Film - PewPewPew

Happy Life Day! Das berühmt-berüchtigte Holiday Special ruinierte Star Wars bereits vor über 40 Jahren und wird heute noch heiß diskutiert. Das Franchise überlebte scheinbar irgendwie und bekam in diesem Jahr ein Revival des Holiday Specials aus Lego-Bausteinen geschenkt. Die Freude unter dem Weihnachtsbaum war jedoch nicht groß. Beide Specials scheitern auf ihre eigene Art und Weise und bilden zum Zeitpunkt ihres Versagens eine interessante Momentaufnahme des Franchises.

Shownotes:
Bildquellen: ABC/Disney/Lucasfilm
Music courtesy of Zac Little

Play

Hier die Links zu MP3, Soundcloud und Podcast-Feeds:
MP3: pewcast067.mp3 (14 MB)
Soundcloud: PewCast 067: Das (Lego) Star Wars Holiday Special
iTunes: PewCast
Spotify: PewCast
Podcast-Feed: http://feeds.feedburner.com/pewcast

Pay Day für Jason Isaacs: Der Schauspieler spielt im nächsten chinesischen Blockbuster Skyfire (Killertitel für einen Bond in den 70ern) die “Hollywood”-Rolle. Nach dem CCP-Propagandastück The Wandering Earth geht es in dem neuen Export um ein wunderschönes Resort, welches von einem westlichen Investor bewusst auf einer Vulkaninsel (wahrscheinlich noch im südchinesischen Meer lol) gebaut wurde. Also Jurassic Park meets Dante’s Peak.

Die Idee steht sicherlich in einer spannenden Tradition aus u.a. Volcano, The Core und anderen Hollywood-Produktionen, die China gerne im scope nachahmt, doch die Effekte sehen im Trailer schon miserabel aus, der Plot scheint vorhersehbar und insgesamt ist schon dieser kurze Ausblick eine Enttäuschung. Dazu frage ich mich, wie die chinesischen Wissenschaftler hier inszeniert werden. Ab dem 19. Februar wissen wir mehr.

Zum 40. Jubiläum veröffentlicht Lucasfilm diesen wunderschönen Nostalgietrip mit Bloopern und Aufnahmen der Dreharbeiten zu The Empire Strikes Back. Verrückt, dass Dinge wie Mark Hamills Tauntauntanz jetzt erst das Licht der Öffentlichkeit erblicken. Da denkt man, man hätte alles gesehen und dann das. Spannend zu überlegen, auf was die da noch allem sitzen.

See never-before-seen on-set footage and outtakes from Star Wars: The Empire Strikes Back, with commentary by members of the cast and crew who brought the first Star Wars sequel to life. Featured are rare behind-the-scenes moments captured by the film’s documentary crew, including the frozen exteriors of Hoth, the Rebel base hangar, interiors of the Millennium Falcon, Cloud City, and the film’s climactic duel between Darth Vader and Luke Skywalker. Also included is an all-new and archival audio commentary by George Lucas, Mark Hamill, Anthony Daniels, Billy Dee Williams, and Lawrence Kasdan.

Science Fiction Autor Alan Dean Foster ist der Mann hinter der Romanadoption des ersten Star Wars Films. Mit seinem Roman Splinter of the Mind’s Eye legte er den Grundstein für das Expanded Universe und auch für The Force Awakens zog ihn Disney wieder heran. Foster schrieb dazu neben eigenen Werken auch für andere Franchise, u.a. alle Alien-Bücher oder Adaptionen für The Last Starfighter, Dark Star, Krull, Starman, The Black Hole und The Thing. Der Mann ist eine lebende Legende.

Leider muss sich Foster gerade neben einer Krebserkrankung und seiner kranken Frau um eine völlig unverständliche Sache sorgen und damit an die Öffentlichkeit wenden. Seit der Übernahme von Lucasfilm durch Disney erhält er nämlich keine Tantiemen mehr für seine Star Wars Werke. Seit Disney 20th Century Fox aufgekauft hat, gilt das gleiche auch für das Alien-Franchise. Die Vereinigung für Science Fiction & Fantasy Autoren Amerikas verfügt eigentlich über ein sogenannte “Grievance Committee”, welches diese Fälle klären soll, doch Disney stonewallt jegliche Kontaktaufnahmen.

Die traurige Wahrheit ist, dass sich der Konzern das Ignorieren schlicht leisten kann und der juristische Weg für Foster zu lang und kostenspielig ist. Noch trauriger ist natürlich, dass Disney überhaupt diesen Weg geht und selbst nach dem Gang über die Öffentlichkeit bisher keine Reaktion zeigt. Vollkommen unverständlich und ein handfester Skandal ohne jeglichen Grund.

Es mag ja sein, das ist pure Spekulation, dass die Autoren des neuen Kanons keine Beteiligungen mehr erhalten. Die Verlockung, den lang gehegten Traum eines eigenen Star Wars Romans, vermag wohl  zu groß für manche zu sein. Doch hier handelt es sich um Verträge, die vor Jahrzehnten unterschrieben wurden. Man kann schließlich nicht nur die Lizenz zu den Werken kaufen, sondern muss auch die Verpflichtungen aus den alten Verträgen erfüllen.

Disney muss Alan Dean Foster Tantiemen zahlen oder die Veröffentlichung seiner Werke stoppen.

Hier ist der gesamte Brief Fosters, der auf der Seite der SFWA veröffentlicht wurde.

Dear Mickey,

We have a lot in common, you and I. We share a birthday: November 18. My dad’s nickname was Mickey. There’s more.

When you purchased Lucasfilm you acquired the rights to some books I wrote. STAR WARS, the novelization of the very first film. SPLINTER OF THE MIND’S EYE, the first sequel novel. You owe me royalties on these books. You stopped paying them.

When you purchased 20th Century Fox, you eventually acquired the rights to other books I had written. The novelizations of ALIEN, ALIENS, and ALIEN 3. You’ve never paid royalties on any of these, or even issued royalty statements for them.

All these books are all still very much in print. They still earn money. For you. When one company buys another, they acquire its liabilities as well as its assets. You’re certainly reaping the benefits of the assets. I’d very much like my miniscule (though it’s not small to me) share.

You want me to sign an NDA (Non-disclosure agreement) before even talking. I’ve signed a lot of NDAs in my 50-year career. Never once did anyone ever ask me to sign one prior to negotiations. For the obvious reason that once you sign, you can no longer talk about the matter at hand. Every one of my representatives in this matter, with many, many decades of experience in such business, echo my bewilderment.

You continue to ignore requests from my agents. You continue to ignore queries from SFWA, the Science Fiction and Fantasy Writers of America. You continue to ignore my legal representatives. I know this is what gargantuan corporations often do. Ignore requests and inquiries hoping the petitioner will simply go away. Or possibly die. But I’m still here, and I am still entitled to what you owe me. Including not to be ignored, just because I’m only one lone writer. How many other writers and artists out there are you similarly ignoring?

My wife has serious medical issues and in 2016 I was diagnosed with an advanced form of cancer. We could use the money. Not charity: just what I’m owed. I’ve always loved Disney. The films, the parks, growing up with the Disneyland TV show. I don’t think Unca Walt would approve of how you are currently treating me. Maybe someone in the right position just hasn’t received the word, though after all these months of ignored requests and queries, that’s hard to countenance. Or as a guy named Bob Iger said….

“The way you do anything is the way you do everything.”

I’m not feeling it.

Alan Dean Foster

Prescott, AZ

Das britische Auktionshaus Prop Store bietet neben einem unglaublich beeindruckenden Katalog (vor allem an Star Wars Kram, schaut rein und verzweifelt an den Preisen) das gesamte Set der originalen Power Rangers Kostüme aus dem Film von 1995 an. Norm von Tested wuchs ebenfalls mit der Serie sowie dem krönenden Film auf und ließ sich die zerfallenden Kostüme präsentieren. Hier versteckt sich eine recht aufdringliche Metapher, für die ich jetzt aber zu deprimiert bin. That belongs in a museum!

Der YouTube-Kanal Evil Imp dreht mit den vielfältigen Möglichkeit des neuen Animal Crossings Genre-Trailer für Science Fiction, Horrorfilme und mehr. Die Resultate sind wirklich umwerfend gestaltet, die Liebe zum Detail lässt sich nicht nur in den wunderschön aufbereiteten Kostümen der Villager oder den toll hergerichteten Inseln erkennen, sondern auch in der Shotauswahl und dem Aufbau des Spannungsbogen im Trailer. A24 lässt grüßen.

Danger Zone mit X-Wings

04 Nov, 2020 · Sascha · Film · 0 comments

Das ist so ein unglaublich cooler Remix, der nach Star Wars: Squadrons noch mehr bockt. Hoffentlich reißt sich Lucasfilm bald am Riemen und gibt uns eine X-Wing-Serie auf Disney+.

Schon ein bisschen älter, aber trotzdem cool: Ein paar Fans haben sich die 35mm Kinoversionen von Star Wars gekauft und über Jahre mit viel Liebe eingescannt und restauriert. Mehr Informationen über die Arbeit und den Download lassen sich auf der Seite des Projekts finden.

When a film is professionally scanned in 16-bit color as DPX image files, every single frame weighs in at 100 MB. With upwards of 175,000 frames in each film, a complete scan requires about 21 TB of storage (42 TB if you want a backup copy! And then you need at least another 21 TB of space to work on it – over $1000 just in hard drives is therefore required for every film). Having the film cleaned prior to scanning costs another $870 (plus about $75 shipping each way) and then the scanning costs between $2000 and $15,000, depending on where you send it. And this is all excluding the cost of buying the prints (the Star Wars LPP was $2000, the latest Empire print was $5000). So please do consider donating. It all goes into an account used only for funding these projects.