Dokumentation über Super Mario World in Spielfilmlänge - PewPewPew

Norman Caruso kreiert als Gaming Historian hochqualitative Videospieldokumentationen, die sich wirklich sehen lassen können. Er besitzt ein Gefühl für den Aufbau, Schnitt, hat die perfekte Stimme und dreht dazu eigenes Material. Das fand ich qualitativ wirklich immens beeindruckend. In seinem neuen Werk geht es um das Meisterwerk Super Mario World und sein Video dazu lässt sich für mich ähnlich beschreiben. Es zeigt ganz wunderbar, wie elementar wichtig das Spiel nicht nur für Mario als Figur und Nintendo war, sondern auch wie wichtig ein neues Mario-Spiel in Zukunft als Leitmotiv für den Launch einer neuen Konsole wurde. Dazu werden die mechanischen Spielveränderungen im Vergleich zu Super Mario Bros. 3 (über das er ebenfalls eine Doku hat) erläutert ebenso wie kulturelle Einflüsse des Spiels dargelegt. Wer ‘ne Stunde zu verballern hat, dem sei dieses Video wärmstens ans Herz gelegt.

Kurz zum Spiel: Für mich immer noch der Benchmark für Jump’n’Run. Unerreicht. Das erste Spiel, das ich wirklich gespielt habe, also von Anfang bis Ende, auf der ersten Konsole, die ich hatte. Bis heute kenne ich jedes Level auswendig, kann jeden Song mitsummen, liebe das subtile und naturalistische Worldbuilding. Ich wünsche mir solche Zustände nicht zurück, aber ich wurde ein bisschen nostalgisch für die Zeit, als man noch in Magazinen wie der N-Zone nach neuen Spielen stöberte, die schon in anderen Märkten veröffentlicht wurden. Dass hier auch Super Mario World lange vorher in Japan veröffentlich wurde und wie sich die unterschiedlichen Märkte gegenseitig informieren, fand ich wunderbar schön mal jetzt aus der erwachsenen Sicht nacherzählt zu bekommen.