natürlich ein absoluter No-Brainer. Trotzdem sehe ich da einige Probleme, mit denen Nintendo nicht konfrontiert war und über die Sony stolpern könnte.

(weiterlesen…)

Kilian Eng zählt seit vielen Jahren zu meinen Lieblingskünstlern. Aktuell haut er einen Hammer nach dem anderen raus. Eng ist ein echter Künstler, kein Photoshophengst von society6 oder sowas und da ich aktuell einen Print zu Metropolis von ihm erwarte (davon bald mehr, das Ding ist verrückt!), checkte ich mal seine Webseite aus. Dort fand ich diese Knallerprints zu Castlevania und The Legend of Zelda, die einfach viel zu gut sind. Ich liebe Engs ultrakrassen Detailgrad und seine feine Strichführung, seine Landschaft, Natur und Geschichten wirken immer fremdartig, aber verwandt genug, um auf einem erdähnlichen Planeten zu spielen. Dieses Fantasy-Element überträgt sich hier atemberaubend auf Zelda und Castlevania, dazu betteln seine Rahmen nach wunderschönen und teuren Einrahmungen. Freunde, wirklich, der Zelda-Print macht mich fertig. Leider war das eine private Auftragsarbeit und auf eBay gibt es nur wenige Verkäufer im oberen dreistelligen Bereich. Vielleicht dann irgendwann mal.

tired: using your free time to get the most out of BFV’s beta
wired: playing for 30 minutes and editing a dumb video for 2 hours

Goldeneye. Final Fantasy VIII. Metal Gear Solid 2. Mafia. Far Cry. Half-Life 2. Crysis. Mirror’s Edge. LA Noire. Seit ich Videospiele konsumiere, geht mir oft eine Frage nicht aus dem Kopf: Was ist das Limit? Oder: Das sieht super aus, fantastisch sogar, aber was ist der nächste Schritt? Das wahre nächste Level.

Wir spielen unsere Lieblinge oft trotz ihrer Fehler, tolerieren Bugs und sonstige Probleme in visionären Spielen, weil wir an das Potenzial der Kernidee glauben, wie bei Star Citizen zum Beispiel. Insgeheim kann man schon abschätzen, dass das Spiel trotz seiner Ambitionen bereits in wenigen Jahren überholt sein wird, zumindest grafisch. Wahrscheinlich wird es auch Cyberpunk 2077 so ergehen, aber aktuell bin ich noch voller Hoffnung. Cyberpunk sieht wie ein Schmelztiegel aus unterschiedlichsten Spielen aus, wobei jede Idee und jeder Ansatz aus früheren Zeiten bis zum Ende durchdacht und perfektioniert wurde.

In all den anderen Spielen, sei die Grafik noch so inspirierend oder atemberaubend gewesen, hat immer irgendetwas gefehlt. Die offensichtlichen Limitationen der Videospielentwicklung setzen der Welt gewisse Regeln auf, die dem Spieler eine Spielmechanik oder eine Interaktion vorenthielten. Cyberpunk hingegen wirkt wie eine reale, begehbare Filmwelt ohne Grenzen, die einen wunschlos glücklich wieder ausspuckt – mit Lust auf mehr.

Der Hype könnte nicht größer sein.