Alles sonst so - PewPewPew

Zach Braff ist nicht tot.

13 Oct, 2009 · Sascha · Alles sonst so · 0 comments

Scrubs Star Zach Braff ist gestern, am 12. Oktober 2009, nicht gestorben.

Er besitzt keine 32000 square foot Villa und nahm keine Überdosis Pillen, die zu seinem Tod führten. Zach Braff lebt und dreht gerade für Scrubs. Donald Faison singt für ihn. Und achja, er ist nicht Oprah.


via

Westerwellewave twittert!

01 Oct, 2009 · Sascha · Alles sonst so · 0 comments

null

Mehr unter: www.twitter.com/westerwave

Ich geh mal kurz vom Stuhl fallen. xD

Deutschland hat gewählt…

01 Oct, 2009 · Sascha · Politik · 0 comments

Wahlimpressionen

26 Sep, 2009 · Sascha · Politik · 0 comments

null
null

Mehr Impressionen von den Wahlständen aus Saarlouis hier.

+++ Bundestagswahl abgesagt +++

26 Sep, 2009 · Sascha · Politik · 1 comment

null

Und alle so: “WTF?!”

(via)

Wie fantastisch ist das? Sogar unser nächstgelegener Nachbar, unser Trabant der Mond, hat nun nachgewiesen Wassermoleküle auf seiner Oberfläche. Ich feiere grade.
“Die Studien zeigen, dass eine dünne Schicht von Wassermolekülen und Hydroxylradikalen – sie bestehen aus einem Wasserstoff- und einem Sauerstoffatom – den Mond in weiten Teilen bedeckt. Die Moleküle, so glauben die Forscher, sind mit dem Mondstaub vermischt. An den Polen gibt es demnach die höchsten Konzentrationen, doch auch der Rest der Oberfläche scheint an vielen Stellen interessant. Bis zu 900 Gramm Wasser pro Tonne Mondgestein prognostizieren die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins “Science”.

Mit dem “Moon Mineralogy Mapper” an Bord der mittlerweile nicht mehr funktionstüchtigen indischen Sonde “Chandrayaan-1” hatte ein Team um Carle Pieters von der Brown University in Providence (US-Bundesstaat Rhode Island) das Wasser spektrografisch nachgewiesen. “Wenn von Wasser auf dem Mond die Rede ist, dann sprechen wir nicht über Seen oder Ozeane, noch nicht einmal über Pfützen”, sagt Pieters. Stattdessen seien die Moleküle in den obersten Millimetern des Mondbodens versteckt.

“Es könnte sogar noch ‘feuchtere’ Regionen abseits der bereits untersuchten Plätze geben”, schreibt Paul Lucey von der University of Hawaii in einem Kommentar zu den aktuellen Forschungsergebnissen. Er war nicht an den Entdeckungen beteiligt – und verweist darauf, dass die Annahme, der Mond sei ein trockener Ort, nun revidiert werden müsse.

Für weitere Untersuchungen gibt es schon bald eine Möglichkeit. Am 9. Oktober soll der Nasa-Satellit “LCROSS” den Einschlag einer Raketenstufe am Südpol des Mondes beobachten. Bei der Analyse des dabei aufgewirbelten Staubs wollen die Forscher die Existenz von Wasser nachweisen. Kurz nach dem ersten Einschlag wird dann auch “LCROSS” in den ewigen Schatten des Kraters “Cabeus A” stürzen.”

Forscher finden Wasser auf dem Mond

Who is more humble? The scientist who looks at the universe with an open mind and accepts whatever the universe has to teach us, or somebody who says everything in this book must be considered the literal truth and never mind the fallibility of all the human beings involved?
– Carl Sagen / Interview with Charlie Rose, 1996